Forum: Politik
Zehner-Allianz gegen Terror-Miliz: Obama IS-Strategie bringt Deutschland in Zugzwang
Getty Images

Washington plant ein mächtiges Bündnis gegen den "Islamischen Staats": Mit neun anderen Ländern will Obama die Dschihadisten stoppen - dabei aber die Fehler seines Vorgängers vermeiden. Deutschland steht vor einer schwierigen Entscheidung.

Seite 10 von 14
Andreas 2 05.09.2014, 19:25
90. Krieg

Und wieder ein neuer Krieg, wir können nicht genug davon bekommen. Werden wir uns eines Tages selbst Töten??!! Die ISIS ein neuer Feind?? Wer ist die ISIS wer hat sie ausgebildet...solte nicht die ISIS den Syrischen Präsidenten stützen?! Ist das wieder ein Krebsgeschwür der CIA?? Wie einst Binladen?? Zu viele Fragen zu wenige Antworten. Leider kan man unseren Medien nicht glauben was sie immer schreiben und im Fernseh zeigen. Wir als Deutsche sollten uns da heraus halten, die Armee ist nicht auf den neusten Stand und das aufrüsten verschlingt unsummen an Steuergelder...Klar ist das leicht zu sagen wir schicken Soldaten dort hin. Ich möchte nicht das mein Sohn in einen Leichensack zurück kommt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dkoedo 05.09.2014, 19:26
91. Verteidigung von Demokratie und Freiheit

findet ja, von vielen kritisiert, schon lange auch am Hindukusch und anderen, weit entfernten Orten statt.

Aber wie man heute hören und lesen konnte, sind wir ja schon im Kleinen soweit, dass sich in Wuppertal (das liegt tatsächlich im deutschen NRW) Religionsfanatiker zu einer "Sharia Police" aufschwingen und durch die Stadt "patrouliieren".

Wenn das Schule macht, verteidigen wir unsere Demokratie und Freiheit demnächst auf unserem eigenen Boden.

Die IS Schlächter sind m.E. mit allen Mitteln zu bekämpfen. Religionsfanatiker waren immer und bleiben äusserst gefährlich. Im Namen von Religionen sind schon Millionen getötet worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.lt 05.09.2014, 19:33
92. Ende offen

Die Bilder die uns täglich von den Grausamkeiten der ISIS in unsere Wohnzimmer gebracht werden, sind natürlich eine Stimmulanz zur Beförderung der Teilnahme an solch einer Koalition, uns zu entziehen, scheint eine unmenschliche Entscheidung. Man sollte jedoch bedenken, dass diese Situation in der damailigen Koalition der Willigen, bei Bush jr.'s Irakkrieg, ihren Ursprung, und der fluchtartige amerikanische Rückzug aus dem Irak, wie ein Brandbeschleuniger gewirkt hat. Wie wir in Syrien besichtigen können ist es zu keiner Änderung der amerikanischen Politik gekommen, wenn wir auch noch Afghanistan und Nordafrika hinzunehmen. Der Ursprung der Misere liegt in den amerikanischen wirtschaftlichen und geopolitischen Entscheidungen, auf die außer den Amerikanern niemand Einfluss hat, wie auch noch aktuell durch die Ukraine belegt wird. Hier muss sich radikal etwas ändern, nur wie zu erwarten, ist das kein Thema in den USA. Deshalb ist die damalige Koalition der Willigen an erster Stelle gefordert, die mörderischen Reste ihrer Politik unter Kontrolle zu bringen. Man muss sicher kein Prophet sein, aber das Problem lässt sich auf Dauer nicht durch Luftschläge lösen, ohne Bodentruppen wird es nicht gehen. Das sollte in die Überlegungen einbezogen werden, bei der Frage, ob man sich an dieser Koalition beteiligt oder nicht, unter den jetzigen Bedingungen hoffentlich nein, denn das Ende ist in jeder Beziehung offen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phatz 05.09.2014, 19:33
93. Vakuum

Was kommt denn nach so einem Einsatz? Natürlich könnte die Nato den IS militärisch besiegen. Und dann? Wieder Polizei spielen für 10 Jahre? Warum kümmern sich nicht die Nachbarstaaten um das Problem?

Warum ist es immer der "Westen"- der ja sonst an allem Übel schuld sein soll - der dann über so etwas nachdenkt bzw etwas unternimmt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 05.09.2014, 19:33
94. ich bin für den Krieg gegen die islamisten

Aber mit sparmerkel und wir beliefern unsere Feinde mit Waffen CDU/ CSU sowie der wir bohren Brunnen und pflanzen Rosen SPD/grünen und wir sind gegen alles afd/linken wird das nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vax10 05.09.2014, 19:34
95.

