Forum: Politik
Zum Tode von Richard von Weizsäcker: Ein einziger, befreiender Satz
MARCO-URBAN.DE

Er hat dieses Amt geprägt wie kein anderer Bundespräsident. Sein großes Ansehen verdankt Richard von Weizsäcker einer einzigen wichtigen Rede - und einem zentralen Satz zum Jahrestag des Kriegsendes. Jetzt ist er im Alter von 94 gestorben.

Seite 27 von 28
hyho 01.02.2015, 10:20
260. ein großer Präsident, fürwahr ...

... vor allem im Vergleich zu manchen anderen, denen die Ehre zuteil wurde plus lebenslangem Ehrensold. Aber mich wundert - vielleicht mit anderen Foristen - warum der Satz von der Befreiung eine langersehnte Befreiung gewesen sein sollte. Die Schlußfolgerung ist mir wirklich schon Jahrzehnte vorher gekommen. Ein gaaanz kleines bißchen Wissen um das 3. Reich und es hätten so gut wie alle kapieren müssen, ebenso wie die Mehrheit schon vor 33 hätte wissen können, nein müssen, was mit den Nazis auf Deutschland und die Welt zukommt. Unsere Journalisten scheinen aber solche Anstöße zu brauchen, alleine kommen offenbar die wenigsten drauf. Schlußfrage: und wer merkt eigentlich HEUTE, was heute mit der Welt geschieht und wer die Leute sind, die - sogar demokratisch gewählt - diesen Katastrophenkurs steuern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pimpusch 01.02.2015, 13:57
261. Er hat viel, sehr viel für uns getan

Danke sagen möchte ich.
Eleganz und Mitmenschlichkeit sind kein Widerspruch.
Ein Großer - ein ganz Großer ist gegangen. Er tat das Machbare und ging dabei mit größter Intelligenz über Grenzen.
Gottes Segen wird ihn begleiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pimpusch 01.02.2015, 14:23
262.

Zitat von hyho
... vor allem im Vergleich zu manchen anderen, denen die Ehre zuteil wurde plus lebenslangem Ehrensold. Aber mich wundert - vielleicht mit anderen Foristen - warum der Satz von der Befreiung eine langersehnte Befreiung gewesen sein sollte. Die Schlußfolgerung ist mir wirklich schon Jahrzehnte vorher gekommen. Ein gaaanz kleines bißchen Wissen um das 3. Reich und es hätten so gut wie alle kapieren müssen, ebenso wie die Mehrheit schon vor 33 hätte wissen können, nein müssen, was mit den Nazis auf Deutschland und die Welt zukommt. Unsere Journalisten scheinen aber solche Anstöße zu brauchen, alleine kommen offenbar die wenigsten drauf. Schlußfrage: und wer merkt eigentlich HEUTE, was heute mit der Welt geschieht und wer die Leute sind, die - sogar demokratisch gewählt - diesen Katastrophenkurs steuern?
Sie haben in ihren Anmerkungen m.E. völlig recht. Leider ist es in Deutschland so gewesen oder vielleicht auch heute noch so, dass ein deutscher Bundespräsident mit dem Format -CDU Mitglied, - Freiherr-, -elegante Erscheinung-, -redegewandt-,usw.) von Weizäcker nötig war, diesen Satz von der Befreiung eine solche Bedeutung zu geben. Ich will damit nur sagen, es kommt immer darauf an, wer und wann und wo solche Sätze gesprochen werden.
Dessen war sich ein Weizäcker auch bewußt, dies spricht jedoch wahrlich nicht gegen ihn, ganz im Gegenteil.
Die Wirkung fliegt einem solchen Mann ja dann auch negativ um die Ohren. Sie werden wissen wen ich meine.
Dies konnte er gut ab, deshalb war er ein Großer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hornisse.04 01.02.2015, 14:56
263. Als Mensch. Soso.

Zitat von 93160
Mit meinen Beitrag als Franzoesin wollte ich trotzdem mein Beileid der Familie geben.Die Familie wird leiden und trauern. Als Mensch werde ich es immer verstehen. Aber als franzoesische Patriotin, sehe ich ganz klar, aus was fuer einer Familie er kommt und er selbst verkoerpert.Dafuer gibt es fuer mich kein verzeihen.Deshalb schrieb ich auch, es gaebe wunderbare Deutsche die man ehren koennte.
Was hat seine Familie Ihnen persönlich angetan, so dass SIE aufgerufen wären, ihnen zu verzeihen?
Ich finde solche selbstgerechten Meschen wie Sie einfach nur unerträglich.
Klassifizieren Sie alle nach Ihrem Bilde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dailyobserver 01.02.2015, 16:01
264. Keine Frage -

