Forum: Politik
Zugriff in Libyen: Wie die Nato Gaddafi jagte

Die Rolle der Nato bei der Jagd auf Libyens Diktator war größer als bisher bekannt: Das Bündnis verfolgte die Operation aus der Luft, entscheidend*war offenbar ein Hilferuf*Gaddafis per Satellitentelefon. Handy-Videos lassen erahnen, wie die*letzten Stunden des Despoten verlaufen sind.

Seite 1 von 9
Miss Ann Trophy 21.10.2011, 17:32
1. ...

Zitat von sysop
Die Rolle der Nato bei der Jagd auf Libyens Diktator war größer als bisher bekannt: Das Bündnis verfolgte die Operation aus der Luft, entscheidend*war offenbar ein Hilferuf*Gaddafis per Satellitentelefon. Handy-Videos lassen erahnen, wie die*letzten Stunden des Despoten verlaufen sind.
Und was lehrt uns das? Wer den Westen zum Freund hat, braucht keine Feinde mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christer Nykopp 21.10.2011, 17:40
2. Belehrung

Zitat von sysop
Die Rolle der Nato bei der Jagd auf Libyens Diktator war größer als bisher bekannt: Das Bündnis verfolgte die Operation aus der Luft, entscheidend*war offenbar ein Hilferuf*Gaddafis per Satellitentelefon. Handy-Videos lassen erahnen, wie die*letzten Stunden des Despoten verlaufen sind.
So sieht also die erste Lektion in Sachen *Rechtsstaat für Libyen* aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monty68 21.10.2011, 17:42
3. Lügen und betrügen!

Widerlich finde ich wie wir von Leuten die uns vertreten sollen belogen werden. Gewählte Repräsentanten die uns nach Strich und Faden verarschen wollen. Die sich orwellsche Sprachverdrehungen einfallen lassen um ihr Handeln zu rechtfertigen. "Wir haben einen flüchtenden Konvoi bombardiert um die Sicherheit am Boden zu erhöhen."
Das ist doch das Allerletzte.

Not in my name, Nato!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst August 21.10.2011, 17:45
4. 3 Tage und Fragen

Zitat von Christer Nykopp
So sieht also die erste Lektion in Sachen *Rechtsstaat für Libyen* aus.
Drei Tage Libyen.

Am 18. wurde Bani Walid als erobert gemeldet.

Es gab merkwürrdige Bilder die nicht zuzuordnen waren und nirgends war ein Einwohner zu sehen.
Es gab keine Totenb zu sehen und es gab keine Gefangenen.
Es gab seither nicht einen Bericht aus Bani Walid.
Am 19. war Frau Clibton in Tripolis (nur kurze Bilder vom Flughafen und aus eionem Raum in dem ein merkwürdigr depressiv dreinschauender Jibril stand und zwei Kinder aufgebaut waren.

Frau Clinton versprach 135 Millionen an Hilfe wovon 40 Millionen für die Suche nach den vermissten Luftabwehrraketen gedacht sind.

Gleichzeitig wollte sie Gaddafi tot oder lebendig.
Keine 24 Stunden später wird der Welt Gaddafi serviert.

Wer da nicht zumindest stutzt dem kann man Alles erzählen.

Die NATO vermeldet dann so nebenbei dass sie am Donnerstag Morgen einen "Konvoi" von Gaddfi Anhängern in Sirte bombardiert hätte.
Danach die merkwürdigen Videoas vom Tod Gaddafis.

Nun die Frage wie kann es in einem seit fast 2 Wochen als zu 90% erobert und nur noch einem verbliebenen Gebiet von 1 km² einen Konvoi gegeben haben?
Wo sollte der hin?
Wer die tatsächlichen Bilder aus Sirte kennt weiß dass diese Stadt in Trümmern liegt und große Teile unter Wasser stehen und die Straßen schwer passierbar sind.

