Forum: Politik
Wulffs Sylt-Urlaub: Finanzspritze von der Schwiegermama
dapd

Christian Wulff muss erklären, wer zwei Sylt-Reisen für ihn und seine damalige Freundin Bettina nach Sylt bezahlte. Nach SPIEGEL-Informationen verteidigt sich der ehemalige Bundespräsident damit, dass die Mutter seiner Freundin das Geld geschenkt habe.

Seite 53 von 61
j.anus 27.02.2012, 09:32
520. Wäre er

Zitat von redimetecaptum
Viele wundern sich hier nur noch, wie "dumm" Wulff agiert und erklärt. Aber eigentlich geht er nur professionell zu Werke, eben als Jurist. Es kann noch so "dämlich" klingen, und jeder kann die Wahrheit hinter der Fassade sehen, nur solange man ihm nichts beweisst, gilt die Unschuldsvermutung. Das weiss er, und rettet so seinen Kopf. Kein ungewöhnliches Verhalten für Jemanden, dessen Ruf bereits ruiniert ist. Und ich sehe schwarz was die Beweisführung anbelangt ! - zumindest für die hier angesprochenen Punkte.
ein "Profi", so wäre er kaum von einem Schlamassel ins nächste gestolpert.
Man sollte eher ausleuchten, wie ein MP mit 12.000 € (und mehr) + Vergünstigungen finanziell derart in Schieflage geraten kann. Die Scheidung kann und wird nicht der Grund sein.

Die Frage, die hinter der finanziellen Schieflage steht, ist vermutlich deutlich interessanter als alle anderen Fragen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blubberdieblubb 27.02.2012, 09:37
521. Es wird immer unglaublicher...

Zitat von sysop
Christian Wulff muss erklären, wer zwei Sylt-Reisen für ihn und seine damalige Freundin Bettina nach Sylt bezahlte. Nach SPIEGEL-Informationen verteidigt sich der ehemalige Bundespräsident damit, dass die Mutter seiner Freundin das Geld geschenkt habe.
...jedem normalen Bürger, der irgendwelche ähnlichen dubiosen Argumentationen in seiner Steuererklärung anbringen würde, würden seine daraus erhofften Ansprüche rigoros herausgestrichen werden. Hier muss komischerweise ja auch nicht das Finanzamt den Beweis erbringen, dass das erstunken und erlogen ist (selbst wenn es nicht so ist), sondern der Steuerzahler muss nachweisen, dass die Sachlage so war, wie er sie beschrieben hat (z.B. Nachweis von gefahrenen Kilometern beim Ansatz von Familienheimfahrten anhand von Reparaturrechnungen oder anderen geeigneten Kfz-Belegen, was gar nicht so einfach ist, wenn an dem Auto keine Reparaturen oder sonstigen Serviceleistungen vorgenommen werden mussten. Ich selbst bin in solchen Fällen extra zu einer Werkstatt gefahren, die mir für eine fingierte Serviceleistung eine Rechnung ohne Betrag ausgestellt hat, nur damit ich einen Kilometernachweis hatte).

Ähnlich sollte es hier auch beim Zeitgenossen Wulff gehandhabt werden: soll er doch glaubhaft nachweisen, wo das Geld herkam. Diese hanebüchenen Lügengeschichten sind zum aus-der-Haut-fahren und ich kann sie langsam nicht mehr hören und lesen. Nehmt diese Witzfigur endlich in die Pflicht und auseinander. Es kann nicht sein, dass er sich so um eine Anklage herummogelt und sich durch diese Hintertür seinen "Ehren"sold ergaunert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 27.02.2012, 09:37
522. Der arme Wulff und Capri

Zitat von Eimsbüttler
na ja, die fehlende Ausrüstung (und mehr) hat dann sicher die Firma Rossignol als Honorar für das plumpe Product Placement gesponsert. Was der Mann hier auftischen lässt, ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten! Wulff und Unschuldsvermutung sind Begriffe, die einander ausschließen.
diese Reise spielte doch auch eine Rolle - hat Schwiegermama da auch unter die Arme gegriffen?
Das Vertrauen in die Politik ist schwerer beschädigt als der Fehlgriff bei der Auswahl dieses Mannes zum Bundespräsidenten. Den Staatsanwälten kann man nur durchhalten wünschen und wenn letztlich herauskommt, dass nichts gerichtsbeständig ist, dann ist es so; aber die Presse sollte dran bleiben, damit bleibt auch das Leservolk dran und die Ermittler in ihren Amststuben haben das Gefühl, dass Volk sich interessiert für das, was sie letztlich für die Wiederherstellung der Glaubwürdigkeit in unser Rechtssystem tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ravshanchik 27.02.2012, 09:46
523.

Zitat von sysop
Christian Wulff muss erklären, wer zwei Sylt-Reisen für ihn und seine damalige Freundin Bettina nach Sylt bezahlte. Nach SPIEGEL-Informationen verteidigt sich der ehemalige Bundespräsident damit, dass die Mutter seiner Freundin das Geld geschenkt habe.
Meines Erachtens könnten die Medien einfach mal aufhören jedes kleinste Detail aus Wulffs Kassenführung zu berichten. Wenn man meint sowas tun zu müssen, dann doch konsequent bei allen ranghohen Politikern und nicht nur bei Wulff. Es ist wohl offensichtlich, dass nicht mal die Hälfte der Politiker was Korruption (in Deutschland ja bereits ab einem ausgegebenen Bier) angeht sauber ist.