Weizsäcker war einer der charismatischsten Bundespräsidenten Deutschlands, das will ihm keiner nehmen, wenngleich ich die Lobhudelei nicht ganz teile. Soviel ich weiß, wurde der 8. Mai, als Tag der Befreiung, in der DDR bereits seit 1950 gefeiert. Was mich aber richtig ärgert ist, dass ein paar einfache und meistens wohl auch rechtschaffene Bürger in Dresden, die zugegebenermaßen das falsche Mittel gewählt haben um ihre Unzufriedenheit zu demonstrieren, in die rechte Ecke – wo zweifellos nur die wenigsten hingehören – geschoben werden und gleichzeitig, im Westen, Nazigrößen wie Filbinger oder eben auch Weizsäcker gesellschaftsfähig gemacht und kollektiv verehrt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hektor2 01.02.2015, 18:02
265. Unten

Zitat von ChristopherB
Wer ihn persönlich kannte, wird ihn nicht vermissen. Der feine Herr v. Weizsäcker war nämlich, wie es im Artikel auch leicht anklingt, für seine Mitmenschen ein äußerst unangenehmer Zeitgenosse. Für eine moderne humanistische Demokratie war er jedenfalls kein guter Repräsentant, da er immer der konservativen, aristokratischen Linie treu blieb, sich zeitlebens für etwas Besseres hielt und für die Lebenswirklichkeiten des Volkes null Interesse gezeigt hat. Er war ein Egomane, aber kein vorbildlicher Charakter.
So ist das schon immer gewesen: Niveau sieht nur von unten betrachtet arrogant aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hektor2 01.02.2015, 18:09
266. Leseverstehen

Zitat von linus23
"So äußerste Weizsäcker „keinen Einspruch“, als Adolf Eichmann 1942 6.000 Juden aus Paris nach Auschwitz transportieren wollte." Zitatende - P.S. sein Sohn Richard verteidigte seinen Vater in Nürnberg und war später Vorstand von Boehringer in Ingelheim, als den USA tausende von Tonnen Agent Orange geliefert wurden und unser Expräsident damit Millionen verdiente ... sind das die "wunderbaren Deutschen", welche Sie ehren wollen ? aus Frankreich kommen wahrlich bessere Dinge ....
Bevor Sie sich verbal hier an anderen ForistInnen vergehen, sollten Sie m. E. nach dringend an Ihrem Leseverstehen arbeiten - vielleicht sogar einen Schulabschluss machen.

Die lokale VHS bietet dazu sicherlich hervorragende Kurse an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linus23 01.02.2015, 18:46
267.

Zitat von pimpusch
Sie haben in ihren Anmerkungen m.E. völlig recht. Leider ist es in Deutschland so gewesen oder vielleicht auch heute noch so, dass ein deutscher Bundespräsident mit dem Format -CDU Mitglied, - Freiherr-, -elegante Erscheinung-, -redegewandt-,usw.) von Weizäcker nötig war, diesen Satz von der Befreiung eine solche Bedeutung zu geben. Ich will damit nur sagen, es kommt immer darauf an, wer und wann und wo solche Sätze gesprochen werden. Dessen war sich ein Weizäcker auch bewußt, dies spricht jedoch wahrlich nicht gegen ihn, ganz im Gegenteil. Die Wirkung fliegt einem solchen Mann ja dann auch negativ um die Ohren. Sie werden wissen wen ich meine. Dies konnte er gut ab, deshalb war er ein Großer.
man sieht: Sie haben sich ausgiebig mit RvWs Person auseinandergesetzt, wie so viele Konservative wie Sie.

Seinen Namen sollten Sie bei solch intensiver Beschäftigung mit dessen Geschichte aber schon richtig schreiben können ...

Wichtig ist halt viel blabla -

Traurig ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linus23 01.02.2015, 18:56
268.

Zitat von hektor2
Bevor Sie sich verbal hier an anderen ForistInnen vergehen, sollten Sie m. E. nach dringend an Ihrem Leseverstehen arbeiten - vielleicht sogar einen Schulabschluss machen. Die lokale VHS bietet dazu sicherlich hervorragende Kurse an.
hektor2,

schlechtes Wochenende gehabt oder was ? was soll das, hier ständig andere blöd anzumachen ohne selbst mal was konstruktives beizutragen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hektor2 01.02.2015, 20:05
269. Konstruktionen

Zitat von linus23
hektor2, schlechtes Wochenende gehabt oder was ? was soll das, hier ständig andere blöd anzumachen ohne selbst mal was konstruktives beizutragen ?
Sind Sie "andere" oder warum schreiben Sie im Plural?

Ihr Beitrag, wie auch Ihre jetzige Antwort lassen bedauerlicherweise vermuten, das "Konstruktives" nicht ganz so bei Ihnen ankommt, denn sonst hätten Sie "das Konstruktive" in meinem Beitrag bereits erfasst. Insofern sah ich mich veranlasst, so zu formulieren, dass Sie es auch richtig verstehen. Ihre Antwort zeigt, dass meine Bemühung von Erfolg gekrönt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 28