Forum: Politik
Zahlungsaufforderung: Trump verschickt Mahnbriefe an Nato-Partner
REUTERS

Schlechte Stimmung vor dem Nato-Gipfel: US-Präsident Trump hat laut "New York Times" Briefe an einzelne Bündnispartner geschrieben, darunter Deutschland. Der Ton ist demnach scharf, der Inhalt klar.

Seite 1 von 33
Ditje26 03.07.2018, 01:13
1. Die USA sollem selber für die Kriege zahlen,

Die sie anzetteln und/oder befeuern.

Beitrag melden
vaikl 03.07.2018, 01:18
2. ""Es wird immer schwerer, den amerikanischen Bürgern zu erklären..."

...warum Vietnam und Irak so dolle Militäreinsätze gewesen sein sollen. Hat Trump eigentlich seinen eigenen Ar... für die Truppe hingehalten??

Beitrag melden
Holbirn 03.07.2018, 01:22
3. Da hat er vollkommen Recht

Mit Trump bin ich meistens nicht einer Meinung, aber da hat er vollkommen Recht. Das Herausgerede muss auch einmal ein Ende haben - die Bundeswehr ist in Teilen nicht einsatzbereit. An zuviel Geld wird das ja wohl weniger liegen. Es fehlt überhaupt an der Neuorientierung der Waffengattungen, Frau von der Leyen hat ihren Newbie-Bonus vollkommen aufgebraucht, es fehlen Antworten, es fehlt eine Problemanalyse.

Deutschland ist Lihtjahre davon entfernt, selbst abgegebene Verpflichtungen zu erfüllen, und das Köpfchen in den Sand zu stecken, das hat Frau von der Leyen zwar gut gelernt, das ist aber keine Antwort, schon gar keine adäquate.

Beitrag melden
mydryn 03.07.2018, 01:25
4. Ist doch ganz einfach

Die Bundeswehr muß nur ihre Ausrüstung in einen wirklich gebrauchsfähigen Zustand versetzen und die Kosten für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten, die z. B. von den USA verursache wurden, werden aus dem Verteidigungshaushalt bezahlt. Würde mich nicht wundern, wenn dann die 2 % erreicht würden.

Beitrag melden
Ekatus Atimoss 03.07.2018, 01:30
5. Schwer verwundete amerikanische Soldaten oder gar Opfer...

...doch eher wegen der militärischen Interventionen der USA selbst und nicht im Rahmen der NATO. Oder habe ich da jetzt was mißverstanden? Trump mal wieder...

Beitrag melden
pleromax 03.07.2018, 01:32
6. Raus aus der NATO

Raus aus der NATO, die ja schon von Trump selbst noch im Wahlkampf für obsolet erklärt worden war: die sauberste, ehrlichste und kostengünstigste Lösung. Dieses militaristische Fossil aus der Ära des Kalten Kriegs hat schon lange sein Ablaufdatum überschritten. Das dürfte die US-Waffenindustrie eher weniger freuen, aber wen kümmert das im Zeitalter des trumpschen Wirtschaftskrieg schon?

Beitrag melden
muellerthomas 03.07.2018, 01:33
7.

Senken die USA denn ihre Militärausgaben, wenn die Verbündeten ihre erhöhen?

Beitrag melden
Idinger 03.07.2018, 01:38
8. Recht

hat der Mann. Wenn Deutschland das mit der angeblichen Verpflichtung völlig anders sieht, sollte das die Bundesregierung klar sagen - und ihre Antwort ebenfalls veröffentlichen, damit die im Artikel erwähnten traumatisierten "amerikanischen Bürger" auch eine andere Sichtweise erfahren als die ihres Präsidenten.

Beitrag melden
sailor60 03.07.2018, 01:39
9. Europa sollte über mögliche Alternativen nachdenken

Diese Haltung Trumps kann tatsächlich mal eine positive Folge haben: Das Europa nämlich gezwungen wird ihre Sicherheitspolitik selbst zu gestalten. Unter anderem geht das mit einer gemeinsamen Außenpolitik, einer gemeinsamen Armee und der Übernahme von Verantwortung in der Nachbarschaft. Will in diesem Fall heißen: unsere Verantwortung in Nordafrika und im Nahen Osten wahrnehmen um die Interessen der USA hier zurückzudrängen. Obendrein sollten wir uns dringend Gedanken machen welchen Preis wir zu zahlen bereit sind indem wir den Streit mit Russland um die Krim ewig ausdehnen. Mehr als die Hälfte der Einwohner sind Russen. Die Annektion durch Russland ist nicht Ideal, die Zugehörigkeit zur Ukraine mit dem russischen Kriegshafen Sewastopol ist es auch nicht. Dann lieber die Anerkennung der Krim gegen Frieden und Rückzug aus der Ostukraine tauschen.

Wir können natürlich auch in die von den Rechten, Putin und Trump gewünschte Kleinstaaterei verfallen. So, dass wirklich jeder uns anschließend über den Tisch ziehen kann. Die Kleinstaaten sind in jedem Fall gefährdet durch Russland. Wenn das so gewünscht ist?

Beitrag melden
Seite 1 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!