Und die ganzen Leute, die hier von der Vorbildfunktion eines Politikers schwärmen, lehnen sich auch nur aus dem Fenster. Ich könnte jede Wette eingehen, dass mindestens 75% von diesen in einem hohen politischen Amt nicht das sein könnten, was sie hier fordern. Denn so ist der Mensch, schwach für jede Versuchung. Die einen mehr, die anderen weniger. Die Ideale bleiben nunmal meist Ideale und was das angeht, kann man in Deutschland noch wirklich zufrieden sein. Das ist eine menschliche Eigenschaft, die man natürlich soweit wie möglich unter Kontrolle haben sollte.

Viel schlimmer ist es, wenn man es nicht zugeben kann, wenn man erwischt wird. Wulff hätte mehr Respekt (wenn man es so nennen mag) verdient, wenn er sich gleich dazu bekannt hätte. Diese Geschichte mit der Schwiegermutter ist wirklich lächerlich. Zwar ist es nur ein taktischer Schritt, um es der Justiz schwer zu machen (und somit nahezu obligatorisch), jedoch verbunden mit seiner Stellung total würdelos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ravshanchik 27.02.2012, 09:48
524.

Zitat von j.anus
ein "Profi", so wäre er kaum von einem Schlamassel ins nächste gestolpert. Man sollte eher ausleuchten, wie ein MP mit 12.000 € (und mehr) + Vergünstigungen finanziell derart in Schieflage geraten kann. Die Scheidung kann und wird nicht der Grund sein. Die Frage, die hinter der finanziellen Schieflage steht, ist vermutlich deutlich interessanter als alle anderen Fragen!
Die habe ich mir auch gestellt... Das ist wirklich interessant!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haddoc 27.02.2012, 09:52
525. Ab in den Urwald ..

Diese "Ausrede" mag ja juristisch unangreifbar sein, moralisch ist das allerdings ein Desaster. Nachdem die Aussenfassaden der politischen Person Wulff nach und nach abgepellen und zu Staub zerbröseln, offenbart sich, wenig überraschend, eine rückgratlose und sich wie ein glitschiger Aal am Angelhaken krümmende und windende Jammergestalt.
Igitt, da kommt dieses Fremdschämen-Gefühl hoch, wie bei diesen ultrabilligen Nachmittags-Peinlich-Fernsehshows.

Herr Wulff, ein Alternativ-"Wie geh ich mit dieser blöden Geschichte um"-Vorschlag: Fernsehkamera(s) und möglichst viele Mikrofone suchen, uns sinngemäß sagen: "Ich trage die volle Verantwortung für alle, gegen mich erhobenen Vorwürfe und hoffe auf ein mildes Urteil .." Das würde Sie ein klein wenig rehabilitieren .. aber ich fürchte, es wird noch schlimmer und peinlicher kommen und in ein paar Jahren könnten Sie ein politischens Comeback versuchen, und sich vom Fernsehen einen Dschungelurlaub spendieren lassen. Das garantiert Ihnen ein Massenpublikum .. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jolip 27.02.2012, 10:15
526. Lebenslang

Zitat von ravshanchik
Meines Erachtens könnten die Medien einfach mal aufhören jedes kleinste Detail aus Wulffs Kassenführung zu berichten. Wenn man meint sowas tun zu müssen, dann doch konsequent bei allen ranghohen Politikern und nicht nur bei .....
Her Wulff hat seine politische Karriere mit dem 16.Kebensjahr begonnen.

Da sollte man doch davon ausgehen, dass er in dieser Zeit gelernt hätte, wie sich ein verantwortlicher Politiker zu benehmen hat, oder? entspricht sein Handeln den Leitlinien seiner Partei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Satisfier 27.02.2012, 10:18
527. Korruption geht uns alle an!

Es liegt der Verdacht vor, dass Herr Wullf unser aller Geld - Steuergelder - gegen Vorteilsnahme - gegen Recht und Gesetz vergeben hat. Daher geht es uns schon alle sehr an. Auf Deutsch nennt sich so etwas Korruption!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
efa123 27.02.2012, 10:18
528. Ich zitiere

"....nicht alles was juristisch rechtens ist,ist auch richtig"
(Christian Wulff,Schriftsteller)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Satisfier 27.02.2012, 10:23
529. Wer bezahlte die Sylt-Flüge/Anreise in den Urlaub?

Neben den bar bezahlten Übernachtungen auf Sylt ist noch garnicht geklärt wie Herr und Frau Wulff den nach Sylt gelangten?

Wurden hier Steuermittel verwendet? Wurde die Anreise vorverauslagt? War es zufälligerweise ein Diensttermin, so dass Steuermittel verwendet werden konnten?
Oder - haben die Wulffs - wie fast alle Deutschen es machen, die Anreise privat bezahlt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 53 von 61