Forum: Politik
Wutrede im Kieler Landtag: Kubicki pöbelt gegen Piraten
DPA

"Wir sind hier nicht in einer Kinderkrabbelgruppe!" FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki hat im Kieler Landtag hart gegen die Piraten ausgeteilt. Er warf ihnen vor, nicht zu arbeiten und die Abgeordneten zu denunzieren. Zuvor hatten die Piraten eine Aktuelle Stunde über Transparenz beantragt.

Seite 5 von 11
mischamai 22.08.2012, 14:30
40. lieber...

lieber in der Kinderkrabbelgruppe mit Programm als in einer Spaßpartei ohne Profil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
systemgast 22.08.2012, 14:32
41. nicht verstanden

Zitat von maddel5
Wenn bei den Piraten jeder so abstimmt wie er es für richtig hält ist das ja schön und gut. Nur der Wähler der Piraten weiß dann leider überhaupt nicht mehr wofür die Piraten stehen.
Dann haben sie die Piraten nicht verstanden. Macht nichts - Kubicki auch nicht.
Sie müssen sich schon mit "IHREM" Abgeordneten auseinandersetzen. Dann wissen Sie auch wofür er steht. Sie können den Abgeordneten sogar selbst beeinflussen, sofern sie sich die Mühe machen.
Als Anhänger der FDP geht das natürlich nicht. Dann macht Ihr Abgeordneter natürlich nur, was die Führung vorgibt - Ihre Meinung spielt da KEINE Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 22.08.2012, 14:34
42.

Zitat von sysop
"Wir sind hier nicht in einer Kinderkrabbelgruppe!" FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki hat im Kieler Landtag hart gegen die Piraten ausgeteilt. Er warf ihnen vor, nicht zu arbeiten und die Abgeordneten zu denunzieren. Zuvor hatten die Piraten eine Aktuelle Stunde über Transparenz beantragt.
Man wird lernen müssen, mit dieser neuen Gruppierung umzugehen. Es ist alles legal, was sie machen und regt vielleicht die teilweise angestaubten, immer gleichen Denkabläufe gewöhnten Politikerhirne an. Es macht Spass, aktive Demokratie zu sehen, auch wenn es zunächst noch rumpelt und quietscht. Aber das wir schon noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 22.08.2012, 14:37
43. Etappenziel erreicht, würde ich sagen

weinn einer wie Kubicki schon so leicht aus der Spur zu bringen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tleth 22.08.2012, 14:39
44.

Zitat von sysop
"Scharf kritisierte er das Abstimmungsverhalten der Piraten. Bei Ausschusssitzungen habe er beobachtet, entrüstete sich der FDP-Lautsprecher, dass die Abgeordneten der Piraten "alle unterschiedlich abgestimmt" hätten. "Dazu sage ich Ihnen, dass die parlamentarische Arbeit vor allem den Sinn hat, dass man sich miteinander verständigen kann. Sie tun das nicht, sondern halten sich am Grundsätzlichen auf und streiten untereinander."
Vielleicht folgen die Abgeordneten Ihrem Gewissen und nicht dem Fraktionszwang Herr Kubicki, schon mal in Erwägung gezogen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LJA 22.08.2012, 14:39
45. Nur

Zitat von anonymous2012
"Die Piraten müssen sich auch "an der inhaltlichen Arbeit beteiligen" und dem Landtag "die Showanträge ersparen". " Nö, müssen sie nicht, sie müssen nur umsetzen was hier beschlossen wird.
das die Piraten-Abgeordneten da offenbar ganz unterschiedliche Vorstellungen haben, wie das funktionieren soll.

Im übrigen ist es ulkig, den anderen Parteien zu unterstellen, dass sie den freien Willen der Parlamentarier mißachteten, die eigenen Abgeordneten aber anscheinend nur als Abstimmungsmaschinen zu betrachten, die Parteitagsbeschlüsse 1:1 umsetzen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister_S 22.08.2012, 14:39
46.

Zitat von traurigewelt
Und wieder einer voin den Medien verahnungsloster.... Die Piraten haben ein Programm und setzen sich mit Themen auseinander. Nur will das niemand sehen.
Ich weiß durchaus, dass die Piraten Themen besitzen, nur sind sie anscheinend nicht in der Lage sie in die Öffentlichkeit zu tragen, bzw. sie der Bevölkerung zu vermitteln und anscheinend auch nicht sie zu vertreten, sonst würde die Fraktion ja geschlossen abstimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ossi Ostborn2.0 22.08.2012, 14:47
47. optional

Zitat von gbk666
Na wofür brauchts denn hunderte abgeordnete wenn sowieso alle für das gleiche stimmen müssen? Da könnt man sich doch auch etliche Politiker sparen die somit sowieso nur die Vorgaben anderer abnicken.
Wie soll man denn bitte eine Partei wählen können, wenn ich als Wähler keine Ahnung habe, wie die zu bestimmten Themen stehen und wie die dann abstimmen werden? Wie sollen denn so Mehrheiten geschaffen werden für die Ziele der Piraten, wenn ein gewählter Abgeordneter je nach Tagesform abstimmt? Dafür soll ich meine Stimme geben? Das können nur Deppen sein, die so einen Haufen wählen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartholz365 22.08.2012, 14:54
48. Die Argumente Kubickis passen eher zur FDP

Die kommt mir vor wie eine Kinderkrabbelgruppe, dass jeder der Piraten stimmt, wie er es für richtig hält, keine Hinterzimmerabsprachen mitmacht zeigt doch nur wie sehr sie den Nerv der FDP getroffen haben.

Der Kubicki ist angepisst, dass er jetzt echte Gegner vor sich hat, da ist nix mehr mit demokratischer Show abziehen wie es die Altparteien dem Wähler vorgaukeln. Und da kommt er daher und faselt von Showanträgen, was für ein erbärmliches Verhalten für einen selbsternannten Politprofi.

Seine Reaktion entlarvt ihn völlig. Double Facepalm für Kubicki!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
traurigewelt 22.08.2012, 14:54
49.

Zitat von Mister_S
Ich weiß durchaus, dass die Piraten Themen besitzen, nur sind sie anscheinend nicht in der Lage sie in die Öffentlichkeit zu tragen, bzw. sie der Bevölkerung zu vermitteln und anscheinend auch nicht sie zu vertreten, sonst würde die Fraktion ja geschlossen abstimmen.
Sie vermitteln ihre themen sehr wohl an die öffentlichkeit.
Nur geht das unter dem ARD ZDF Bild und Co Nachrichten unter, indem immer behauptet wird.
DIe Piraten haben kein Programm.
Wenn niemand ihnen zuhören will braucht sich auch keiner beschweren, dass er nicht weiß, was diese vorhaben.
Nein eine Partei definiert sich nicht dadurch, dass alles gleichgeschaltete Parteisoldaten sind, sondern dadurch, dass Individuen mit gemeinsamkeiten sich zu einer Interessensgruppe zusammenschließen. Das innerhalb dieser Interessensgruppe dann auch zu verschiedenen Themen unterschiedliche Meinungen aufkommen ist natürlich.
In den Grundthesen der Partei stehen die Mitlgieder ja auch zusammen. Und jedem vernünftigem Menschen ist doch eine Partei mit ehrlichen menschen lieber als eine, in der Menschen gegen ihren Willen und gegen ihr Gewissen abstimmen müssen(Fraktionszwang)
Aber anscheinend fehlt heir vielen Leuten einfach das Demokratieverständnis, sodass sie denken Fraktionszwang sei der richtige Weg.
Damit werden Partein zu diktaturen und könnten eigentlich durch eine Person vertreten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11