Forum: Politik
Zentralafrikanische Republik: EU bekommt Afrika-Truppe nicht zusammen
REUTERS

Gegen das Morden in Zentralafrika will die EU eine Militäreinheit schicken. Doch die Mission geht nur schleppend voran - weil es an Soldaten und Logistik fehlt. Die Außenbeauftrage Ashton sieht die Glaubwürdigkeit der Europäer in Gefahr.

Seite 2 von 2
chris4791 15.03.2014, 09:03
10.

Reden der nichtgewählten EU-Beamten verlangen Dinge die von gewählten Vertretern nicht akzeptiert werden und daher auch nicht durchgeführt werden. Frankreichs CAR Problem sollen andere EU Armeen lösen? Mit 30 Soldaten - Lachhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grimmdi 15.03.2014, 10:37
11. Für wie bescheuert werden wir Bürger eigentlich gehalten?

Die Franzosen müssen in Mali und jetzt in der ZAR die Ordnung und Demokratie wieder herstellen. Die anderen Europäer sollen da gefälligst mit helfen. Hat sich schon einmal jemand gefragt, wieso gerade ZAR oder Mali ? Wieso nicht Syrien oder Uganda ? Dann googelt doch mal Leute wo da der Unterschied ist. Der Unterschied in der ZAR heißt AREVA. Das ist ein französischer Konzern, dem 90% der Uranvorkommen dieses bettelarmen Landes gehören. In Mali heißt der der Unterschied AREVA. Dort gehöhren dem Konzern die Förderrechte für riesige Uran, Kupfer, Silber, Bauxit-Vorkommen. Deshalb muss die EU in diesen beiden Ländern die Demokratie schützen. In Syrien nämlich gibt es nix zu holen. Da können dann schon ruhig mal ein paar Kinder mit Giftgas ausgelöscht werden. Das ist da nicht also schlimm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wynkendewild 15.03.2014, 19:26
12.

Zitat von carlymeanslove
Die Europäer möchten überall am großen Rad drehen und ernst genommen werden. Dabei sind sie nur ein Haufen völlig zerstrittener Waschweiber. Das ist jedenfalls die Außenwirkung. Was den Europäern fehlt, ist eine gemeinsame Regierung, die wirklich respektiert wird. Auch von der eigenen Bevölkerung. Aber so ist es nicht, und die Wahlbeteiligung bei den diesjährigen Europawahlen wird diese These untermauern.
Wir brauchen keine gemeinsame Regierung sondern eine Bevölkerung, die das Militär als Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele akzeptiert und bereit ist Opfer zu bringen, schließlich müssen ja irgendwo die Rekruten herkommen, die man zu Soldaten ausbilden möchte.

Nur liegt das Problem gerade darin, dass speziell in Deutschland eine militärfeindliche Grundhaltung herrscht die in einer EU-Armee nur einen nützlichen Idioten sehen würde. Staaten wie Frankreich stellen die Soldaten während man sich in Deutschland zurücklehnt und gute Ratschläge erteilt. Die anderen können fallen und wir beglücken den Rest der Welt mit dem "deutschen Weg".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliver.rix 25.03.2014, 01:35
13. Hilfe in der ZAR

Es ist nicht mit Parolen wie "lassen wir es die Afrikaner doch selber lösen"oder"sollen es die Franzosen und die Legion machen.eine Unterstützung Frankreichs durch die EU ist unabdingbar, ein Europäischer Schulterschluss wichtig. Die Destabilisierung der ZAR und schlussendlich aller instabilen Nachbarländer, gefährdet früher oder später auch unseren geliebten Wohlstand. Die Legion ist sicher federführend geeignet, aber nicht ausreichend um einen ganzen Kontinent im Gleichgewicht zu halten. Dazu braucht es logistische, militärische und vor allem auch politische Unterstützung. Wir können dem morden nicht tatenlos zusehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2