Forum: Politik
Zahlungen an Clinton-Stiftung: Wie eine Verschwörungstheorie entsteht
AFP

Deutsches Steuergeld für den Clinton-Wahlkampf? In den vergangenen Tagen sorgte diese Vermutung für Wirbel, befeuert von Rechtspopulisten. Das steckt wirklich dahinter.

Seite 18 von 19
kritischergeist 01.12.2016, 05:28
170. SPON verteidigt die Bundesregierung

Einen besseren Beweis für regierungsdevotes Verhalten gibt es nicht. Was waren das für Zeiten als der SPIEGEL jede Gelegenheit nutzte die Regierung bei Fehlverhalten bloszustellen und zu kritisieren. Jetzt verteidigt man die Regierung sogar wenn andere Medien sie angreifen. Wir haben ein Entwicklungshilfeministerium dessen Aufgabe es ist Entwicklungshilfe zu koordinieren und das auch für Gelder zuständig ist die in Entwicklungsprojekte fließen. Was hat eigentlich das Umweltministerium damit zu tun? Haben wir es notwendig von einem nicht zuständigen Ministerium an eine dubiose ausländische Stiftung Geld zu überweisen obwohl wir eine eigene Organisation dafür haben? Das hat im höchsten Maß ein Geschmäckle wie der Schwabe sagt. Stellen wir uns einmal vor Donald Trump würde diese Stiftung leiten. Hätte SPON dann auch so reagiert und das BMU verteitigt? Ganz sicher nicht. Sie wären über das BMU hergefallen mit einer top Story. Seien wir doch ehrlich. Es ging gar nicht um Entwicklungshilfe. Es ging um die versteckte Unterstützung der Bundesregierung für die Präsidentschaftskandidatin Clinton. Der Vorgang ist trotz der von SPON gezündeten Nebelkerzen im Bereich von Regierungskorruption und bleibt es auch. SPON tut sich mit diesem Verteidigungsartikel keinen Gefallen sondern füttert nur den Verdacht großer Teile der Bevölkerung dass sich die Mainstream-Presse mit den Regierenden gegen das Volk verbündet hat und ihre eigentliche Aufgabe nicht mehr wahr nimmt als vierte Gewalt im Staat zu agieren. Vielen Dank SPON für dieses Geständnis.

Beitrag melden
stefan.p1 01.12.2016, 06:01
171. Dann gehen die Probleme los

Zitat von havel23
Wenn Pazderski tatsächlich behauptet hat, dass das Umweltministerium mehrere Millionen Steuergelder in den Wahlkampf gesteckt hat, dann ist eine Strafanzeige nach § 187 StGB mehr als überfällig, allein schon um klar zu machen, wer die Pinoccio.Nase trägt.
Sollte jemand Strafanzeige gegen Pazderki stellen , werden Fragen gestellt, die eventuell Keiner beantworten möchte. Deshalb wird
das Umweltministerium sich sehr genau überlegen vor Gericht zu ziehen.

