Forum: Politik
Zahlungsaufforderung: Trump verschickt Mahnbriefe an Nato-Partner
REUTERS

Schlechte Stimmung vor dem Nato-Gipfel: US-Präsident Trump hat laut "New York Times" Briefe an einzelne Bündnispartner geschrieben, darunter Deutschland. Der Ton ist demnach scharf, der Inhalt klar.

Seite 4 von 33
taipan61 03.07.2018, 03:32
30. Einfach....

....ignorieren. Was denkt der (DT) sich? Will der jedem Staat „sein Denken“ jedem Bürger aufzwingen? Dann sollen die Amis halt gehen...sind eh pleite.
Unterm Strich hat jeder irgendwie was bekommen. DT ist halt zu unwissend um die vielen Verflechtungen zu verstehen was viele Politiker in vielen Jahren gebunden haben. Durch Aufkündigen einzelner Verträge entsteht Ungleichgewicht. DT will nur die Rosinen und das geht nicht. Amerika ist pleite weil zu Viele die Wirtschaft ausplündern. Sehr wenige Menschen besitzen zu viel! Nun suchen Sie sich neue Zonen um zu kassieren.
Die Gier ist ein Schwein!

Beitrag melden
dereuropaeer 03.07.2018, 03:49
31.

Der Hintergrund von Trump‘s Forderung ist einzig und allein sein Begehren Waffen an die Natopartner zu liefern. Wenn amerikanische Soldaten ihr Leben in Konfliktgebieten lassen oder verwundet werden, liegt das nicht an den Natopartnern sondern daran, daß die Amerikaner sich in Kriege verwickelnnaus reiner Kampfeslust und um ihre Rüstungsindustrie am Laufen zu halten.

Beitrag melden
nurEinGast 03.07.2018, 03:55
32. der Typ nervt

und hat anscheinend vergessen, dass die USA der grösste Kriegstreiber der Welt sind.
Amerikanische Soldaten sterben nicht wegen Deutschlands "Beitragsrückstände" sondern wegen des amerikanischen Imperialismus.

Und das sage ich mit allem gebührenden Respekt für unsere amerikanischen Freunde, die ihre Freundschaft in den letzten Tagen und Wochen so eindrucksvoll bewiesen haben.

Beitrag melden
neutralfanw 03.07.2018, 04:07
33.

Ausgaben für den Verteidigungsetat erhöhen? Warum? Damit Trump weiterhin in der Welt nach Kriegsschauplätzen suchen kann? Oder möchte Trump seine Rüstungsindustrie mit neuen Aufträgen versorgen? Seit Trump Präsident ist, sind weitere Konflikte in der Welt entstanden. Vielleicht sollte er versuchen nach friedlichen Lösungen zu suchen. Ich glaube, das wäre auch den US-Bürgern wichtiger.

Beitrag melden
hage108-nau 03.07.2018, 04:17
34. Deutschland sollte sich verweigern

Die USA bombardieren und führen völkerrechtswidrige Kriege. Wir dürfen dann die Flüchtlinge aufnehmen und die damit verbundenen Kosten tragen. Diese Kosten müssen bei den Verteidigungsausgaben mit angerechnet werden! Damit wäre Deutschland vermutlich das Land mit der höchsten Verteidigungsetatüberschreitung.

Beitrag melden
labellen 03.07.2018, 04:32
35. an der Rüstungsspirale drehen,

um die Welt sicherer zu machen.
Amerikanisches Idiotenrezept aus dem letzten Jahrtausend.
Das Ganze garniert mit Erpressung.

Beitrag melden
Das schwarze Schaf 03.07.2018, 04:37
36.

Da hat er ausnahmsweise mal recht.

Beitrag melden
lepuslateiner 03.07.2018, 04:54
37. TRUMP-Brief

Wie könnten wir - wie auch immer - Briefe von Trump beantworten : unsere Regierung hat wichtigere Themen mittels wochenlangen gegenseitigen Beschimpfungen und zum Schluß durch Schein-Kompromisse zu beackern. Der Koalitions"partner" SPD jubelt geradezu über die angebliche Rückkehr zur Sache. ES steht also zu erwarten, dass die SPD-Spitze ihr Geschwätz von gestern ad acta legt und zustimmt. Neuwahlen wären für sie eine totale Katastrophe - aber dafür läuft der Weg zur Erneuerung ja grandios. Nichts steht mehr offenkundig im Weg, bei der nächsten Bundeswahl Richtung 30% zu reüssieren ! GRANDIOS wie Nahles, Scholz und Co. ihre Ziele im Auge behalten. Die derzeit fehlenden Realitäten zur Umsetzung des Scheinkompromisses wird dann auch die SPD in den nächsten Jahren mittragen. Österreich und Italien sind so begeistert - auf die kann man sich verlassen !

Beitrag melden
vliege 03.07.2018, 05:04
38. Keiner zwingt die USA

Die USA zetteln den Großteil der Kriege und Konflikte in der Welt an. (Regime Change/arabischer Frühling) Ausserdem setzen sie in den letzten Jahren vermehrt auf Drohnen und Luftangriffe. Den Bodenkrieg überlassen sie dann meist ihren zeitweiligen "Verbündeten" wie zuletzt den Kurden um sie danach wieder im Stich zu lassen. Trump will seinen Buddys von der Waffenlobby mal wieder fette Beute zukommen lassen. Kauft Waffen lautet das Motto!

Beitrag melden
frenchie3 03.07.2018, 05:05
39. Na ja, eine Modernisierung der BW

wäre die Alternative zur Umwandlung in einen Campingverein. Aber ich werde das Gefühl nicht los daß man am amerikanischen Verteidigungsetat sparen könnte wenn man einfach mal daheim bliebe und nicht überall den Rüssel reinhängen würde.

Beitrag melden
Seite 4 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!