Forum: Politik
Zum Tod von Hans-Dietrich Genscher: Marathonmann der deutschen Politik
Rudolf Wichert/ laif

Als Außenminister war er die Idealbesetzung: Hans-Dietrich Genscher fand sogar im Minenfeld des Kalten Kriegs den Weg zum Erfolg. Sein größter Triumph war aber ein Satz, den er nicht vollenden konnte.

Seite 6 von 11
prioris 01.04.2016, 16:02
50.

Und dafür dass er die letzte Hoffnung für eine friedliche Lösung in Jugoslawien zerstört hat.
Hoffentlich muss er sich zumindest jetzt dafür verantworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitemouse 01.04.2016, 16:04
51. Unsinn

Zitat von brotherandrew
... Unsinn. Schmidt scheiterte an seinen Parteifreunden, nicht an Genscher. Die letzte Regierung Schmidt war deswegen nicht mehr handlungsfähig. Es war daher von Genscher und Lambsdorff sehr verantwortungsbewußt, diese Koalition zu beenden.
Sie sind im Unrecht. Ich werde es Genscher nie verzeihen, dass er die FDP von einer sozialliberalen iin eine neoliberale Partéi verwandelt und die Jungdemokraten als Jugendorganisation durch die Julis mit Westerwelle ersetzt hat. Natürlich hat Genscher Schmidt gestürzt. Das Verhältnis von Schmidt und Genscher galt als zerstört, seit Genscher die FDP 1982 von der SPD-FDP-Regierung in ein Bündnis mit der Kohl-CDU führte.

Auch in der Außenpolitik war Genscher keineswegs fehlerfrei. "Niemand wagt es auf politischer Seite, die Bundesrepublik damals unter Kohl und Genscher mitverantwortlich zu machen. Obwohl sie ohne jeden Grund und voreilig Slowenien und Kroatien anerkannt hat", sagte z.B. Günter Grass zur verfrühten Anerkennung der beiden Staaten.

Gleichwohl: Genscher hat die von Brandt/Scheel begonnene Ostpolitik gut und verantwortungsvoll weitergeführt.

Als Politik-Rentner hat er immer wieder Position für ein gutes Verhältnis mit Russland bezogen. Daraus hat die deutsche Politik, die derzeit mehr denn je unter US-Vorherrschaft zu stehen scheint, indes bis jetzt keine Lehren gezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 01.04.2016, 16:04
52.

Zitat von marthafner
Man darf bei der ganzen Lobhudelei nicht vergessen, dass er Helmut Schmidt verraten hat, während der Legislaturperiode die Koalition hat platzen lassen, um mit seinem Skatbruder Kohl eine Regierung zu bilden. Er wechselte von einer Macher-Regierung zu einer .....
Es gibt etwas wichtigeres als eine Koalition. Hätte er zu Schmidt gehalten, würden andere sagen, Genscher hätte Inhalte verraten. Das Scheitern der letzten Regierung Schmidt hatte die SPD zu verantworten. Sie wollte unter anderen beim NATO-Doppelbeschluss nicht mitziehen. Genscher musste zum anderen Helmut wechseln, um Helmut Schmidts Sicherheitspolitik fortzuführen. Ein weiteres Problem war die Wirtschaftspolitik, die mit der SPD einfach nicht machbar war, wenngleich mit Helmut Schmidt. Fiskalpolitisch waren die Jahren von 1982 bis 1990 die besten, die Deutschland hatte. Die Steuersätze gingen runter, die Steuereinnahmen gingen sogar rauf.

Übrigens sind mir Aussitzer lieber als Macher. Macher machen vieles kaputt. Mir sind Politiker lieber, die sich zurücknehmen und einfach sagen, dass sich manche Probleme von selber lösen, ohne Eingriffe der Politik. Die sind recht teuer.

Sie müssen ja sehr an Schmidt gehangen haben, wenn Sie Genscher als "Verräter" titulieren. Das zeugt nicht gerade von einer demokratischen Grundhaltung. Ein Koalitionsvertrag ist nichts weiter als ein Koalitionsvertrag und keine Ehe. Ein Koalitionsvertrag ist weniger eng als eine Ehe. Wenn eine Ehe auseinanderbricht, dann sprechen wir doch auch nicht vom "Verräter". Der Gesetzgeber hat sogar das Zerrüttungsprinzip bei Scheidungsfragen eingeführt und das Schulprinzip ersetzt. Mindestens genauso muss man bei einer auseinanderbrechenden Koalition das Zerrüttungsprinzip anwenden.

Ich würde keinen von beiden eine Schuld geben. Die Koalition hat nicht mehr funktioniert, weil sie sich in essentiellen Themen nicht mehr einig war. Und da Sie ja "Macher" so sehr lieben: Mit so einer Koalition hätte ein Macher keine Chance mehr gehabt. Alle Freunde von "Machern", müssten den Koalitionsbruch von 1982 positiv sehen.

