Forum: Politik
Zitterwahl im Norden: Fünf Szenarien für Niedersachsen
dapd

Schwarz-Gelb und Rot-Grün liegen in den Umfragen fast gleich auf. Wer wird nächster Regierungschef in Hannover: SPD-Herausforderer Stephan Weil oder Amtsinhaber David McAllister von der CDU? Und mit welchem Koalitionspartner? Die möglichen Szenarien.

Seite 1 von 16
rainer2405 20.01.2013, 10:37
1. Nö, nö, nö

Da wir immer noch an die Demokratie glauben, ist es sicherlich zur Beruhigung der Seelen heute wichtig in Hannover zu wählen. Da die Politiker aber ihr eigenes Ding machen ist das wohl eher eine Spaßveranstaltung. Der Wähler ist hier nicht gefragt, denn nach der Wahl bleibt alles beim Alten. Wahlversprechen werden nicht eingehalten und der Bürger zahlt die Zeche. Die FDP hat uns gezeigt, wo der Frosch die Haare hat. Nichts wurde verwirklicht und durchgesetzt. Ich bin der Meinung: " Man sollte das Wahlrecht abschaffen und wieder die Diktatur einführen"! Das Wahlrecht und die Demokratie ist ja sowieso nur noch ein Spaßprogramm. Die Politik hat andere Interessen und das ist bestimmt keine Demokratie !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Campino 20.01.2013, 10:41
2. Zukunft oder CDU

Die Bürger in Niedersachsen haben die Wahl zwischen Zukunft und CDU.

Mich wundert es nicht dass die CDU im Ressort Bildung nicht verändern will. Dumme Wähler sind in der Regel CDU-Wähler, weil diese den ganzen Mist glauben, der in den letzten Wochen von den Medien über Steinbrück und co. propagiert wurde.

Mein persönlicher Wahl-Höhepunkt war gestern:

CDU- Landtagsabgeordneter aus MV wollte Merkel propagieren, hat aber in der Diskussion gegen einen 19-Jährigen jämmerlich versagt.

Fazit: Wenn ein Politiker der eigenen Partei, keine vernünftigen Argumente für diese bringen kann, dann weiß wohl jeder wie schwach die Union ohne Medien-Unterstützung wäre.

Also Wählerschaft in Niedersachsen, wählt Rot-Grün!

Oder wollt Ihr die Herdprämie, desolate Verhältnisse für Leiharbeiter, Studiengebühren, Massentierhaltung die sich über Jahre hinweg auf die Lebensqualität in Niedersachsen auswirken wird, einen Arroganten Ministerpräsidenten, der nur am Rockzipfel von Angela Merkel hängt.
Schluss mit dem Turbo-Abitur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeitmax 20.01.2013, 10:44
3. Den Kleinen eine Chance,

genauso lügen zu zu lernen wie die etablierten, fast unterschiedslosen Großparteien. Wenigstens würde dann einiges an Durchstechereien auffliegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert.hagels 20.01.2013, 10:55
4. *grins*

Zitat von sysop
McAllister und Birkner loben ihre Regierung als das "am besten funktionierende schwarz-gelbe Bündnis in ganz Deutschland".
Das heißt dann wohl, aus der "Gurkentruppe" wird ein "Gürkchentrüppchen" und aus der "Wildsau" wird ein "Wildfrischling"?

Möge es den Niedersachsen gelingen, sich von der schwarzgelben Bürde zu befreien!
Übrigens ist noch zu fragen, warum kein Journalist sich dafür interessiert, wer von den 200 Millionen Euro verschleuderten Landesgeldern bei der Privatisierung von Landeskrankenhäusern profitiert hat. Warum hat die Landesregierung damals Geld verschenkt? Und an wen warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadykhalil@web.de 20.01.2013, 10:58
5. Briefwahl shitstorm

In jedem Hartz IV Bescheid steht die Belehrung, übersetzt, das man ohne behördliche Genehmigung zwischen Mo 6,00 und Fr 18.00 die Stadt nicht verlassen darf. Begründet wird das mit der Erreichbarkeit. Warum steht das im Bescheid, obwohl jeder, ab ca 10 Jahren weiß, das man mit Internet und Handy in Echtzeit überall auf der Welt erreichbar ist. Und jeder weiß, das es leicht ist von jedem Punkt Europas innerhalb von 7 Tagen am Heimatort zu sein. Wissen das die Behörden nicht? Wenn sie es Wissen, warum steht das trotzdem dort. Ich habe das im letzten Widerspruch mal festgestellt. Die Antwort war dieselbe. Warum, was sagt der Staat damit. Das sind vorgeschobene Gründe und da das jeder weiß, heißt das: Bürger die Gründe sind egal. Niemand beschwert sich darüber, weil jeder weiß, das dann höchstens auf dem nächsten Bescheid andere Gründe stehen. Ist das rechtens? Was sagen eigentlich die Gerichte dazu? (Man hört Gründe, wie die arbeiten können ja auch nicht reisen. Den Grund verstehe ich nicht nur in dem Kontext einer behörde, die so tut, als ob sie ein privatwirtschaftliches Unternehmen sei und so tut, als sei ich in Arbeit. Dann kann man auch so tun als ob man flexibel sei und so tun, als sei man zu beschäftigt zum Reisen.)Im Prinzip sind alle Hartz IV Empfänger und Aufstocker davon betroffen, also 8-10 Millionen Menschen dürfen ihre Stadt nicht ohne staatliche Erlaubnis verlassen. Nach dem Mauerfall hat man den „befreiten“ Deutschen Reisefreiheit und Niederlassungsfreiheit versprochen. Heute ist beides massiver eingeschränkt, staatlich reglementiert, als zu DR Zeiten, für 10 Millionen Menschen. Es gibt kein Gesetz, das die Niederlassungsfreiheit einschränkt, aber eine zwischen allen Kommunen verabredetete Verwaltungsvorschriften: Ein Hartz IV Empfänger braucht zum Umzug in eine andere Kommune die Erlaubnis der Heimatjobcenters und die des neu zuständigen Jobcenters und Bedingung ist eine sozialversicherungspflichtige Festanstellung. Das schränkt die Niederlassungsfreiheit massiv ein und macht sie von zufälligen wirtschaftlichen Entwicklungen abhängig. In schlechten Zeiten wird man zum Wirtschaftsflüchtling im eigenen Land..
Eine Idee dafür allen Parteien die rote Karte zu zeigen. Alle Hartz IV Empfänger und Aufstocker beantragen für die Bundestagswahl Briefwahl und legen in den Umschlag ein Schreiben indem sie uneingeschränkte Reisefreiheit und Niederlassungsfreiheit fordern, wie sie jeder andere Bürger in Europa auch hat. Jeder andere und vielleicht ja zukünftig betroffene kann sich auch beteiligen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 20.01.2013, 10:59
6. Die Ypsilanti Falle

