Forum: Politik
Zum Tode Günter Schabowskis: Ein Satz fürs Geschichtsbuch
DPA

Putschist oder Parteibonze? Günter Schabowski sah sich als der Held, der die Mauer zu Fall brachte. Dabei legte er eine astreine SED-Karriere hin. Sein berühmter Satz war nur ein Versehen, das er hinterher fleißig umdeutete.

Seite 1 von 8
viceman260 01.11.2015, 15:23
1. ein unentwegter karrierist,

der selbst "über leichen" ging. der wäre damit in jedem system "was geworden".bezeichnend er schmiss die familie des vorher verstorbenen grüneberg aus wandtlitz raus, weil deren haus ihm zustehe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boehme_h 01.11.2015, 15:26
2. Günter Schabowski

Egal was er war oder parteiisch getan hat,sein Satz damals :das jeder Bürger ab sofort nach den Westdeutschen Lande reisen könnte, war der Satz des Jahrhuntert.Ich danke ihm heute noch für sein Versprecher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
webman 01.11.2015, 15:31
3. der satz....

auslöser war die nachfrage des italienischen journalisten an herrn schabowski .....insofern gebührt dem italiener der ewige dank....
https://de.wikipedia.org/wiki/Riccardo_Ehrman

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postit2012 01.11.2015, 15:34
4. An Herrn Schabowski

habe ich in den letzten Wochen oft gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayberger 01.11.2015, 15:50
5. Ich tue mich schwer damit,

ihn gerecht einzuordnen - ihm für seinen politischen Lebensweg positive Handlungen und Einstellungen zuzugestehen, immerhin war er über viele Jahre eine hohe und verläßlche Stütze des DDR-Unrechtsstaates, aber er hat nun einmal - sei es auch nur durch ein Versprecher - die goldenen und erlösenden Worte gesprochen und damit den einmalig historischen Vorgang der spontanen Grenzöffnung ausgelöst, dafür war ich ihm immer dankbar. Ich vergesse es bie, wie gebannt saß ich an jenem Tag bis tief in die Nacht allein vor dem Fernseher - Frau und Kinder lagen schon tief im Schlaf - und wurde mir bewußt, heute hast du einen besonderen Augenblick der Weltgeschichte miterlebt, davon zehre ich noch heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eugenius4 01.11.2015, 15:51
6. In diesem Nachruf

vermisse ich, dass Schabowski einer der wenigen aus der SED-Spitze war, der im Nachhinein sein Wirken reflektierte und sich davon distanzierte — konsequenterweise nahm er ja auch sein Hafturteil ohne zu murren an. Ganz im Gegensatz zu Krenzens & Co, die sich bis heute als verfolgte Unschuld gerieren und irgendwas von "Siegerjustiz" faseln. In seinem Nachruf diesen Charakterzug Schabowskis noch einmal hervorzuheben, wäre fair gewesen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pevoraal 01.11.2015, 15:53
7. klarer Fall

der Mann stand unter Stress und hatte den Überblick verloren. Dieser Mann war mit Leib und Seele SED Funktionär ihm im Nachhinnein einen Mythos zu unterstellen finde ich lächerlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk 01.11.2015, 15:54
8. Vielleicht

ist manchmal ein kurzer Moment viel wichtiger als Jahre strukturierter Lebensplanung und das ganze blablabla... rest in peace, man!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Goldschwund 01.11.2015, 16:01
9. Viele Westdeutsche...

...werden ihm diesen "historischen Satz" niemals verzeihen. Ein montäglicher Blick nach Dresden reicht, um sie zu verstehen. Es klebt nur lose zusammen, was längst nicht mehr zusammengehörte.

Trotzdem mein Mitgefühl den Angehörigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8