In Sirte benutz der Widerstand schon seit Wochen keine Fahrzeuge mehr da die ofort von der NATO angeschossen werden.
Es ist nicht vorstellbar dass es einen Konvoi gab der auch noch flüchten wollte.

Das einzige was vorstellbar ist ist die Tatsache das diese 3 Tage, beginnend mit der merkwürdigen Show auf Al Jazeerra zur Befreiung Bani Walids über den Besuch der US Außenministerin in Tripolis und ihrer Forderung nach Gaddafi sowie die Erfüllung der Forderung keine 24 Stunden später nach einem Film aussehen.
Verstärkt wird das dadurch das es keine Bilder aus Bani Walid oder Sirte gibt und sich alles nur um diese Videos die üblichen Rebellenfeierlichkeiten u.s.w. dreht.

Warum und wozu das so geschieht weiß ich nicht.
Aber es sieht so aus als ob da Jemand, warum auch immer, austeigen will und dazu einen Grund konstruiert hat den nun muß der Übergangsrat (80% der Mitglieder sind in den letzten Wochen zurückgetreten) den "Sieg" erklären und ihre Führer müssen, wie sie selbst gesagt haben dann zurücktreten.

Das heißt dass das Land sich dann in einem totalen Machtvakuum befindet.

Wer das dann füllen will weiß ich nicht.
Ich weiß nur dass diese drei Tage verdammt nach einem Film ausehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogelsteller 21.10.2011, 17:50
5. friedliebende demokraten machen das ungestraft

Zitat von sysop
Die Rolle der Nato bei der Jagd auf Libyens Diktator war größer als bisher bekannt: Das Bündnis verfolgte die Operation aus der Luft, entscheidend*war offenbar ein Hilferuf*Gaddafis per Satellitentelefon. Handy-Videos lassen erahnen, wie die*letzten Stunden des Despoten verlaufen sind.
welch heldentaten.
genau so hatte man auch das deutsche volk "beglückt", und andere völker auch.
und das sind demokraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 21.10.2011, 17:53
6. immer die selben

Zitat von Monty68
Widerlich finde ich wie wir von Leuten die uns vertreten sollen belogen werden. Gewählte Repräsentanten
und wer steht hierbei wieder ganz vorne bei der Befreiung Lybiens, Sarkozy und Frankreich wobei auch bei der "Rettung der EU, Euros und Griechenlands" es sich eigentlich um Frankreich handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nipah 21.10.2011, 17:56
7. Frage

Zitat von Monty68
Widerlich finde ich wie wir von Leuten die uns vertreten sollen belogen werden.
Ich wie fern wurde hier gelogen und betrogen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeonLanis 21.10.2011, 17:57
8. Ich weiß nicht,