Zitat von
■ Rot-rot-grünes Bündnis Auch wenn es noch nicht absehbar ist, ob es die Linkspartei überhaupt ins Parlament schafft, sie trommelt seit Tagen für diese Option. An die Spitze hat sich Sahra Wagenknecht gestellt.
Weil will es, Sigi Pop will es, P€€R Geldbrück will es ...
Es geht um die MACHT! Und da ist jedes Mittel recht!

Zitat von
■ Rot-grüne Minderheitsregierung Sollte es für Rot-Grün nicht reichen, die Linke oder die Piraten aber einziehen, wäre dies eine Variante - allerdings eine, die als Notnagel bei SPD und Grünen gilt.
Das wollte auch die Ypse und ist damit gescheitert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derinvestigator 20.01.2013, 11:02
7. Ein echter Wechsel ist gefragt!

In NDS wird dem Wähler weisgemacht, dass es heute ein knappes Rennen wird zwischen Schwatz/Gelb und Rot/Grün. Die Wähler sollen dazu angehalten werden, sich für das vermeintlich kleinere Übel zu entscheiden. Auf keinen Fall soll er auf die Idee kommen, sich völlig anders zu entscheiden. Was wäre, wenn

alle Nichtwähler wählen gehen und allein schon damit zeigen, dass sie mit den herrschenden Verhältnissen nicht zufrieden sind. Wenn sie verständlicherweise von der selbsternannten Elite angeekelt sind, brauchen sie nur einen unausgefüllten Wahlschein abzugeben, der wird nämlich registriert. Eine nicht abgegebene Stimme hingegen geht in den Papierkorb;

der kritische Wähler bemerkt, dass auf dem Wahlzettel 11 Parteien zur Auswahl stehen und er somit durchaus mehrere Alternativen zu dem Einheitsbrei hat;

der immer wieder betrogene Wähler diesmal über seinen eigenen Schatten springt, und die Piraten, oder die LINKE oder die Partei der bibeltreuen Christen, kurz irgendeine Außenseiterpartei wählt und sich damit als Sand im Getriebe der Übelpolitik erweist. Diese Außenseiter können nicht auf Prozentzahlen kommen, mit denen sie mehr Schaden anstellen können als das, was es sich bis jetzt an den Futtertrögen bequem gemacht hat.

Liebe Wähler! Es gibt Alternativen, benutzt euren Stimmzettel kreativ, weist das etablierte Pack in seine Schranken, wählt den wahren Wechsel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donadoni 20.01.2013, 11:02
8. Das Volk will Merkel

Die Zeit der Landtagswahlniederlagen für die Union geht heute zu Ende. Heute kommt der Umschwung, auch die FDP wird überraschend stark wieder in den Landtag von Niedersachsen einziehen.

Wenn es um die Wurst geht, wählt der Deutsche die Herrschenden.

In der Mitte der Legislativperiode wählt man gerne die Opposition im Bund, weil es nicht weh tut.

Aber jetzt geht es auf die Bundestagswahl 2013 zu.

Jeder Deutsche will jetzt dabei sein, wenn die Union aktuelle zumindest zu kleinen Offensiven antritt und den Gegner zurück schlägt. Die Unions-Wähler gehen heute in die Wahlurnen wie in einen Gottesdienst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UDabbeljuhE 20.01.2013, 11:07
9. Charakter

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb und Rot-Grün liegen in den Umfragen fast gleich auf. Wer wird nächster Regierungschef in Hannover: SPD-Herausforderer Stephan Weil oder Amtsinhaber David McAllister von der CDU? Und mit welchem Koalitionspartner? Die möglichen Szenarien.
Bin mal gespannt ob die Niedersachsen Charakter haben. Nach so viel Lügen und taktieren hat die CDU es nicht verdient gewählt zu werden. Aber die Bürger vergessen schnell und sagen nur ,, wen soll ich denn sonst wählen".Es fehlt der Anstand. So ein Land ist Charakterlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16