Forum: Politik
Zitterwahl im Norden: Fünf Szenarien für Niedersachsen
dapd

Schwarz-Gelb und Rot-Grün liegen in den Umfragen fast gleich auf. Wer wird nächster Regierungschef in Hannover: SPD-Herausforderer Stephan Weil oder Amtsinhaber David McAllister von der CDU? Und mit welchem Koalitionspartner? Die möglichen Szenarien.

Seite 3 von 16
opel-kapitän 20.01.2013, 11:20
20. Onkel Weil

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb und Rot-Grün liegen in den Umfragen fast gleich auf. Wer wird nächster Regierungschef in Hannover: SPD-Herausforderer Stephan Weil oder Amtsinhaber David McAllister von der CDU? Und mit welchem Koalitionspartner? Die möglichen Szenarien.
als Landespappi? Was würde sich bei einem weiteren Neoliberalen, Bewunderer von H. Schmidt und Schröder, wohl ändern??? Jar nüscht, würde der Saarländer sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 20.01.2013, 11:21
21. Rot Grün

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb und Rot-Grün liegen in den Umfragen fast gleich auf. Wer wird nächster Regierungschef in Hannover: SPD-Herausforderer Stephan Weil oder Amtsinhaber David McAllister von der CDU? Und mit welchem Koalitionspartner? Die möglichen Szenarien.
macht doch nur einen auf Scheinoposition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandra106 20.01.2013, 11:22
22.

Zitat von kjartan75
Dass Schwarz-Gelb gewinnen wird, steht für mich so gut wie fest. Leider besagen alle letzten Umfragen ein Momentum für die bisherige Koalition. FDP wird wahrscheinlich durch die “Leihstimmen“-Kampagne ziemlich klar drin sein. 6-7% halte ich für möglich. Bei den letzten Wahlen ist die FDP durchweg schlechter bewertet worden als sie tatsächlich war, was viel damit zusammenhängt, dass eigentliche CDU-Wähler die Partei im Landtag sehen wollen und von Merkels Kurs nicht wirklich überzeugt sind. Es wird spannend sein, was für eine Diskussion in der SPD losgehen wird...denn Alternativen haben sie personell keine.
Das mit den Leihstimmen allein würde Bände über den Niedergang unserer Demokratie sprechen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 20.01.2013, 11:22
23. eine Spaßveranstaltung,

für den " intelligenzbefreiten Schwarmdenker" mit seinem brillanten Kurzzeitgedächtnis, der schön brav zur Urne fetzt, um den Parteien das Recht zu seiner eigenen "Lebensverschlechterung" für die nächsten Jahre zu zusprechen. Da Parteien und Regierung sich über die Staatsverschuldung finanzieren, ist ihnen die "Meinung" vom Volk egal, es kommt nur darauf an, wer am "finanziellen Freßnapf" sich als erster bedienen darf, das entscheiden die Wiederwähler.
Das Volk ist das was es ist, - das Volk !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_krug 20.01.2013, 11:26
24. Es spielt keine Rolle ...

... wer die Wahl gewinnt.

Die CDU/FDP-Koalition und Regierung haben die Politik fortgeführt, die zuvor von ROT/B90 auf den Weg gebracht wurde. Insofern ist die aktuelle politische Lage eine rot/b90ige im schwarz-gelben Gewand.

Deshalb ist es völlig unerheblich, wer die Mehrheit der Stimmen erhält. Denn am Ende läuft es eh auf eine in Grundzügen rot-b90ige Politik hinaus.

Die Alternativen in Niedersachsen fehlen; und diese Kleinst-Parteien, die da aus dem Nichts auftauchen, sind keine Alternativen. Einige von denen hbaen nicht begriffen, was Politik überhaupt ist (allen voran Die Piraten), andere vermengen landespolitische Themen mit kommunal-, bundes- und europapolitischen Problemstellen (DIE FREIHEIT, Freie Wähler und NPD), und die übrigen sind entweder thematisch so hoch spezialisiert, dass sie keineswegs für irgendeine allgemeine politische Haltung einstehen können (B21, PBC), oder einfach kaum mehrhheitsfähig (Die Linke, FDP).

Was halt übrig bleibt, sind die zwei Großen (CDU, SPD) und die Heranwachsende (B90). Mit relativer Wahrscheinlichkeit, werden FDP und Die Linke den Einzug schaffen - vielleicht aber auch nicht.

