Forum: Politik
Zukunftsthemen der Großen Koalition: Merkels XXL-Minister
REUTERS

Autobahnen sanieren, grüne Energien fördern, den digitalen Fortschritt vorantreiben - auf die Große Koalition warten viele Zukunftsthemen. Doch wo im Kabinett sollen die Filetstücke der Politik angesiedelt werden? Am Ende könnte ein Kabinett voller Superministerien entstehen.

Seite 1 von 10
logabjörk 12.12.2013, 18:24
1. je super - desto nix

glaubt doch kein Mensch mehr!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 12.12.2013, 18:33
2. Suuuuper

Was soll denn die inflationär gebrauchte Worthülse "Superministerium". Alles wird verbal hochgejubelt - der Inhalt bleibt der gleiche. Der Burgerbrater bei McDonalds macht ja auch nichts anderes, wenn das Schildchen Sales Manager oder Food and Beverage Manager am Revers heftet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hul1 12.12.2013, 18:34
3. Diese bunte Gurkentruppe

kann doch kaum über den Tellerrand schauen und die diversen Gipfel nebst den dürftigen Ergebnissen haben doch außer Verärgerung und Unmut bei den Bürgern wie den Unternehmen in den letzten 8 Jahren noch nichts gebracht...!
Träumereien und Dilletantismus bringen uns nicht weiter!
Ein Blick über den Atlantik zeigt wie es funktionieren könnte...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 12.12.2013, 18:37
4. geht es ...

geht es nicht einfach nur ums Bewältigen, Beackern, Schaffen ?
Geht es um Filetstücke? Um die schönsten Swimmingpools, in denen sich diese Herrschaften aalen dürfen?
So haben wir nicht gewettet!
Wir brauchen Arbeiter, keine Lustmolche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 12.12.2013, 18:38
5. Superministerien

gut und schön, aber wo ist das Superpersonal?
Ramsauer? Durch seine bisherige Amtsführung nicht gerade qualifiziert, aber vielleicht sollte er es doch machen, dann kann man davon ausgehen, dass eine EU-feste Maut ganz gewiss nicht kommt.
Altmeier war auch nicht gerade von großer Wirkkraft, wäre als Kanzleramtsminister vor allem auch durch seine Nähe zu Frau Merkel wohl besser geeignet.
Gabriel als Umweltminister: Noch mehr Glühbirnenverbote!
Nahles als Ministerin oder Dobrindt als Minister: Bei dem Gedanken wird mir übel.
Pofalla, Friedrich und de Maizière möchte ich keinesfalls auf Ministersesseln sehen.
Schäuble hat sich in der EU gewiss einen guten Namen gemacht. Dennoch möchte ich auch diesen Herrn, der bereit ist, uns bedingungslos auszuliefern, auch nicht mehr im Amt sehen. Es wundert mich ohnehin, dass er mit seiner Vergangenheit überhaupt als ministrabel angesehen wurde.
Ach, ich höre auf, denn eigentlich will ich keinen aus der Truppe der Genannten.
Meine schwache Hoffnung ist noch immer, dass die SPD-Basis gegen die große Koalition stimmt.
Aber die Realität wird wohl sehr bald meine Träume mit der knallharten Realität konfrontieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansderdampfer 12.12.2013, 18:38
6.

Zitat von sysop
Autobahnen sanieren, grüne Energien fördern, den digitalen Fortschritt vorantreiben - auf die Große Koalition warten viele Zukunftsthemen. Doch wo im Kabinett sollen die Filetstücke der Politik angesiedelt werden? Am Ende könnte ein Kabinett voller Superministerien entstehen.
Wo ja Wo sollen denn aus dieser lächerlichen Truppe die "Superminister" herkommen?
Super ist da wohl eher die geballte Inkompetenz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zompel 12.12.2013, 18:39
7. Hoffentlich gehen die Mitglieder der SPD

Zitat von sysop
Autobahnen sanieren, grüne Energien fördern, den digitalen Fortschritt vorantreiben - auf die Große Koalition warten viele Zukunftsthemen. Doch wo im Kabinett sollen die Filetstücke der Politik angesiedelt werden? Am Ende könnte ein Kabinett voller Superministerien entstehen.
in sich und unterstützen diesen Plan nicht. Diese feiste .... hat genug dieses Land ruiniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FairPlay 12.12.2013, 18:41
8. Auf meinem Weihnachtszettel

an den Weihnachtsmann habe ich zwei Wünsche geschrieben.

1. Das meine Hündin mit mir reden kann.

2. Die SPD Basis NEIN zu der unsinnigen und unheilvollen Koalition stimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo1 12.12.2013, 18:41
9. Wichtiger sind die Zukunftsthemen, wenn die GROKO platzt!

Zitat von sysop
Autobahnen sanieren, grüne Energien fördern, den digitalen Fortschritt vorantreiben - auf die Große Koalition warten viele Zukunftsthemen. Doch wo im Kabinett sollen die Filetstücke der Politik angesiedelt werden? Am Ende könnte ein Kabinett voller Superministerien entstehen.
Denn die SPD Basis ist nicht so dämlich, wie sie von der SPD Führung eingeschätzt wird. Zu tief sitzt denen die Agenda 2010 im Nacken, und die wurde ihnen einfach über gestülpt. Da wurden sie nicht gefragt.

Wenn diese dümpelnde Basis der GROKO zustimmt, dann stimmen sie auch dem SPD Untergang 2017 oder schon früher zu. Denn wenn diese Basis diese SPD Führung an die Ministertröge wählt, was anderes ist dieses Votum doch nicht, dann bringen sie noch mehr Arbeitnehmer an die Tröge der verarmten.

Und das weis die SPD Basis. Deshalb dümpelt die SPD doch bei 25 % herum. Und mit der GROKO dümpelt die SPD dann bei 10 % herum. Da werden sich viele noch wundern, wie das Votum ausgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10