Forum: Politik
Zitterwahl im Norden: Fünf Szenarien für Niedersachsen
dapd

Schwarz-Gelb und Rot-Grün liegen in den Umfragen fast gleich auf. Wer wird nächster Regierungschef in Hannover: SPD-Herausforderer Stephan Weil oder Amtsinhaber David McAllister von der CDU? Und mit welchem Koalitionspartner? Die möglichen Szenarien.

Seite 5 von 16
antilobby 20.01.2013, 12:14
40.

Zitat von janne2109
die CDU wird gewinnen, und nicht so knapp wie gedacht. Der Bürger nimmt lieber das was er kennt als etwas neues. Und so schlecht lebt Deutschland nicht mit der CDU.
Vor allem haben sich die Grünen mit Tempo 30/70/100, weitere Erhöhung der Energiepreisen und anderen kleinen Unannehmigkeiten im Leben genug Antiwerbung gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 20.01.2013, 12:16
41. Eigentlich ganz einfach....

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb und Rot-Grün liegen in den Umfragen fast gleich auf. Wer wird nächster Regierungschef in Hannover: SPD-Herausforderer Stephan Weil oder Amtsinhaber David McAllister von der CDU? Und mit welchem Koalitionspartner? Die möglichen Szenarien.
Da wir mittlerweile auf über 50 Jahre in der aktuellen Parteienlandschaft zurückblicken können, ist es doch eigentlich ganz einfach.

Wie sich Bundesländer entwickeln, die über zwei Generationen mehrheitlich rot regiert werden, sieht man an NRW, Saarland, Berlin.

Wie sich Bundesländer entwickeln, die über zwei Generationen mehrheitlich schwarz regiert werden, sieht man an Bayern und Baden-Württemberg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommahawk 20.01.2013, 12:18
42. Blubber, blubber

Zitat von rainer2405
Da wir immer noch an die Demokratie glauben, ist es sicherlich zur Beruhigung der Seelen heute wichtig in Hannover zu wählen. Da die Politiker aber ihr eigenes Ding machen ist das wohl eher eine Spaßveranstaltung. Der Wähler ist hier nicht gefragt, denn nach der Wahl bleibt alles beim Alten. Wahlversprechen werden nicht eingehalten und der Bürger zahlt die Zeche. Die FDP hat uns gezeigt, wo der Frosch die Haare hat. Nichts wurde verwirklicht und durchgesetzt. Ich bin der Meinung: " Man sollte das Wahlrecht abschaffen und wieder die Diktatur einführen"! Das Wahlrecht und die Demokratie ist ja sowieso nur noch ein Spaßprogramm. Die Politik hat andere Interessen und das ist bestimmt keine Demokratie !
Was für ein Humbug. Man sollte Sie verklagen wg. dieses Unsinns. Ex-DDR-Bürger und frustrierter SED-Aktivist, gell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbk666 20.01.2013, 12:19
43.

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb und Rot-Grün liegen in den Umfragen fast gleich auf. Wer wird nächster Regierungschef in Hannover: SPD-Herausforderer Stephan Weil oder Amtsinhaber David McAllister von der CDU? Und mit welchem Koalitionspartner? Die möglichen Szenarien.
Rot Grün Orange wäre die beste Konstellation für Niedersachen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 20.01.2013, 12:22
44.

Bei nüchterner Betrachtung dürfte es einzig um die Frage gehen, ob die LINKE durch ihren Wiedereinzug in den Landtag eine schwarzgelbe Mehrheit der Mandate verhindern kann. In diesem Falle läge der Ball im Feld der sPD. Ich bin allerdings überzeugt, dass Herr Weil aus den eigenen Reihen ypsilantiert und geheckenschützt werden wird, sollte er ernsthaft auf eine wie immer geartete Kooperation mit der LINKEN hinarbeiten. Die daraus folgende Konsequenz schwarzrot dürfte dann den Verfallsprozess der sPD weiter beschleunigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommahawk 20.01.2013, 12:25
45. Arbeiten statt philosophieren!