Für das Ergebnis am Ende spielen diese ganzen Gedankenspiele aber überhaupt keine Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1810274577 20.01.2013, 11:28
25. Marc-Oliver Schrank

Zitat von wuchtbrumme
Ich habe mich von den Vorgaben nicht beirren lassen. Meine Stimme ging an die PARTEI und ihrem niedersächsischen Vorsitzenden Onkel Olli (Marc-Oliver Schrank)
Mark-Oliver Schrank ist der einzige, der Niedersachsen vor dem Untergang retten könnte - aber das von Chemtrails hypnotisierte Stimmvieh wählt halt nur, was es bereits kennt: die Tyrannenherrschaft.

Deutschland, Deutschland - alles ist vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 20.01.2013, 11:28
26. Die Linke wird überraschen

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb und Rot-Grün liegen in den Umfragen fast gleich auf. Wer wird nächster Regierungschef in Hannover: SPD-Herausforderer Stephan Weil oder Amtsinhaber David McAllister von der CDU? Und mit welchem Koalitionspartner? Die möglichen Szenarien.
Meine Prognose: Es kommt zu einem Bündnis aus SPD, Linkspartei und Grünen. Voraussetzung ist lediglich, dass diese Parteien genügend Wähler mobilisieren können, auch zur Wahl zu gehen. Besonders die Linke hat großes Überraschungs-Potential, nachdem Wagenknecht Tacheles geredet und den Bürgern die Augen geöffnet hat. Aber wie gesagt: Jeder einzelne muss seinen Hintern aus dem Bett bzw. Sessel bewegen und wählen gehen von nix kommt nix!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lieber3103 20.01.2013, 11:32
27. Richtungswahl mit klaren Vorzeichen!

Entscheiden werden die Wähler in Niedersachsen, aber die Alternativen sind klar:

a) Wird Rösler gestärkt wird die Waffenlobby und sonstige Großindustrieelle weiter schalten und walten können wie sie wollen,

b) Wird Mc Allister bestätigt legitimieren die Wähler den Verkauf der Landeskrankenhäuser unter Wert, die Skandale von Wulf (auch hier war Mc Allister ein treuer Weggefährter),

c) wer für eine Beschränkung des Mietanstiegs ist muss links wählen,

d) wer mehr Tierschutz will statt Tierfabriken muss die Grünen wählen.

Eigentlich ein klares Profil sollte man meinen - und trotzdem wird die Abstimmung knapp.

Mein Wunschergebnis:

FDP: 4,5 %
Linke: 4,5 %
Piraten: 3 %
Grüne 15 %
SPD: 35 %
CDU und Sonstige: 38%

(das sind aber meine privaten Präferenzen und sollen keinen Beeinflussen, der trotzdem CDU oder FDP wählt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balmy_matrix 20.01.2013, 11:50
28.

Ohje, wie frustiert die Nutzer hier sind. Es spricht eigentlich alles für eine Fortsetzung der Schwarz-Gelben Koalition. Zuletzt hatten Schwarz-gelb das Momentum, FDP wieder bei 5 Prozent, keine Wechselstimmung und heute auch bereits geringere Wahlbeteiligung. Gehe fest von einem Wahlsieg aus. So wirds gemacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bürgerschreck 20.01.2013, 11:57
29.

Lol....

Der größte Unterschied zwischen Grünen und CDU ist die Farbe... die Grünen sind inzwischen genauso wie die CDU nur eben in Grün.


Zitat von Campino
Die Bürger in Niedersachsen haben die Wahl zwischen Zukunft und CDU. Mich wundert es nicht dass die CDU im Ressort Bildung nicht verändern will. Dumme Wähler sind in der Regel CDU-Wähler, weil diese den ganzen Mist glauben, der in den letzten Wochen von den Medien über Steinbrück und co. propagiert wurde. Mein persönlicher Wahl-Höhepunkt war gestern: CDU- Landtagsabgeordneter aus MV wollte Merkel propagieren, hat aber in der Diskussion gegen einen 19-Jährigen jämmerlich versagt. Fazit: Wenn ein Politiker der eigenen Partei, keine vernünftigen Argumente für diese bringen kann, dann weiß wohl jeder wie schwach die Union ohne Medien-Unterstützung wäre. Also Wählerschaft in Niedersachsen, wählt Rot-Grün! Oder wollt Ihr die Herdprämie, desolate Verhältnisse für Leiharbeiter, Studiengebühren, Massentierhaltung die sich über Jahre hinweg auf die Lebensqualität in Niedersachsen auswirken wird, einen Arroganten Ministerpräsidenten, der nur am Rockzipfel von Angela Merkel hängt. Schluss mit dem Turbo-Abitur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 16