Forum: Politik
Ziviler Einsatz: Großbritannien könnte bei ungeregeltem Brexit Armee einsetzen
picture alliance/ AP Photo

Die britische Regierung will bei einem ungeregelten Brexit auf alle Optionen vorbereitet sein. Dazu zählt einem Bericht der "Sunday Times" zufolge offenbar auch die Ausrufung des Kriegsrechts.

Seite 2 von 13
panzerknacker 51 27.01.2019, 17:12
10. Also,

jetzt drehen wohl langsam alle durch.

Beitrag melden
haarer.15 27.01.2019, 17:12
11.

Zitat von LauraD
Gerade wir als reiches Deutschland sollten uns überlegen, mit welchen zivilen Hilfsprogrammen wir den Briten helfen können, mag ihr derzeitiger Weg auch noch so wirr sein: Großbritannien mag die EU verlassen, aber sie bleiben Europäer und Freunde. Zumindest die Allermeisten ;)
Zivile Hilfsprogramme ? Ich denke, das brauchen die stolzen Briten gar nicht. Auch wenn die Vorbereitung auf den Brexit dort nicht gerade optimal scheint. Noch haben sie Zeit ...

Beitrag melden
rudi_ralala 27.01.2019, 17:16
12.

Wenn ich mir so die Brexit Berichte der letzten Monate vor Augen führe, denke ich es ist höchste Zeit sich auf das Ende der Welt vorzubereiten.

Beitrag melden
radlrambo 27.01.2019, 17:22
13. die Frage ist nicht wofür die das Militär einsetzen will, sondern

wogegen!

Gegen meuternden Medizin-Junkies? Gegen hungernden Rentnern? Gegen ein Heer von Arbeitslosen, die die sofortige Rückkehr zur EU fordern?

Übrigens: Wogegen würde die AfD die Bundeswehr nach einem DEXIT einsetzen wollen? Schießbefehl auf demonstrienden Kindern?

WOGEGEN?

Beitrag melden
ludwig49 27.01.2019, 17:24
14. Manchmal scheint es so...

...als würde allen EU-Mitgliedern fürchterliches suggeriert, falls jemand nur im Traum daran denkt, den Verein auch verlassen zu wollen. Ein Weltuntergang ist für die Briten nicht zu erwarten. Man wird sich arrangieren und die bisherigen Bequemlichkeiten durch andere Regelwerke ersetzen.

Beitrag melden
willibaldus 27.01.2019, 17:28
15.

Zitat von brathbrandt
Es gibt sicher noch ein paar andere Länder, die dem Vorbild Englands gerne folgen würden. Die werden sich das genau ansehen. - Das eingentlich Beunruhigende am Brexit ist, dass sich in Brüssel nichts geändert hat. Juncker hätte unbedingt abtreten müssen. Man hätte selbstkritisch die eigenen Schwächen aufarbeiten müssen. So geht die geschichte ihren Gang. Die Zerstörer der EU halten sich für ihre besten Köpfe....
Das Parlament hat Juncker gewählt und denkt nicht daran ihn abzuwählen und durch einen anderen zu ersetzen. Warum auch?

Beitrag melden
RalfBukowski 27.01.2019, 17:34
16. Geht's noch?

Mein Gott, da steigt ein Land aus der EU aus und der Spiegel macht gleich einen Weltkrieg draus. Es kommen doch maximal ein paar Zölle dazu, etwas komplexerer Grenzverkehr und eine Verlagerung von Unternehmenssitzen. Das ist doch alles kein Weltuntergang. Auch jetzt gibt es ein Leben jenseits der EU und auch einen Handel mit Staaten außerhalb der EU. Man kann Katastrophen auch herbeireden un dder Spiegel versucht das auf unterstem BILD-Niveau. Peinlich.

Beitrag melden
mh0001 27.01.2019, 17:43
17. Zweites Referendum

Diejenigen, welche ein zweites Referendum mit der Begründung ablehnen, das Volk habe nunmal schon entschieden und das sei eine urdemokratische und somit zu respektierende Entscheidung, verkennen den Sachverhalt, dass eine unter falschen Voraussetzungen bzw. unter Vortäuschung falscher Tatsachen getroffene Entscheidung, auch wenn sie demokratisch getroffen wurde, dadurch vollkommen illegitim sein kann.

Wenn tatsächlich ein signifikanter Teil der Brexit-Befürworter nur dafür gestimmt haben, weil sie von der Richtigkeit von mittlerweile eindeutig widerlegten Behauptungen überzeugt waren, ist diese Entscheidung nicht mehr legitim und es wäre demokratisch keine Schande, ja sogar eine Pflicht, die Abstimmung auf fundierter Wissensbasis noch einmal zu wiederholen.

Beitrag melden
nadja_romanowa 27.01.2019, 17:44
18.

Stimmt, schon lange merkt man, dass sich die Briten überall vorbereiten. In ganz London zum Beispiel, stehen viele Generäle bereit. An vielen Stellen kann man sie sehen. Tragen Namen wie General Waste oder General Litter. Wie die wohl mit Vornamen heißen?

Beitrag melden
ramuz 27.01.2019, 17:45
19. Nennen Sie uns eines?

Zitat von brathbrandt
Es gibt sicher noch ein paar andere Länder, die dem Vorbild Englands gerne folgen würden. Die werden sich das genau ansehen. - Das eingentlich Beunruhigende am Brexit ist, dass sich in Brüssel nichts geändert hat. Juncker hätte unbedingt abtreten müssen. Man hätte selbstkritisch die eigenen Schwächen aufarbeiten müssen. So geht die geschichte ihren Gang. Die Zerstörer der EU halten sich für ihre besten Köpfe....
"Es gibt sicher noch ein paar andere Länder, die dem Vorbild Englands gerne folgen würden." Nur eines, das das will und ausdrückt, es zu wollen. Nur eines. Mit Beleg.
"Die Zerstörer der EU halten sich für ihre besten Köpfe...."
Yeap, d'accord! Aber denken Sie wirklich, dass Ihre belegbare, beweisbare, faktengetreue, wahre Behauptung die Schuldigen Cameron, Farage, Johnson, Davis, Rees-Mogg, May et alia und Konsorten auch nur im Geringsten beeindruckt oder gar deren Verständnis für die alleinige Schuld an dem Disaster weckt? Dass diese einzigen, alleinigen Zerstörer dann damit aufhören, zu zerstören?

"So geht die geschichte [sic!] ihren Gang. " Jajaaaaaa.. Sie haben recht. Wie sie es immer tut.

Beitrag melden
Seite 2 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!