Zitat von hadykhalil@web.de
In jedem Hartz IV Bescheid steht die Belehrung, übersetzt, das man ohne behördliche Genehmigung zwischen Mo 6,00 und Fr 18.00 die Stadt nicht verlassen darf. Begründet wird das mit der Erreichbarkeit. Warum steht das im Bescheid, obwohl jeder, ab ca 10 Jahren weiß, das man mit Internet und Handy in Echtzeit überall auf der Welt erreichbar ist. Und jeder weiß, das es leicht ist von jedem Punkt Europas innerhalb von 7 Tagen am Heimatort zu sein. Wissen das die Behörden nicht? Wenn sie es Wissen, warum steht das trotzdem dort. Ich habe das im letzten Widerspruch mal festgestellt. Die Antwort war dieselbe. Warum, was sagt der Staat damit. Das sind vorgeschobene Gründe und da das jeder weiß, heißt das: Bürger die Gründe sind egal. Niemand beschwert sich darüber, weil jeder weiß, das dann höchstens auf dem nächsten Bescheid andere Gründe stehen. Ist das rechtens? Was sagen eigentlich die Gerichte dazu? (Man hört Gründe, wie die arbeiten können ja auch nicht reisen. Den Grund verstehe ich nicht nur in dem Kontext einer behörde, die so tut, als ob sie ein privatwirtschaftliches Unternehmen sei und so tut, als sei ich in Arbeit. Dann kann man auch so tun als ob man flexibel sei und so tun, als sei man zu beschäftigt zum Reisen.)Im Prinzip sind alle Hartz IV Empfänger und Aufstocker davon betroffen, also 8-10 Millionen Menschen dürfen ihre Stadt nicht ohne staatliche Erlaubnis verlassen. Nach dem Mauerfall hat man den „befreiten“ Deutschen Reisefreiheit und Niederlassungsfreiheit versprochen. Heute ist beides massiver eingeschränkt, staatlich reglementiert, als zu DR Zeiten, für 10 Millionen Menschen. Es gibt kein Gesetz, das die Niederlassungsfreiheit einschränkt, aber eine zwischen allen Kommunen verabredetete Verwaltungsvorschriften: Ein Hartz IV Empfänger braucht zum Umzug in eine andere Kommune die Erlaubnis der Heimatjobcenters und die des neu zuständigen Jobcenters und Bedingung ist eine sozialversicherungspflichtige Festanstellung. Das schränkt die Niederlassungsfreiheit massiv ein und macht sie von zufälligen wirtschaftlichen Entwicklungen abhängig. In schlechten Zeiten wird man zum Wirtschaftsflüchtling im eigenen Land.. Eine Idee dafür allen Parteien die rote Karte zu zeigen. Alle Hartz IV Empfänger und Aufstocker beantragen für die Bundestagswahl Briefwahl und legen in den Umschlag ein Schreiben indem sie uneingeschränkte Reisefreiheit und Niederlassungsfreiheit fordern, wie sie jeder andere Bürger in Europa auch hat. Jeder andere und vielleicht ja zukünftig betroffene kann sich auch beteiligen.
Dumm klingen Sie nicht. Wie wär's, wenn Sie Ihren Gripps in die Suche nach einem Job investieren, anstatt hier Humbug zu schreiben! Sie haben nichts inhaltliches zum SPON-Artikel beigetragen. Was soll das?

Wer auch immer die Wahlen gewinnt, sollte gegen Sozialschmarotzer strenge Gegenmassnahmen auf den Weg bringen. Gut, dass die Linke sich mausetot argumentiert hat. Ein echtes Highlight.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus12365 20.01.2013, 12:26
46. Demokratie

Was wir brauchen, ist eine Demokratie, in der, wie in der Schweiz, wichtige Entscheidungen durch Volksentscheid gefällt werden. Das größte Manco unserer Politiker ist, das sie nicht persönlich haften müssen, für das , was sie dem Volk angetan haben. Aber das scheuen sie, wie der Teufel das Weihwasser. So dagegen, geht es nur um die eigenen Pfründe, das dumme Volk ist ihnen doch scheissegal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Matze38 20.01.2013, 12:27
47. .

Zitat von Spiegelkritikus
Meine Prognose: Es kommt zu einem Bündnis aus SPD, Linkspartei und Grünen. Voraussetzung ist lediglich, dass diese Parteien genügend Wähler mobilisieren können, auch zur Wahl zu gehen. Besonders die Linke hat großes Überraschungs-Potential, nachdem Wagenknecht Tacheles geredet und den Bürgern die Augen geöffnet hat. Aber wie gesagt: Jeder einzelne muss seinen Hintern aus dem Bett bzw. Sessel bewegen und wählen gehen von nix kommt nix!
hoffentlich liest das jetzt kein niedersachsen wähler, der bekommt doch glatt angst vor den pösen pösen kommunisten. lol
so einfach läßt sich die angst nicht abschütteln, die man den westdeutschen seit jahren über die linkspartei eingetrichtert hat.
außerdem wird es das bündnis nicht geben, die seeheimer der bundes spd werden dies verbieten, weil die nicht wollen, das sich die linkspartei im westen etabliert, sehr zum leidwesen der spd. denen geht es um macht nicht um die menschen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muffpotter 20.01.2013, 12:27
48. komische Logik

Zitat von bert.hagels
... da wählen wir doch viel lieber CDU und FDP und produzieren "uns" "unsere" Sozialfälle selbst.
Die werden auch so prodiziert, nicht nur, wenn wir uns noch mehr Zuwanderer in die Sozialsysteme ins Land holen ( siehe DER SPIEGEL46/2012 - Für 120 Euro ins gelobte Land weitere Beispiele bitte selbst suchen, derer gibt es unzählige).
Aber jetzt mal Butter bei die Fische: Wären Sie bereit einen oder mehrere Armutsflüchtlinge bei sich aufzunehmen anstatt die Kosten der Allgemeinheit aufzudrücken - schuldenfinanziert, versteht sich?

Ich bin mal ehrlich: Ich nicht und ich sehe auch nicht ein, weshalb deshalb kein Geld z.B. für Kindergartenplätze mehr da ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galileo50 20.01.2013, 12:29
49. wie das Volk ,so seine Regierung

Die Etablierten sind zwar nicht willens eine gerechte Sozialpolitik
zu machen ,aber ihren Lebesstandart (an der Brust des Kapitals)
zu sichern sind sie fähig. So sind sind unsere Regierungen
ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Ich kenne soger einfache
Arbeiter , welche CDU-Mitglieder sind und sich als etwas Höheres
fühlen , weil sie mit ihren Abgeordneten in der Zeitung abgebildet
sind. Und so erwarte ich bei der heutigen Landtagswahl auch
keine Abrechnung mit den etablierten Parteien .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 16