Beitrag melden
humbolpost 01.12.2016, 06:16
172. Sand in die Augen des Volkes

Um es ganz klar und deutlich zu sagen, es ist mir und für die neutrale Bewertung des Sachverhalts vollkommen egal, ob die Steuergelder gar nicht, oder zu einem Prozentsatz oder gesamt über die Stiftung für ein Umweltprojekt genutzt wurden.
Private Stiftungen dienen, und dies primär, der Steuervermeidung und Sicherung des Vermögens der Stiftungsgründer und deren Nachfahren für alle Zeiten.
Mit Nachfahren sind nicht lediglich deren Kinder gemeint, da es Stiftungen gibt, die bereits seit Jahrhunderten bestehen und heute noch die Nachfahren der Gründer alimentieren.
Tatsache oder Behauptung?
Tja sehr geehrter Autor des Artikels suchen sie sich einen Juristen mit fundierten Kenntnissen des Stiftungsrechtes um sich zu informieren.
Nur als Stichpunkte:
- Stiftungseigner sind die Gründer, deren Kinder, Kindeskinder und Nachfahren, etc. und dieses immerzu Steuerfrei.
Niemals werden Erbschaftssteuern erhoben.
- Das Vermögen unterliegt keiner Besteuerung.
- Von den "Früchten" der Stiftung werden die Eigner rechtlich verpflichtet einen Satz von unterhalb von 1 Prozent zu spenden.
Früchte sind Zinsen, Mieten, Dividenden, Gewinne von Unternehmen die der Stiftung gehören, etc.
Und wichtig: immer schön Steuerfrei.
Ein Beispiel zum Verständnis:
Zb 1 Million gespendetes Vermögen der Eigner => jährlicher Zinssatz 2 Prozent, gleich 20000 Euro (die als Früchte bezeichnet werden). Diese sind natürlich ebenso Steuerfrei, keine Zinsertragssteuer etc.
Lediglich von diesen 20000 Euro ist die Stiftung verpflichtet maximal unter 1 Prozent, insgesamt maximal 200 Euro, für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.
Die übrigen 19800 Euro werden aufgeteilt, 2 Drittel gehen in das Stiftungsvermögen, (die Stiftung wird steuerfrei noch reicher) und ein Drittel geht direkt an die Eigner der Stiftung, und dies natürlich auch steuerfrei, zu ihrer freien Verwendung. (Für ihre Jet- Set Lebenskosten)
Somit wächst Jahr um Jahr das Stiftungsvermögen (immer schön Steuerfrei), die Früchte (immer schön Steuerfrei), und das Drittel für die Jet - Set Lebenskosten der Eigner der Stiftung (immer schön Steuerfrei).
Und jetzt wird die "Verarschung" des Volkes auf die Spitze getrieben, indem eine Bundesregierung, ein Bundesministerium oder eine sonstige Behörde hingeht und Steuergelder an eine Stiftung weiterreicht, deren primärer Zweck der Steuervermeidung dient.
Übrigens diese Steuergelder wurden erwirtschaftet vom "dummen" Volk, da dieses Lohn-, Vermögens-, Mehrwert-, Erbschafts-, Zinsertragssteuer, etc. zahlt.
Außerdem werden Ministerien und deren Angestellte wie zB das Entwicklungsministerium dafür bezahlt um solche Projekte zu schaffen, und dies mit Verlaub mit Steuergeldern des "dummen" Volkes.
Also lieber Autor des Artikels unterlassen sie bitte den Versuch dem "dummen" Volk Sand in die Augen zu streuen. Wieso ich den Begriff „dumm“ verwende? Tja, wir müssen ja dumm sein, weil wir nämlich Steuern zahlen.
Aber bitte nicht damit Frau und Herr Clinton, dessen Tochter und deren Nachfahren sich als Wohltäter ausgeben und dann auch noch mit meinen Steuergeldern.
Unerwähnt bleibt noch vieles mehr...

Beitrag melden
fördeanwohner 01.12.2016, 06:36
173. -

Zitat von braumoeller73
Ich glaube, viele lesen nur die Ueberschrift und den Anfang des Textes und lassen dann einen (emotionalen) Kommentar. Das liegt meiner Meinung auch daran, dass man - bei der Desktop Version der Seite - sofort oben die Moeglichkeit hat, ueber einen Link auf "Kommentar" zu springen. ( Viele emotionale und kritische Kommentare sind oftmals ziemlich lang und scheinen eher nicht auf einem kleinen Smartphone geschrieben worden zu sein sondern eben auf einem Heim-PC mit der genannten Desktopversion der Seite.) Ich finde, Journalisten bzw eine Zeitung sollte auch eine gewisse Verantwortung fuehlen, auch was die Veroeffentlichung der Kommentare angeht. Man koennte leicht in der Seite 2-3 Buttons einfuehren, die unter jedem Kommentar noch eine Bewertungsmoeglichkeit angeben, z.B. "interessant, nuetzlich, fundiert" "Meinung/wenig Bezug zum Text / offensichtlich falsch" oder aehnliches. Dadurch kann man dann die gut lesbaren Kommentare automatisch nach oben sortieren lassen. Bei anderen Seiten, wo die Bewerungspraxis ein zentrales Thema des Geschaeftsmodels ist, wird ja auch moeglichst gut sortiert, ;-) Den Kommentarlink am Anfang des Artikels sollte man auf jeden Fall entfernen. Tim, Italien
An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass Ihr Vorschlag leider einen ganzen anderen Effekt haben könnte, als Sie sich das vorstellen. Man müsste ja als Forumteilnehmer nicht einmal einen Kommentar schreiben und könnte bewerten. Was meinen SIe, passiert mit bestimmten Kommentaren, wenn die Mehrheit in der Meinung zu einer Richtung tendiert? Natürlich könnte das in die eine oder andere Richtung gehen. Meine Erfahrung der letzten paar Jahre hier lässt mich ahnen, dass das zu bestimmten Themen dann stets nach rechts abbiegen würde.