Und was die deutsche Einheit angeht: Viele Faktoren führten zur Wiedervereinigung. Niemand, am wenigstens Genscher oder Kohl selber, hat Genscher bzw. Kohl den alleinigen Verdienst zur deutschen Einheit zugesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias_exeler 01.04.2016, 16:05
53.

Ruhe in Frieden Genschman!

Du bist der erste Politiker dessen Ableben mir Tränen über die Wangen rinnen lässt und das obwohl ich deine Partei niemals gewählt hätte.
Du warst ein Staatsmann wie es kaum einen zweiten gab.
In den 80ern haben wir gewitzelt wie du mit deinem Genschophon in deinem Genschmobil die Welt rettest ohne zu begreifen das du genau das getan hast!
Ohne dich wäre ein wiedervereintes Deutschland damals nicht möglich gewesen!
Du warst der Mann der mit der rechten Hand um die Hüfte seiner Frau und der Linken in der Hosentasche über das politische Parket tanzte während du um nichts geringeres als den Weltfieden verhandeltest:
Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joedi2 01.04.2016, 16:05
54.

Zitat von Bernhart
Die "großen, alten, weisen " Männer Genscher und der Welterklärer Schmidt sahen tatenlos (obwohl sie Möglichkeiten hatten einzugreifen) zu wie Elisabeth Käsemann gefoltert, vergewaltigt und ermordet wurde. Mein Mitgefühl gilt der Verwandtschaft der Famile Käsemann und nicht denjenigen, die an ihrem Tod mitverantwortlich sind. Siehe dazu: https://www.freitag.de/autoren/seriousguy47/und-genscher-schweigt
hätten sie es nicht geschrieben ... ich hätte es erwähnt.
die untätigkeit im fall von frau käsemann, die ermunterung an kroatien sowie die anerkennung von kroatiens als eigenständiger staat .... wie auch die kürzliche ermunterung der ukraine sich auf den weg nach europa und mehr zu machen ... all das sind schwere fehler des auswärtigen amtes bzw. der personen die zu ihrer zeit das zugelassen haben.

vonsofern gibt neben den unbestreitbaren positiven nachrufen auch einige sehr traurige punkte, die auch erwähnung bin müssen.
von den vorbildern meiner jugend verbleibt dann leider nicht mehr viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 01.04.2016, 16:08
55. Neoliberalismus

Zitat von derweise
Dies ist eine Wahrheit, die Lindner erst noch lernen muß!
Sie wissen schlichtweg nicht, was Neoliberalismus ist. Neoliberalismus ist praktisch Ordoliberalismus. Für mich ist das Wort eindeutig positiv besetzt. Bei Linken mag das nicht so sein, aber warum soll die linke Definition gelten, die sich immer noch nicht auf eine einheitliche Definition von Neoliberalismus geeinigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maverlized 01.04.2016, 16:09
56. Verantwortlich für den Tot von Frau Käsemann ...

Zitat von Bernhart
Die "großen, alten, weisen " Männer Genscher und der Welterklärer Schmidt sahen tatenlos (obwohl sie Möglichkeiten hatten einzugreifen) zu wie Elisabeth Käsemann gefoltert, vergewaltigt und ermordet wurde. Mein Mitgefühl gilt der Verwandtschaft der Famile Käsemann und nicht denjenigen, die an ihrem Tod mitverantwortlich sind. Siehe dazu: https://www.freitag.de/autoren/seriousguy47/und-genscher-schweigt
... sind diejenigen, die sie "gefoltert, vergewaltigt und ermordet" haben.
Politik läuft eben bisweilen anders als eine Befreiungsaktion a la Guerrilla. Es ist zu akzeptieren, dass es Politiker gibt, die grundsätzlich nicht mit Faschisten verhandeln, genausowenig, wie mit Terroristen. Das sollten Sie in Betracht ziehen, wenn Sie einem eben gestorbenen Ihre Verbitterung entgegenwerfen, die in dieser Einzelperson möglicherweise hätte mehr tun können.
Klar wird nie nachweisen können, um wievile Monate oder gar Jahre der Zusammenbruch der DDR verschoben worden ware, ohne die Politik von Menschen wie Genscher. Sicher aber dürfte sein, dass jeder Tag eher gleichbedeutend war mit Rettung von mehr als nur einem Menschenleben aus Stasihaft. Gott-Sei-Dank mangels alternativem Geschichtsverlauf nicht beweisbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obruni.ningo 01.04.2016, 16:11
57. Der Beweis: Realpolitik gewinnt

Liest man den Nachruf eröffnet sich ein unbegrenzter Blick auf die immanenten Fehler des Fundamentalismus, egal welcher Art. Eine wahrhaft prägende Erscheinung seiner Zeit. Mich beeindruckt vor Allem die persönliche Bescheidenheit. RIP

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grünbeck,harald 01.04.2016, 16:13
58. Nicht alles gut

Die Rolle von Genscher im Auseinanderfallen von Jugoslawien und den nechfolgenden Krieg sollte man aber auch nicht unter den Tisch kehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 01.04.2016, 16:24
59. Er hat ein erfülltes Leben

für sich und sein Land gelebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 11