Zitat von Klompy
Ich verfolge den Wahnsinn der IS seit Beginn an. Deutschland muss helfen. Diskutiert nicht lange und zeigt wie die Amerikaner endlich Rückrat! Ich unterstütze jegliche Aktionen die von Deutschland ausgehen.
Verstehe ich nicht. Wenn ich mir die Landkarte anschaue, sehe ich viele Staaten in denen aufrechte Muslime die Mehrheit der Bevölkerung bilden. Waffen, Geld und Militär ist dort genug vorhanden. Es liegt also an denen, ihre irre gewordenen Glaubensbrüder zu bekämpfen.
Ferner vermisse ich wirklich lautstarke Demonstrationen der in Westeuropa lebenden Muslime. Es wäre ein Zeichen für uns, dass man mit dem ISIS-Wahnsinn nichts gemein hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teigkonaut 05.09.2014, 19:35
96. Häme ist hier fehl

am Platz. Es geht nicht um einen verbrecherischen Krieg der Willigen im Irak der den ganzen Schlamassel verursacht hat. Der IS ist ein länderübergreifendes Problem. Die Grupppe operiert auch in Syrien und möchte ein überregionales Kalifat errichten. Das Treiben dieser Mörder geht uns alle an. Ich verstehe daher nicht wieso D vor einer schwierigen Entscheidung steht. Was ist denn bitte so schwierig daran im 21. Jahrhundert Verantwortung zu übernehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 05.09.2014, 19:36
97. ...

Zitat von rosskal
Was macht die NATO in Syrien oder im Irak? NATO = Nordatlantikpakt! Die treibt doch wieder die reine Geltungssucht und ein Weltherrschaftsstreben in bündnisferne Länder. Die ISIS-Verbrechen sind ein sehr ernstes Problem der gesamten Weltgemeinschaft, somit der UNO. Der UN-Sicherheitsrat muss zu diesem Themen zusammengerufen werden. Und nur ihm obliegt die Entscheidung ggf. Kampftruppen der UNO in dieses Kriegsgebniet zu entsenden.
Sie sind also einer derjenigen der sich, wenn es ernst wird, wegduckt und vom Acker macht!
Man ist ja nicht zuständig, warum soll man helfen? Es gibt ja die entsprechenden Einrichtungen.
Schönen Abend noch Ohnemichel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Georg Caltern 05.09.2014, 19:37
98.

Zitat von flaviussilva
Da die USA sicher die Berichte über die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr kennen, wird Ihnen das zu erwartende Lippenbekenntnis vermutlich reichen.
Ich finde es ebenfalls faszinierend wie hier von einem Einsatz der Bundeswehr schwadroniert wird. Die Leute haben offensichtlich überhaupt keine Vorstellung davon in welchen bedauernswerten Zustand die Bundeswehr ist.
Leute, mal im Ernst: Ihr könnt nicht jahrzehntelang an Ausbildung, Ausrüstung und Personalstärke sparen und dann, auf einmal, eine motivierte und einsatzfähige Truppe haben wollen.
So leid es mir tut, aber einen Einsatz gegen die/den IS könnt ihr euch glatt abschminken. Nur mal so als Beispiel: Nach aktuellen Schätzungen hat die deutsche Luftwaffe satte 13 einsatzbereite Kampfflugzeuge. Der Rest ist "kannibalisiert" worden, also teilzerlegt worden, um Ersatzteile für die 13 Maschinen zu gewinnen. Oder: Wusstet ihr, dass die Bundeswehr in Afghanistan Fahrzeuge stilllegen musste weil der TÜV abgelaufen war?
Kurz und schlecht: Militärisch kann der (schlecht) bewaffnete Arm des Technischen Hilfswerks bestenfalls gegen das schwedische Militär antreten, das sich in einem noch desolateren Zustand befindet.

Und jetzt habe ich noch nicht ein einzige Wort über die Motivation der Truppe verloren. Als ehemaliger SaZ sage ich euch ganz offen: Die Motivation der meisten Soldaten ist auf dem absoluten Nullpunkt und in einigen Fällen sogar deutlich darunter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenheld1 05.09.2014, 19:38
99.

Zitat von sylkeheimlich
Nachdem die westliche Demokratie, allen voran die USA ueberall auf der Welt Unruhe und Kriege angestiftet hat, will sie jetzt wieder mal "Frieden" stiften. Ich wäre ja sogar dafür, wenns was bringen würde, aber mir fehlt der Glaube daran. Bisher ist alles leider für die Menschen danach viel schlimmer geworden. Es ist schon traurig, dass man immer nur eine militärische Lösung präsentiert, gibts denn wirklich keinen anderen Ausweg?
Na klar, „Demokratie, westliche“ ist schuld am islamistischen Terror. Da ist „Demokratie, östliche“ schon besser: nur ein ganz kleines bisschen Landraub und Krieg, nicht wahr?

Es wird schlimmer, aber nur, wenn nichts tun. Und Deutschland ist schon aus Eigennutz in der Pflicht. Vielleicht wäre sogar eine „Demokratie, östliche“ aus eigennützigen Erwägungen in der Pflicht, denn die Krim gehörte ewig lange Zeit zum Osmanischen Reich.

Gegen diese bestialische Mörderbande IS muss die gesamte zivilisierte Welt etwas tun. Flower power wäre schöner, hilft aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 14