Beitrag melden
kabkab 01.12.2016, 06:48
174. Gütesiegel

die Clinton Foundation hat nur leider keines der in den USA bekannten Gütesiegel wie z.B. BBB, die Transparenz und Effektivität (wieviel % landet beim Projekt) bewerten. Genau deswegen ist diese Einrichtung ja so fragwürdig.

Beitrag melden
andihh75 01.12.2016, 06:56
175. Wers glaubt

Ich glaube nicht,dass das Geld nicht für den Wahlkampf verwendet wurde!Die Familie Clinton ist ein Teil der Oligarchie und der korrupt Politik in den USA! Clinton und Klimaschutz in Afrika,dass ich nicht lache!

Beitrag melden
andihh75 01.12.2016, 06:59
176.

Am Rande bemerkt, wurde der Begriff Verschwörungstheorie maßgeblich von der CIA geprägt um Kritiker des Systems mit einem Totschlag Argument mundtot oder lächerlich zu machen!

Beitrag melden
karlheinz-hesse 01.12.2016, 07:25
177. Sie glauben doch wohl nicht im Ernst,

dass unsere Volksdeutschen Wutbürger von Tatsachen oder Wahrheiten beeinflussen lassen. Diese rechten Populisten streuen Unwahrheiten und Lügen in die Welt um Ihre Jünger zu füttern. Hatten wir schon einmal in diesem Land, wie das am Ende ausging haben manche Volkstrolle nicht mitbekommen oder nicht in der Schule vermittelt bekommen.
Ich sehe "braun" für dieses Land.

Beitrag melden
karlheinz-hesse 01.12.2016, 07:35
178. Selbstfinanzierung

Zitat von oalos
Klar, haben Sie sich mal angeschaut wieviel Geld in der Spenden- und Stifungsindustrie hängen bleibt (Verwaltung, fürstl. Entlohnung der Leitenden, Dienstreisen, Fuhrpark, ...) und wieviel das Ziel, das eigentlich zu Fördernde erreicht ? Im nächsten Leben mache ich eine Wohltätigkeitsorganisation auf !
Da kann man sich sogar Schlau machen. Einmal was anderes lesen als Sputnik oder RT. Vor kurzen war eine Reportage im Stern, mit genau dem Thema und der Transparenz der Stiftungen und Wohltätigen Vereinen.
Gebe es diese Organisationen nicht, hätten wir noch mehr Flüchtlinge. Aber immer gegen Alles sein. Ist Pegida auch ein Gemeinnütziger Verein?

Beitrag melden
karlheinz-hesse 01.12.2016, 07:45
179. Die NYT

Zitat von Josef B
Niemand, außer Ihnen, bringt die Fox News ins Spiel. Es geht ausschließlich um den Kurier und die NYP. Wäre interessant, die Vorwürfe juristisch überprüfen zu lassen. Interessant wäre auch, die Verwendungsnachweise für die Leistungen der GIZ und des BMU zeitnah ONLINE zu veröffentlichen. Dies würde Vertrauen in die Bundesinstitutionen schaffen.
berichtet aber nicht hat, sondern soll. Das ist der Unterschied. Der Kurier hat aber nur den Bericht der NYT 1:1 übernommen. Na? SOLL-IST? Den Unterschied kennen Sie?

Beitrag melden
Seite 18 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!