Forum: Politik
Zum Tode Karl Lagerfelds: Das Leben als Laufsteg
REUTERS

Als Kreativer prägte er die Modeszene mit seinen Entwürfen, als Provokateur reizte er mit Sprüchen. Als Großmeister der Selbstinszenierung wird Karl Lagerfeld in Erinnerung bleiben.

Seite 1 von 6
bogedain 19.02.2019, 16:27
1. Schade

dass es von diesem Typ Menschen immer weniger gibt. Er wird uns fehlen!

Beitrag melden
vera gehlkiel 19.02.2019, 16:35
2.

Wie mag der Himmel für einen wie Lagerfeld aussehen? Ich wünsche ihm jedenfalls von Herzen, dass sie dort keine Jogginghosen tragen. Verletzliche Männlichkeit und Androgynitaet hat Lagerfeld als ein Vorreiter für eine breite Öffentlichkeit verkörpert, das wird vielleicht unterschätzt. Den mochten auch Mutti und Vati, trotzdem er so schräg war. Das weiß ich noch aus Hilfsschwesternzeiten auf der Privatstation, die morgens während der Grundpflege komplett nach Lagerfeld-Essenzen duftete. Nach Dieter "Thomas" Heck, und das meine ich ganz unironisch, ist wieder ein Stück deutscher Leitkultur der ehemaligen Bonner Konsensrepublik dahingegangen, das wohl zu seinen Zeiten ebenso kohaesiv wirksam war wie die toten Kanzler Schmidt und Kohl.

Beitrag melden
ManfBurmeister 19.02.2019, 16:35
3. Sonderling

Danke für einen guten Beitrag zu diesem Sonderling - auch ein Vertreter der deutschen Geschichte.

Beitrag melden
Björn L 19.02.2019, 16:40
4. Freischnauze, unterhaltsamer Egomane

Seine Interviews waren stets unterhaltsam. Ich mochte ihn als einen der wenigen in diesem Metier

Beitrag melden
totalausfall 19.02.2019, 16:42
5. Toller Mann!

Vor allem seine Zitate haben immer wieder aufblitzen lassen, was für eine Bodenständigkeit und Intelligenz hinter der Figur Lagerfeld steckt!

" Am Fließband stehen ist Arbeit. Was ich mache ist Freizeitgestaltung mit beruflichem Hintergrund!

" Wer Jogginghosen trägt hat die Kontrolle über sein Leben verloren!"

" Ich kenne keinen Stress. Nur Strass!"

Beitrag melden
Rafaelblond 19.02.2019, 16:45
6. Zitat

Ich erinnere mich noch an ein Interview mit ihm ... vor langem .... darin wurde er gefragt warum er nicht in Hamburg bliebe, das sei schliesslich das Tor zur Welt .... worauf Lagerfeld antwortete: Ja.... aber leider nur das Tor :-)

Beitrag melden
themistokles 19.02.2019, 16:47
7.

Zitat von bogedain
Schade, dass es von diesem Typ Menschen immer weniger gibt. Er wird uns fehlen!
Sehe ich etwas anders. Lagerfeld hat sich zuoft gegenüber zuvielen Menschen äußerst negativ geäußert, nur weil sie seinem "Ideal der Mode" bzw. seinem Idealbild eines Menschen nicht entsprachen. Menschen wie Lagerfeld & Co ist es außerdem zu "verdanken", dass sich viele Frauen hässlich fühlen, nur weil sie dem Hungermodel- Ideal der Modeindustrie nicht entsprechen, welches überall groß von den Plakatwänden propagiert wird.

Lagerfeld hat polarisiert und über Tode soll man eigentlich nicht negativ sprechen. Aber man muss sie auch nicht in den Himmerl loben und lobpreisen, nur weil sie ein paar Klamotten entworfen und ansonsten sich selbst zelebriert haben.

Beitrag melden
romeov 19.02.2019, 17:09
8. Leider

...schon wieder ein Querdenker weniger. So langsam wird es unter all den politisch Korrekten verdammt langweilig.

Beitrag melden
saarkast 19.02.2019, 17:14
9. von der goldenen Wiege bis zur goldenen Bahre...

Ich gestehe, ich bin zu wenig intellektuell und zu wenig Insider, um ihn richtig würdigen zu können - aber ich habe ja auch schonmal Jogginghose getragen. Skurril war er wohl, aber ich erinnere mich nur an herablassende, peinlich arrogante Auftritte und Interviews von ihm, keine Message sondern nur Selbstinszenierung bis in die Haarspitzen. Ich will nicht über einen verstorbenen Menschen herziehen, der in seinem Beruf Außergewöhnliches geleistet hat. Aber etwas Wasser im Wein der Lobeshymnen scheint mir doch zumindest was seine menschliche Seite angeht, angebracht zu sein!

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!