Forum: Politik
Wut auf Deutschland in der EU: Alle gegen Berlin

Nein zu Euro-Bonds, nein zum massenhaften Gelddrucken: Mit ihrem kompromisslosen Kurs in der Schuldenkrise bringt Kanzlerin Merkel die europäischen Nachbarn gegen sich auf. Schon ist von einer*neuen Deutschenfeindlichkeit die*Rede.*

Seite 82 von 91
rosenvater 26.11.2011, 18:49
810. Fairness

Zitat von Robert A. C.
Wieviele griechische Staatsanleihen haben Sie denn in den letzten Monaten gekauft? Mich hat die Geschichte gelehrt, dass andere Leute sich ihre blühende Landschaften gefälligst selber bezahlen sollen.
dann zahlen Sie ja wohl hoffentlich Ihre Zahnreparaturen selbst, nutzen keine öffentlichen Strassen etc. Oder Sie müssen uns alle vorher fragen, ob wir das für Sie mitbezahlen wollen.C?

Beitrag melden
elikey01 26.11.2011, 18:53
811. Die

Zitat von Kringo
In aller Aufregung über die Schuldenkrise fragt sich doch erstaunlich kaum jemand wirklich woher all die Schulden kommen. ... Dies setzt jedoch voraus, dass man sich statt über noch mehr Schulden zu streiten, endlich gemeinsam dazu übergeht die wahre Ursache der Verschuldung anzugehen.
Nachwehen des kapitalistischen Booms sind auch in China zugange, die Umsätze und Gewinnmarchen eingebrochen, während Schattenbanken zunehmend die Hohheit über die Finanzwirtschaft erobern - von den Umweltfreveln ungeheuren Ausmaßes und u.a. den großen Risiken des maroden Bergbaus mit ständig neuen Opfern gar nicht zu reden.

Beitrag melden
Michels Pierre 26.11.2011, 18:55
812. Wut auf Deutschland; zu bitoco

Zu Ihrer Cluster-theorie:

Man wollte schon 2x Luxemburg in Deutschland eingliedern was aber Gottseidank nicht gelungen ist. Auch wenn Sie bei Ihren Clusters das L weglassen wird dies nicht gelingen denn L ist eines der Gründunsmitglieder der EU mit einigen sehr anerkannten Politikern die viel zwischen den grossen Rivalen D und F vermitteln konnten.
Leider scheinen die Merkozys alle gut funktionierenden Sachen aus welchen Gründen auch immer zu ignorieren.

Dass der zweite Schritt aber viel zu oft vor dem ersten gemacht wurde stimmt, ist aber immer politisch motiviert und leider nie wirtschaftlich begründet.

Beitrag melden
trebsleg 26.11.2011, 18:58
813. Diplomatie

Wenn alle auf einen eindreschen, dann sollte man sich durchaus Gedanken darüber machen, ob man nicht selbst auch Schuld daran trägt. Wenn eine Regierung es soweit kommen lässt, dass das von ihr vertretene Land allein da steht, so nennt man das politische Isolation, und die Regierung, die dies zu verantworten hat, unfähig.

Anstatt diese einfachen politischen Regeln zu beherzigen, kommt in den meisten Forums-Beiträgen ein engstirniger Kleinbürger-Nationalismus zum Ausdruck, der die eigene Unbedeutendheit mit dem Stolz auf die angebliche überlegene Leistungsgfähigkeit des nationalen Kollektivs kompensieren zu können glaubt. Das genau ist der Sumpf, in dem braune Giftblüten wachsen, dieser angemaßte Stolz auf etwas, zu dem man selbst kaum beigetragen hat, sondern durch den Zufall des Geburtsorts hinein geworfen wurde.

Beitrag melden
ha19 26.11.2011, 19:04
814. Vollkommen egal

ist es doch, ob wir Deutsche neuerdings gehasst werden. Was ist daran neu? Wir waren immer unbeliebt, nur hat das keiner in Europa gesagt so lange wir fleissig und ohne zu murren für Alles und Jeden bezahlt haben. Leider wird auch Frau Merkel wieder umkippen oder auch ein eventuelle/r neue Kanzler/rin. Fakt ist ist für mich eins, wenn die Eurobonds kommen, dann ist Deutschland bald pleite. Und uns wird / kann keiner mehr helfen.

Beitrag melden
Maenander 26.11.2011, 19:19
815.

