Forum: Politik
Zuwanderung: Deutschland, was bietest du?

Deutschland diskutiert seinen Fachkräftemangel. Nun sollen's Ärzte und Ingenieure aus dem Ausland richten. Dabei tut die Regierung so, als müsste sie sich nur hinstellen und rufen - und schon kämen Hochqualifizierte aus aller Welt angelaufen. Aber warum sollten sie?, fragt Hasnain Kazim.

Seite 46 von 46
sfb 07.07.2011, 21:29
450. Sonderweg

Zitat von Heinzel
Ts ts, so eine billige Polemik...sind die sog. "Authochtonen" die einzigen, die sich kritisch über Deutschland äussern dürfen?
Ja natürlich, so ist das überall auf der Welt. Nur hierzulande sucht man wieder einen Sonderweg und will alles auf den Kopf stellen.

Beitrag melden
willhy 07.07.2011, 22:09
451. antworten

Zitat von von Czekus
der Autor hat nichts gegen Deutschland...nur die deutschen stören ein wenig.
In 30 Jahren ist das Problem auch gelöst.....und Deutschland ist Geschichte......oder aber:

Deutschland es gilt Deutschland es gilt
Deutschland es gilt
Neider und Hasser und Heuchler im Bunde
schleichen und lauern zu nächtlicher Stunde
Wolken, sie wettern, und Blitze entflammen
Moder und Staub fegt der Sturmwind zusammen
Deutschland es gilt Deutschland es gilt
Deutschland es gilt

Beitrag melden
hausmeister hempel 08.07.2011, 09:59
452. Überschrift

Zitat von willhy
In 30 Jahren ist das Problem auch gelöst.....und Deutschland ist Geschichte......
.... dafür werden uns unsere Kinder und Kindeskinder hassen. ...

Prof. Gunnar Heinsohn im ZDF Nachtstudio (Januar 2011):
Er wies auf die gesetzliche Vorgabe in Deutschland hin, dass jeder, der hier einwandere, das Recht auf Versorgung durch seine Nachbarn habe. Egal, wie viele Kinder er in die Welt setze. Auf die Zwischenfrage, ob er das falsch fände, sagte er:
„Ich kann es, wie ich mir gerade in Berlin-Neukölln von einem Fachmann sagen ließ, gar nicht mehr falsch finden, denn wenn ich es falsch fände, würde ich mich strafbar machen“.

Beitrag melden
sfb 08.07.2011, 10:40
453. Sendung

Zitat von hausmeister hempel
Prof. Gunnar Heinsohn im ZDF Nachtstudio (Januar 2011): Er wies auf die gesetzliche Vorgabe in Deutschland hin, dass jeder, der hier einwandere, das Recht auf Versorgung durch seine Nachbarn habe. Egal, wie viele Kinder er in die Welt setze. Auf die Zwischenfrage, ob er das falsch fände, sagte er: „Ich kann es, wie ich mir gerade in Berlin-Neukölln von einem Fachmann sagen ließ, gar nicht mehr falsch finden, denn wenn ich es falsch fände, würde ich mich strafbar machen“.
:-):-):-)

Hier die Sendung.

Beitrag melden
sfb 08.07.2011, 11:37
454. .

Zitat von sfb
Hier die .
Im letzten Teil geht es auch um Staatsverschuldung und "bedingungsloses Grundeinkommen".

Beitrag melden
Michael Giertz 08.07.2011, 18:02
455. Das lustige ist ...

Zitat von membot
Eben. Und den gibt es nicht in Deutschland. Deswegen werden auch immer mehr Menschen Deutschland verlassen.
... damals haben ein paar sehr kreative, aber auch skrupellose Köpfe im real existierenden sozialistischen deutschen Staat eine Mauer gezogen, damit die Leute nicht zum "kapitalistischen Klassenfeind" fliehen konnten.

Jetzt steht die Bundesrepublik vor einem ganz ähnlichen Problem: die guten Köpfe verlassen das Land, und es werden auch immer mehr. Die Zuwanderung kaschiert das wohl ein wenig weg, aber wenn für einen Akademiker ein schlecht ausgebildeter Einwanderer nachrückt, verliert die Gesellschaft unterm Strich, auch wenn sie zahlenmäßig nicht geschrumpft ist.

Ich bin ja mal gespannt, wann wieder eine Mauer gezogen wird.

Beitrag melden
sfb 08.07.2011, 19:00
456. Antidemografischer Schutzwall

Zitat von Michael Giertz
Ich bin ja mal gespannt, wann wieder eine Mauer gezogen wird.
Ist sicher schon in Planung. Diesmal wird sie heißen: Antidemografischer Schutzwall.

Beitrag melden
schnuppe 09.07.2011, 13:45
457. Underdog-Geschwätz

Zitat von membot
Jaja, die armen armen Ärzte. Sollen heutzutage sogar Abends und vielleicht sogar Nachts für Patienten da sein. Das ist wirklich zu viel verlangt. Vielleicht denken Sie mal an die armen Ärzte, wenn Sie Nachts einen Unfall haben und warten dann bis zum nächsten morgen, bevor Sie zum Arzt gehen - aber bitte nicht vor 10 Uhr. Und dann nur zwischen 3400 € Einstiegsgehalt und 6500 € Einstiegsgehalt verdienen. Das ist ja fast Sklaverei.
Das ist ahnungsloses Geschwätz. Sie würden im Notfall sicher gerne einen ausgeruhten Notarzt haben, der in seinem Bereich von erfahrenen Kräften angelernt wurde, anstatt einen, der sich auf Kosten seiner Kollegen immer durchgemogelt hat oder einen Berufsanfänger, der einfach eine erfahrene Kraft ersetzen soll, die aber zu viel Geld kosten würde.

Und das Arzt ein knüppelharter Job ist, lassen Sie sich mal gesagt sein.

Beitrag melden
Seite 46 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!