Zitat von Ernst August
Drei Tage Libyen. Am 18. wurde Bani Walid als erobert gemeldet. Es gab merkwürrdige Bilder die nicht zuzuordnen waren und nirgends war ein Einwohner zu sehen. Es gab keine Totenb zu sehen und es gab keine Gefangenen. Es gab seither nicht einen Bericht aus Bani Walid. Am 19. war Frau Clibton in Tripolis (nur kurze Bilder vom Flughafen und aus eionem Raum in dem ein merkwürdigr depressiv dreinschauender Jibril stand und zwei Kinder aufgebaut waren. Frau Clinton versprach 135 Millionen an Hilfe wovon 40 Millionen für die Suche nach den vermissten Luftabwehrraketen gedacht sind. Gleichzeitig wollte sie Gaddafi tot oder lebendig. Keine 24 Stunden später wird der Welt Gaddafi serviert. Wer da nicht zumindest stutzt dem kann man Alles erzählen. Die NATO vermeldet dann so nebenbei dass sie am Donnerstag Morgen einen "Konvoi" von Gaddfi Anhängern in Sirte bombardiert hätte. Danach die merkwürdigen Videoas vom Tod Gaddafis. Nun die Frage wie kann es in einem seit fast 2 Wochen als zu 90% erobert und nur noch einem verbliebenen Gebiet von 1 km² einen Konvoi gegeben haben? Wo sollte der hin? Wer die tatsächlichen Bilder aus Sirte kennt weiß dass diese Stadt in Trümmern liegt und große Teile unter Wasser stehen und die Straßen schwer passierbar sind. In Sirte benutz der Widerstand schon seit Wochen keine Fahrzeuge mehr da die ofort von der NATO angeschossen werden. Es ist nicht vorstellbar dass es einen Konvoi gab der auch noch flüchten wollte. Das einzige was vorstellbar ist ist die Tatsache das diese 3 Tage, beginnend mit der merkwürdigen Show auf Al Jazeerra zur Befreiung Bani Walids über den Besuch der US Außenministerin in Tripolis und ihrer Forderung nach Gaddafi sowie die Erfüllung der Forderung keine 24 Stunden später nach einem Film aussehen. Verstärkt wird das dadurch das es keine Bilder aus Bani Walid oder Sirte gibt und sich alles nur um diese Videos die üblichen Rebellenfeierlichkeiten u.s.w. dreht. Warum und wozu das so geschieht weiß ich nicht. Aber es sieht so aus als ob da Jemand, warum auch immer, austeigen will und dazu einen Grund konstruiert hat den nun muß der Übergangsrat (80% der Mitglieder sind in den letzten Wochen zurückgetreten) den "Sieg" erklären und ihre Führer müssen, wie sie selbst gesagt haben dann zurücktreten. Das heißt dass das Land sich dann in einem totalen Machtvakuum befindet. Wer das dann füllen will weiß ich nicht. Ich weiß nur dass diese drei Tage verdammt nach einem Film ausehen.
daß es keine Bilder aus Sirte und Bani-Walid gibt, führe ich darauf zurück, daß diese Städte in Trümmern liegen. Solche Bilder sind nicht für die Weltöffentlichkeit geeignet, weil sie unangenehme Fragen aufwerfen würden, denn die Nato hat diese Städte zerbombt und gemeinsam mit den NTC-Einheiten Massaker an der Zivilbevölkerung angerichtet. Kriegsverbrechen dieser Art werden von den Siegern natürlich vertuscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tauschspiegel 21.10.2011, 17:58
9. gemischte gefühle

Zitat von sysop
Die Rolle der Nato bei der Jagd auf Libyens Diktator war größer als bisher bekannt: Das Bündnis verfolgte die Operation aus der Luft, entscheidend*war offenbar ein Hilferuf*Gaddafis per Satellitentelefon. Handy-Videos lassen erahnen, wie die*letzten Stunden des Despoten verlaufen sind.
*** so wie die nato bisher alles für die rebellen getan (weggebombt) hat, so hat sie auch dieses letzte tun müssen und es ist befremdlich, dass schon wieder vom NTC lügen verbreitet werden müssen - zu offensichtlich ist es doch, wo die rebellen ohne die NATO stehen würde, warum also das eigene volk belügen? jetzt, da der gemeinsame todfeind fehlt, werden wir wahrscheinlich erleben, dass "die rebellen" wieder in die ursprünglichen lager mit völlig unterschiedlichen zielen zurückfallen und sich vermutlich, auch wenn man dem lybischen volk endlich frieden wünschen würde, gegenseitig bekämpfen. waffen sind ja ausreichend vorhanden und verschiedene gruppen haben schon betont, diese, was immer auch der NTC tun wird, weiterhin behalten zu wollen. es ist recht zweifelhaft ob der bürgerkieg in lybien schon zu ende ist, oder ob er statt dessen in eine neue phase tritt.
die betont undurchsichtige rolle der NATO bei diesem einsatz ist kein ruhmesblatt und ging an der öffentlichkeit vorbei bzw. es wurde gezielt verheimlicht/irregeführt und die un-resolution auf absurde weise interpretiert und ausgehebelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9