Zitat von jomo3
Absolut nicht. Wir Bürger der Union sollten endlich abstimmen dürfen über diese Union, welche völlig an unseren Bedürfnissen vorbei wirtschaftet in eigene Taschen und die von Freunden. ... Aber Fr. Merkel wird das nicht interessieren, da sie in höheren Sphären schwebt.
Die Finanzhaie haben keine Probleme damit, mit Schilling Lira und DM zu spielen. Die Realität der globalisierten Welt wird nicht verschwinden, nur weil die europäische Gemeinschaftswährung zerbricht.
In der heutigen Zeit ist internationale wirtschaftspolitische Zusammenarbeit absolut notwendig, oder supranationale Banken und Konzerne spielen die Nationen gegeneinander zu ihrem Vorteil aus.

Beitrag melden
treismoires 26.11.2011, 19:26
816. Liebe Leser

Ich habe heute versucht, zu veranschaunlichen, dass die Griechen nicht feindlich den Deutschen gegenüber fühlen. Ich habe aber am meisten Feindseligkeit, Hohn, Missverständnis und Hämme erhalten. Der Redakteur hat also einen Gedankenfehler gemacht.
Etwas weiterzuerklären: Griechenland und die andere pleitegehenden Länder erhalten keine Almosen, sondern Darlehen, und zwar mit hohen Zinsen. Diese "Hilfe" werden wir und die kommenden Generationen büßen.
Natürlich weiß ich, dass nicht alle Deutschen so denken. Ich habe einige Freunden aus Deutschland, und die sind ganz anders.
Ich fühle mich aber jetzt etwas müde und möchte einschlafen.
Gute Nacht, lieber Spiegel!
Gute Nacht, lieber Leser!

Beitrag melden
HeinzG61 26.11.2011, 19:31
817. Wut auf Berlin????

Zitat von treismoires
Ich habe heute versucht, zu veranschaunlichen, dass die Griechen nicht feindlich den Deutschen gegenüber fühlen. Ich habe aber am meisten Feindseligkeit, Hohn, Missverständnis und Hämme erhalten. Der Redakteur hat also einen Gedankenfehler gemacht. Etwas weiterzuerklären: Griechenland und die andere pleitegehenden Länder erhalten keine Almosen, sondern Darlehen, und zwar mit hohen Zinsen. Diese "Hilfe" werden wir und die kommenden Generationen büßen. Natürlich weiß ich, dass nicht alle Deutschen so denken. Ich habe einige Freunden aus Deutschland, und die sind ganz anders. Ich fühle mich aber jetzt etwas müde und möchte einschlafen. Gute Nacht, lieber Spiegel! Gute Nacht, lieber Leser!

Beitrag melden
Inuk 26.11.2011, 19:31
818. Deutschenfeindlichkeit

Zitat von sysop
Nein zu Euro-Bonds, nein zum massenhaften Gelddrucken: Mit ihrem kompromisslosen Kurs in der Schuldenkrise bringt Kanzlerin Merkel die europäischen Nachbarn gegen sich auf. Schon ist von einer*neuen Deutschenfeindlichkeit die*Rede.*
Nicht aufregen! Nachdem wochenlang die Griechen gebasht wurden, sind nun die Deutschen dran.
Bevor die Emotionen der Briten und Franzosen über das Versagen der eigenen Regierung allzu hochkochen, müssen die erregten Gemüter auf die Deutschen gelenkt werden.
Ist ja auch gemein, wie relativ gut die Germanen die Krisen bisher gemanagt haben.

Trotzdem, unsere Bundeskanzlerin kann sich drehen und wenden, wie sie will, denn die Falle ist längst schon zugeschnappt. Die Investoren kaufen portugiesische, spanische und italienische Schuldverschreibungen ob der hohen Zinsen und die Deutschen bleiben auf ihren Anleihen sitzen, weil die Renditen zu gering sind. Wenn sich die Aktivitäten der Finanzindustrie gegen Deutschland richten, wie jetzt geschehen, stehen wir auf verlorenem Posten. Wenn Investoren keine deutschen Anleihen mehr kaufen, bekommen wir massiv Probleme und Frau Merkel muss auf den Knien nach Brüssel und betteln, dass Deutschland die Eurobonds-Verträge unterschreiben darf und zwar ohne Einfluss auf die Vertragsgestaltung.

Die gierigen Politiker haben nun mal die Finanzindustrie zu mächtig werden lassen; und jetzt haben wir den Salat.

Beitrag melden
senecari 26.11.2011, 19:33
819. Das Spiel EUROPA

Als ein Solches betrachte ich es und wie es endet ist mir ziemlich egal. Möglicherweise hatten die Maja eine Vorstellung von Dem, was wir heute Kapitalismus nennen und ließen ihren Kalender ende (21.12. ? )nächsten Jahres auslaufen. Sei es drum. Ich habe wenig zu verlieren - außer mein Leben. Und so lange genieße ich das Spiel. Ob als Deutscher gehasst oder nicht.

Hasta la vista, Freunde!

Beitrag melden
Seite 82 von 91
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!