Forum: Politik
Zerstörung im Irak: IS-Milizen sprengen antike Königsresidenz der Assyrer
Getty Images/ Heritage Images

Ihr Kampf gegen die Vergangenheit kennt kein Erbarmen: Kämpfer der Terror-Miliz Islamischer Staat haben nun auch in der irakischen Stadt Chorsabad begonnen, die Ruinen einer antiken Königsfestung zu sprengen.

Seite 1 von 2
cloud_shouting 08.03.2015, 19:07
1. Unersetzbarer Verlust

Wie lange will es sich die halbwegs zivilisierte (dazu zähle ich uns und den Westen generell) Weltgemeinschaft noch ansehen, wie diese Barbaren die eigene Vergangenheit, die auch die unsere ist, unwiederbringlich auslöschen?

Gibt es gar keine Möglichkeit diese Kulturdenkmäler zu schützen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreHa 08.03.2015, 19:15
2.

Es gibt wohl keine Geiseln mehr, die man enthaupten kann?

Dann eben den Frust an ein paar Steinen auslassen. Was für erbärmliche Gestalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ornitologe 08.03.2015, 19:27
3. Wenn diese

gekauften Terroristen Zeit und Muße haben, militärisch belanglose Anlagen zu sprengen, dies auch immer mit einem "Islamischen Staat" in Zusammenhang gebracht wird, muss man sich fragen, welchem zweck solche Kulturbarbarei dienen soll. Der Islam konnte Jahrhunderte ohne die Zerstörung alter Kulturbauten auskommen, im Gegenteil er war anderen Religionen meist offen und tolerant gegenüber. Dass diese Verbrecher etwas mit dem Islam zu tun haben sollen, wird immer unwahrscheinlicher. Es scheinen diejenigen die wirklichen Verbrecher zu sein, die dieser gekauften Bande den Namen "Islamischer Staat" gaben und sie zu solchen Untaten anstiften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael1971 08.03.2015, 20:18
4. Zerstörung von Bauwerken die von den eigenen Urahnen errichtet wurden..

das tut man mit Sicherheit nicht, wenn einem bewusst ist, dass es auch die eigene Vergangenheit ist. Sinnlose Zerstörungswut der eigenen Kultur, besonders in der Region mit so einem reichen kulturellen Erbe wie Ostsyrien und Irak ... und Teile der Vergangenheit sind unwiderbringlich verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrWitzig 08.03.2015, 20:23
5. Der Name....

"Islamischer Staat" ist eigentlich die größte Beleidigung des Islam. Mich wundert das nicht alle islamischen Länder
mit vereinter Kraft gegen diese "Barbaren" vorgehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dwarsdriewer 08.03.2015, 21:02
6. Wie kann man einerseits

die Zerstörung von Bildnissen mit dem islamischen Glauben und dem Verbot von bildlichen Darstellungen erklären, aber gleichzeitig Videos und Internet benutzen, wo doch auch bildliche Darstellungen zu Hauf zu sehen sind. Das ist doch im Höchsten Masse schizophren! Also ist das mit dem Islam einzig und allein Blendwerk und die IS-"Kämpfer" zwar durchgeknallte, aber an sonsten "nur" Schwerstkrimminelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
question2001 08.03.2015, 21:27
7. Feinde der Menschheit

Die unsäglichen Tötungen Unschuldiger wiegen noch schwerer, aber die Vernichtung unseres Weltkulturerbes zeigt besonders klar die Einzigartigkeit dieser besonderen Form von Bosheit und Wahn.
Die Weltgemeinschaft sollte sich zusammen tun und diese Horden vernichten. Sie sind ebenso schlimm wie es die Nazis waren. Hat nicht dieser fette deutsche Isler im Interview mit Todenhöfer sogar 500 Millionen Opfer als unproblematisch bezeichnet?
Ohne Muslime hier in Europa zu mobben müssen wir auch der Tatsache ins Auge dass der Koran selbst es ist auf den sich der IS wörtlich beruft. Er ist keine abseitige Sekte, sein Rechtssystem ist fast identisch mit dem der Saudis.
Wir dürfen nicht gelähmt vom "hat nichts mit dem Islam zu tun"-Geschwätz zuschauen wie Hunderttausende "Frommer", vor allem Sunniten, nach Europa kommen. Das Problem wird uns noch fürchterlich auf die Füße fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bastelwastel 08.03.2015, 22:25
8. Jetzt mach ich alles kaputt

ist auch bei wutschnaubenden Gören keine ungewöhnliche Ansage, sobald es nicht mehr so gut läuft. Die militärischen Erfolge dieser keifenden Messerstecher halten sich ja inzwischen stark in Grenzen, seitdem die Gegner nicht mehr ausschließlich unbewaffnete Zivilisten sind. Wenn der Gegner zurück schießt und die Geiseln langsam knapp werden sucht man sich halt andere Dinge, mit dem man in der Welt für Aufmerksamkeit sorgt. Ich kann nur hoffen, dass sie an ihre "Ehre" halten und sich am Ende alle gegenseitig abmurksen. Wahrscheinlich werden sich aber sehr viele irgendwann, um Asyl winselnd, auf den Weg in die europäischen Sozialsysteme machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QuoUsqueTandem 08.03.2015, 22:41
9. Primitive

Menschen, die sich hinter einer religiösen Wahnvorstellung scharen und das Erbe einer Hochkultur zerstören.
Ich erinnere mich, dass es vor etwa 10 Jahren die Nachricht gab, Verantwortliche der Muslim Brüder in Ägypten beabsichtigten bei einer Machtergreifung aus derselben Ideologie begründet, die Pyramiden zu sprengen.
Zum Glück für Ägypten und die Weltgemeinschaft wurden diese Brüder kaltgestellt.
Aber der Schoss ist fruchtbar noch aus dem dies kroch.
Auch wenn die Gutmenschen hier es nicht wahrhaben wollen.
Diese Islamisten sind schlimmer als die Faschisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2