Forum: Politik
Zivilschutz: Gewappnet für den Ernstfall
DPA

Lange wurde der Zivilschutz vernachlässigt. Nun hat die Bundesregierung ihr Konzept für die zivile Verteidigung überarbeiten lassen - und will daran auch die Bevölkerung beteiligen.

Seite 4 von 28
Ruhri1972 21.08.2016, 22:22
30.

Das Problem der IP-TELEFONIE ist nicht genannt - die krisenfest alte Festnetztelefonie wird ja bis 2018 abgeschafft. Problem innerer Unruhen sind im Konzept zu wenig bedacht - hier muss Stadtteilbezogen geplant werden, wie Erfahrungen in Krisenregionen zeigen.

Beitrag melden
rudi_ralala 21.08.2016, 22:24
31.

Zitat von schlauchschelle
hör dir trappsen. Plötzlich wird der über Jahre belächelte Zivilschutz wieder aufgepäppelt, weiß man etwa schon, was auf uns zukommt? ..
Genau das wollte ich auch schreiben, Nachtigall.....
Zuerst dachte ich, ich hätte mich bei der Tagesschau verhört, aber wenn der Spiegel auch.....
Was könnte denn auf uns zukommen?
Ein Krieg mit Russland? Eher ausgeschlossen, dafür sind Vorräte für ein paar Tage zu wenig.
Vielleicht eine Währungsreform? Das Ende des Euros oder die Splittung in Nord- und Süd Euro?
Das ließe sich durchaus in einer Woche erledigen.
Die Supermärkte brauchen ein paar Tage zur Umstellung.
Aber vielleicht höre ich nur Flöhe husten.
Allerdings Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Beitrag melden
rainer82 21.08.2016, 22:25
32. Wenn verrückte Diktatoren und hemmungslose Nationalisten das Sagen haben,

sind solche Notfallmassnahmen sinnvoll. Man stelle sich vor: Putin in Russland, Trump in den USA und rechtsextreme Antidemokrate in einigen europäischen Ländern. Bei solchen Konstellationen muss die Bevölkerung mit dem Schlimmsten rechnen.

Beitrag melden
kopfball123 21.08.2016, 22:26
33.

Vorsicht ist besser als Nachsicht... man muss ja kein halbprofessionelles Survival-Equipment haben, aber etwas Trinkwasser, haltbares Essen und Kerzen vorzuhalten kostet nun wirklich nicht die Welt und kann einem im Falle des Falles schon helfen.

Beitrag melden
m.m.s. 21.08.2016, 22:26
34. Pockenimpstoff

Pocken sind ausgerottet. Warum Pockenimpfstoff?

Beitrag melden
tolate 21.08.2016, 22:27
35. Freuet euch, wir sind in guten Händen

Der Schutz der Grenzen gegen unerlaubtes Überqueren war nur durch die vorsorglich erteilte Erlaubnis zum Betreten des Staatsgebietes für jedermann mit der öffentlich bekannt gegebenen Parole möglich, ohne inakzeptable Risiken einzugehen. An den Schutz des Staatsvolkes gegen andere von außen drohende Gefahren zu denken ist da doch ein schöner Einfall der so arg gebeutelten Staatsführung. Möge so das Vertrauen wieder ansteigen, mit wirksameren Schritten ist in naher Zukunft eh nicht zu rechnen. In solchen Situationen ist auch schon der Glaube an die Nützlichkeit eines Strohhalm besser als nichts, Wasser und Brot für einige Tage vorzuhalten ist eh nicht verkehrt. Ob aber 2l pro Person und Tag wirklich ausreichen, bis die verwaltete Verteilung nach 5 Tagen wieder in Gang kommt, darf bezweifelt werden. Das Prinzip der Aktentasche über dem Kopf hat sich aber schon einmal bewährt, es ist nicht zu einem atomaren Überfall gekommen. So gesehen hat die Regierung doch die richtigen Schlüsse aus den Erfahrungen der Vergangenheit gezogen. Und das ist nun einmal das Allerwichtigste, unbestritten.

Beitrag melden
rueditubo 21.08.2016, 22:28
36. Freude herrscht....

.....bei Aldi, Lidl & Cie. Jetzt wird dann eingekauft, noch und noch! Und nach dem Verfalldatum schmeissen die korrekten Deutschen die Ware weg.
Wirtschaftsförderung im übelsten Sinne!

Beitrag melden
derschnaufer 21.08.2016, 22:31
37. @10 brechthold

Vielleicht kommt die SPD noch drauf das noch vom Schonvermögen abzuziehen. Den Bonzen noch um sein Brötchen betrügen.

Beitrag melden
niktim 21.08.2016, 22:31
38. Realitätsverlust!!

Zitat von DirkSt
@Bernd.Brincken (#20): Ich möchte hier nicht allzu weit vom Thema weg führen, aber: Russland hat in den letzten Jahren sein Militär und dessen Technik massiv modernisiert und aufgerüstet. Ob dahinter mehr/weniger Armee-Stärke steckt, weiß ich nicht. Ich denke aber, dass Russland mit seiner aktuellen Technik in vielen Bereichen völlig neue Bedrohungsszenarien geschaffen hat, die vom bisherigen konventionellen Krieg bzw. einem Atomschlag abweichen (bspw. Technik zu Einrichtung von No-Fly-Zonen für NATO-Kräfte). Deutschland selbst droht sicher nicht so schnell ein konventioneller Landkrieg - aber die Bedrohung durch hybride Kriegsführung, besonders durch Angriffe auf die zivile Infrastruktur eines Landes, sollte alle modernen Industrieländer aufschrecken. Im Ernstfall bricht vermutlich völliges Chaos aus und die zivile Ordnung zusammen.
Russland hat einen Militärhaushalt von 85 Milliarden und die Nato von knapp 1000 Milliarden und sie faseln Russland rüstet auf!
Sie verdrehen doch die Fakten!!

Beitrag melden
Gjulch 21.08.2016, 22:32
39. Es ist so offensichtlich...

... die Bundeskanzlerin meldet sich nicht mehr zu Wort, nur noch der Innenminister. Und das in Zeiten totaler Verunsicherung seitens der Bevölkerung. Und dann diese Nachricht! Wie fürsorglich... Man scheint die Bevölkerung auf eine bevorstehende ernsthafte Bedrohung vorbereiten zu wollen und da hilft auch kein Wasser- oder Lebensmittelvorrat wie 14/18. Ich bin froh einen zweiten Pass von einem sehr weit entfernten Land zu haben.

Beitrag melden
Seite 4 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!