Forum: Politik
YouTube-Hit: Senkrechtstarter landet auf "Barhocker"
U.S. Navy

William Mahoney durchlebte den Alptraum jedes Piloten: Bei seinem Kampfjet streikte das Fahrwerk. Trotzdem musste er die Maschine auf einem Kriegsschiff landen - mit Hilfe eines überdimensionierten "Barhockers". Die Aktion ist ein YouTube-Hit.

Seite 2 von 8
mjs2342 28.06.2014, 13:07
10. Landing on a stool is cool!

Ok, der Reim ist schlecht, aber das Englisch ist korrekt ;-)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gucky2009 28.06.2014, 13:09
11.

Zitat von rgom
Eben. Eine langegestreckte Bank statt einem "Hocker". Da muss wohl der Pilot die fehlende Intelligenz der Konstrukteure durch fliegerischen Können wettmachen.
Wieso fehlende Intelligenz? Hätte ein intelligenter Konstrukteur bei der Konstruktion des Flugzeugs in den 60igern das schaffen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scsimodo 28.06.2014, 13:11
12.

Zitat von gucky2009
Wieso fehlende Intelligenz? Hätte ein intelligenter Konstrukteur bei der Konstruktion des Flugzeugs in den 60igern das schaffen können?
Hätte man sowas nicht nachrüsten können? Bei alten Verkehrsflugzeugen und TCAS hat es ja auch funktioniert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gucky2009 28.06.2014, 13:18
13.

Zitat von Baader
Wenn dieses Manöver so extrem schwierig und komplex ist, es auf jeden Zentimeter ankommt. Warum bauen die den "Hocker" nicht deutlich breiter, von mir aus auch mit Markierungen links und rechts die vom Cockpit einsehbar sind und dem Piloten eine Orientierung ermöglichen?
Die Größe wird ein Kompromiss sein. Je größer dieser Hocker ist desto schwerer wird er, desto länger dauert der Aufbau und desto windanfälliger wird er werden und evtl. sind nicht mehr Befestigungen in passender Entfernung vorhanden um ihn stabil auf dem Deck zu festzuzerren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
o.j.webstar 28.06.2014, 13:27
14.

Zitat von Baader
Wenn dieses Manöver so extrem schwierig und komplex ist, es auf jeden Zentimeter ankommt. Warum bauen die den "Hocker" nicht deutlich breiter, von mir aus auch mit Markierungen links und rechts die vom Cockpit einsehbar sind und dem Piloten eine Orientierung ermöglichen?
Auf dem Landedeck ist auf ganzer Länge eine breite gelbbraune Markierung aufgebracht.
Und genau auf dieser Linie steht der "Barhocker"
Desweiteren befindet sich eine dicke weiße Linie quer vor dem "Hocker".
Diese sollte sich bei der Landung im Bereich des Cockpits befinden.
Das sind die Orientierungspunkte für den Piloten.
Zusätzlich sind dann die Anweisungen durch das Schiffspersonal.
Dieses Prozedere wurde sicher schon einigemal durchgeführt.
Nur diesmal eben durch Youtube etwas "gehypt"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 28.06.2014, 13:28
15.

Zitat von chwe
Eine 20 Jahre alte Diesellok bremst automatisch wenn der Zugfuehrer nicht regelmaessig einen Knopf drueckt. Ein Flugzeug mit einem Autopilot der sogar automatisch landen koennte stuerzt mit bewusstlosen Piloten ab (z.B. Flug Larnaca -> Athen und vielleicht auch MH370).
Naja, vermutlich wäre ein automatisches Abbremsen des Flugzeugs nicht minder fatal - rein physikalisch betrachtet.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernadillo 28.06.2014, 13:32
16. Heiligst Blechle

Zitat von rgom
Eben. Eine langegestreckte Bank statt einem "Hocker". Da muss wohl der Pilot die fehlende Intelligenz der Konstrukteure durch fliegerischen Können wettmachen.
Das Gerät ist eine Notfallmaßnahme die portable und auch stabil sein muß, mach ich diese unnötig größer nimmt sie mehr Platz weg und wird auch so schwer das man sie nicht mehr so einfach transportieren kann.

Ihr Wagenheber ist auch relativ klein obwohl eine Hebebühne sämtliche Arbeiten viel einfacher machen würde also warum hat nicht jeder eine Hebebühne?

Hat mit magenlnder Intelligenz der Konstrukteure wenig zu tun, viel mehr mit der mangelnden Intelligenz der hiesigen Trolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 28.06.2014, 13:36
17.

Zitat von scsimodo
Hätte man sowas nicht nachrüsten können? Bei alten Verkehrsflugzeugen und TCAS hat es ja auch funktioniert...
Klar hätte man. So wie man an einem Rennrad für die Tour de France auch sicher Refkeltoren, Lenkerspiegel und einen Gepäckträger anbauen kann.

Der Kollege hat schon Recht: Je mehr Systeme Sie einbauen, desto mehr können ausfallen und desto mehr müssen gewartet werden. Also brauchen Sie auch mehr Ersatzteile etc. etc.

Wir reden hier über ein Kampfflugzeug das durchaus auch vom Boden beschossen werden wird. Da sind Kameras an der Unterseite erstmal eins: Eine Schwachstelle. Vorallem wenn es sich dann um bessere Einparkhilfen handelt.

Dazu kommt dass alles was wiegt in die Luft gehoben und durch die Luft transportiert werden muss. Mehr Sprit, kürzere Reichweite, weil das Tankvolumen gleich bleibt. Und dabei lassen wir mal komplett außer Acht dass Seknkrechtstarter im Normalfall auch nicht in Parklücken landen müssen :)

Wieviele Notfallsysteme hat z.B. Ihr Auto? Zweite Benzinpumpe? Lichtmaschine? Zweite Batterie im Kofferraum? Genau aus den gleichen Gründen haben Sie dass eben auch nicht dabei und genau aus den gleichen Gründen auch nur einen Bruchteil des Werkzeuges das der ADAC mitbringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasco 28.06.2014, 13:39
18. Wetten dass?

Das wäre doch eine neue Wette...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
straff&locker 28.06.2014, 13:48
19.

Zitat von sysop
William Mahoney durchlebte den Alptraum jedes Piloten: Bei seinem Kampfjet streikte das Fahrwerk. Trotzdem musste er die Maschine auf einem Kriegsschiff landen - mit Hilfe eines überdimensionierten "Barhockers". Die Aktion ist ein YouTube-Hit.

...und da kann man nicht einfach mal das video verlinken, nein es muss eine Bildergalerie werden - ist klar. Wenn sie Leser mit AdBlocker wehren seid ihr selber schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8