Forum: Politik
Zahlungsaufforderung: Trump verschickt Mahnbriefe an Nato-Partner
REUTERS

Schlechte Stimmung vor dem Nato-Gipfel: US-Präsident Trump hat laut "New York Times" Briefe an einzelne Bündnispartner geschrieben, darunter Deutschland. Der Ton ist demnach scharf, der Inhalt klar.

Seite 31 von 33
g.eliot 03.07.2018, 16:09
300.

Zitat von latimer
Europa zerredet sich im Moment selbst und droht sich in populistischer Kleinstaaterei zu verlieren. Wir können also vielleicht nur hoffen, dass solche Tendenzen, die bei Russland und China immer deutlicher erkennbar sind, nicht die Zukunft des Planeten bestimmen werden...
Populistische Kleinstaaterei wird vom Weißen Haus unterstützt, s. Trumps Unterstützung von LePen, die scheiterte, Hofierung der polnischen Nationalisten durch seinen ersten europäischen Staatsbesuch und seine Befürwortung von Brexit. s. auch meinen Post #299.

Beitrag melden
langeh3 03.07.2018, 16:12
301. Make Peace

... aber dafür ist die NATO und der rüstungsgeile US-Präsident wohl nicht zuständig. Für Verteidigung eigentlich auch nicht, denn es geht doch in erster Linie um offensive militärische Interventionen. Die soll machen wer will (USA, Frankreich), aber uns nicht die Rechnung dafür präsentieren.

Beitrag melden
Streifenzottel 03.07.2018, 16:24
302. Damit sieht es schlecht aus

Zitat von carranza
Das amerikanische Volk würde es ihm bestimmt danken, das Geld z. B. mal in Bildung zu investieren.
http://thehill.com/blogs/blog-briefing-room/news/395231-michigan-judge-rules-kids-dont-have-a-fundamental-right-to

Endlich kann der Staat sich die Lehrer sparen.
Wenn Kinder kein Recht darauf haben, Lesen und Schreiben zu lernen, braucht man keine Lehrer mehr.
Das heißt, es gibt auf Jahre hinaus billige Tagelöhner, die die Knochenarbeit der illegalen Immigranten übernehmen.
So fügt sich doch eins ins andere und alle Probleme sind gelöst.

Beitrag melden
RaiSta 03.07.2018, 16:25
303. Kriege der USA

...verursachen derart hohe Folgekosten, die von anderen getragen werden müssen, dass die USA lieber ganz ruhig sein sollten.
Ein großer Teil der aktuellen Flüchtlingsproblematik wurde durch den völlig ungerechtfertigten Irak-Einsatz der USA und ihrer Willigen verursacht. Wenn dieser Kosten mit eingerechnet werden, sieht die Bilanz anders aus.
Gruß RaiSta

Beitrag melden
g.eliot 03.07.2018, 17:11
304. "schurbelig formuliert"

Zitat von a.maassen
auch Recht, der Lieblings-Haudrauf der deutschen Presse. Und daß er nicht immer so schwurbelig formuliert, wie das bei uns üblich ist, ist auch nicht immer ein Fehler ...
"(...)limitations of character or intellect, (...) incapable of expressing or recognizing subtlety or nuance, (...) and wielding a vocabulary of seventy-seven words that is better called Jerkish than English." Zitat von dem kürzlich verstorbenen Schriftsteller Philip Roth.

Kommunikation mit 70 Wörtern, "Jerkish" von "jerk". Also nicht nur Deutsche finden das übel.

(...) bezieht sich auf Attribute, die über seinen Charakter und seine Talente ein vernichtendes Urteil abgeben, aber nicht in den Kontext passen.

Beitrag melden
EUPASS 03.07.2018, 17:31
305. NATO - North Atlantic Treaty Organisation

Defensivbündnis mit Beistandspflicht... Nicht wir ziehen in jedem bedepperten Krieg mit den Amis und Britten. Die Verwundeten GIs die Trump zu Hause verkaufen muss sind nicht das Ergebnis von Verteidigungseinsätzen ... Auch gibt es nach meinem Wissen keine Saldi-Konten die auszugleichen sind. Ich lass mich aber, für beide Punkte, gerne eines besseren belehren.

Was die Ausgaben angeht dürfte es schon ein bisschen mehr sein, damit die Truppe auch mal mit echter Munition üben kann!

Beitrag melden
tobilechat 03.07.2018, 17:47
306.

Zitat von g.eliot
"(...)limitations of character or intellect, (...) incapable of expressing or recognizing subtlety or nuance, (...) and wielding a vocabulary of seventy-seven words that is better called Jerkish than English." Zitat von dem kürzlich verstorbenen Schriftsteller Philip Roth. Kommunikation mit 70 Wörtern, "Jerkish" von "jerk". Also nicht nur Deutsche finden das übel. (...) bezieht sich auf Attribute, die über seinen Charakter und seine Talente ein vernichtendes Urteil abgeben, aber nicht in den Kontext passen.
Es ist wie mit Seehofer, wir diskutieren bei Trump nicht über das, was wichtig ist: Trump ist ein Politclown eine Marionette, würdet ihr mal überlegen, wer die Fäden tatsächlich zieht, euch würde a) schlecht und b) Angst und Bange werden.

Schaut Euch die Liste von Fritz Strobl, dem Innenminister von BW an: Auf den Plätzen eins bis neuen stehen Organisationen, die ihr dort mehr oder weniger erwartet hättet.

Platz 10, als Wiedereinsteiger, also als veritable Gefahr für Staat und Verfassung in Deutschland: Scientology.

Scientology ist die Religion des Systems USA. Wer weiß, was Scientology anstrebt, dem wird manches klar, was gerade so passiert. Blackrock ist die Bank der USA. Die NSA der übergeordnete Geheimdienst, wobei auch Scientology in den USA Gefängnisse, ja eine Art Konzentrationslager betreibt und eigene parapolizeiliche- und paramilitärische Sicherheitskräfte unterhält.

Unsere Demokratie ist bedroht, in den USA dürfte sie zu Beginn der 60er Jahre erdrosselt worden sein, als Scientologen ins FBI einbrachen und geheime Dokumente entwendeten, die diese Organisation möglicherweise bis heute dazu verwendet, Funktionäre, Staatsoberhäupter zu erpressen. Nie kam es zu einer Untersuchung, nie kam es zu einer Anklage oder gar Verurteilung. Alles wurde feinsäuberlich unter den Teppich gekehrt. Nachlesen könnt ihr das in einem 160seitigen PDF-Dokument von Ursula Caberta, deutsche Ex-Scientologenjägerin Nummer eins beim Staats- und Verfassungsschutz des Stadtstaates Hamburg.

Der Wohlstand ist wieder das Problem. Ihr seid satt, vollgefressen und träge, ihr würdet nie denken, dass unsere Demokratie. also Eure Freiheit, Eure Gleichheit und Eure Brüderlichkeit in Gefahr sind.

Beitrag melden
gerhard38 03.07.2018, 17:49
307. Wenn man den Weltpolizisten spielen

und sich überall einmischen und diktieren will, muss man das auch selbst bezahlen. Donald denkt wohl, dass die USA überall zündeln und dann den Clean-up den anderen überlassen können. Korea, Vietnam, Iran, Irak, Afghanistan und etliches andere haben der Welt nichts gebracht ausser Leid und Schäden und für die Letzteren sind die USA bisher nicht aufgekommen. Aber seit mehr als einem halben Jahrhundert hat dieser Staat mit seiner Reservewährung grosszügig Geld gedruckt und auf Kosten der übrigen Welt gelebt. Lieber Donald, shut up und verpiss Dich! Genug ist genug! Die Welt kann sehr gut ohne Deine rüpelhaften und mafiösen Umgangsformen leben!

Beitrag melden
Trevor Philips 03.07.2018, 17:58
308.

Zitat von AlfredN
wie Donald Trump in seiner Trump-Organisation mit Tochtergesellschaften u.ä. umgeht ist mir gleichgültig. aber die NATO ist nicht die Trump Organization- die Mitgliedsländer der NATO keine Tochtergesellschaften... in seiner Trump Organisation kann Trump die eine für obsolet erklären, der anderen eine Mahnung schicken. die NATO ist jedenfalls eine multilaterale Organisation selbständiger Staaten... und Mr. Trump EINER der Repräsentanten. Nur EINER. Und die anderen haben hoffentlich den Mum dies Trump klar zu machen.
Nun dann muss man ganz ehrlich sein und sagen das gerade Deutschland in keinem Fall die Verpflichtungen aus diesem Bündnis erfüllen kann oder gar will. Da ist es durchaus das gute Recht des größten Truppenstellers verstärktes Engagement anzumahnen, gerade weil man in Deutschland ja die eingegangenen Verpflichtungen nicht ernst nimmt oder versucht diese mit schwachsinnigen Rechenspielchen schönzurechnen.
Eines sollte klar sein, wenn man in einem Club ist erfüllt man die Verpflichtungen die aus dieser Mitgliedschaft entstehen, verlässt den Club oder wird irgendwann rausgeworfen.
Wirklich alle NATO-Partner sind über die Deutschen absolut "not amused".

Beitrag melden
dx2015 03.07.2018, 18:07
309. ... Gerücht #189

Zitat von g_bec
DAS allerdings halte ich für ein Gerücht. Schließlich wurde DT gewählt, obwohl (bzw. weil) er die Abschaffung ... offen propagiert hat.
Sie mögen zwar damit Recht haben, dass die Abschaffung von Obamacare und die Privatisierung des Bidlungssystems ein Teil der Wahlversprechen waren, aber langsam spricht es sich auch bei den Protestwählern (die gegen den "Sumpf" in Washington stimmten) und bei (abgehängten) Teilen seiner eigenen Klientel herum, wie sich das konkret auf ihre eigenen Lebensumstände auswirkt.
Im November wird sich ja dann zeigen, wie die Stimmung wirklich ist.

Beitrag melden
Seite 31 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!