Forum: Politik
Zuwanderung und Antisemitismus: Importierter Judenhass

Von manchen wird die Willkommenskultur als Versöhnungswerk zwischen Muslimen und Christen gefeiert. Schade nur, dass die Juden dabei außen vor sind. Wir sollten nicht unterschätzen, wie weit der Antisemitismus unter arabischen Flüchtlingen reichen kann.

Seite 33 von 33
waddehaddeduddeda 02.12.2015, 10:39
320.

Zitat von Robert_Rostock
Wann und wo soll das gewesen sein, dass ein überführter Brandstifter eines Flüchtlingsheims freigesprochen wurde?
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/brandanschlag-in-altena-taeter-frei-was-ist-passiert-a-1057327.html

Er läuft frei herum, freigesprochen vom Mordversuch wird er wohl kaum, da er dessen nicht angeklagt wird.

Beitrag melden
fuffel 02.12.2015, 10:46
321. aha

Zitat von jeffieboy1986
Ich muss leider Herrn Fleischauer beipflichten. Ich kam selbst mit 15 als Kontingentflüchtling aus dem ehemaligen GUS nach Deutschland. Ich bin diesem Land, welches zu meiner neuen Heimat geworden ist, uheimlich dankbar dafür, dass ich hier mein Abi machen udn studieren durfte. Es war auch für mich selbstverständlich aus voller Überzeugung deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen. Mittlerweile bin ich knapp unter 30, arbeite in der IT-Branche und zahle genug Steuern an den deutschen Staat zurück. ...
und "jüdisch" ist nun eine Abstammung und kein Glauben?

Sorry, aber das ist doch genau unser Problem - wir diskutieren pausenlos über Dinge, die wir weder verstehen noch wirklich leben.

Mir sind Juden, Moslems, Hinduisten, Buddhisten sowas von egal.

Die Menschen verprügeln sich doch in einer Tour, weil ein Jeder ständig behauptet zu einer Gruppe zu gehören und den Außenstehenden komischen Quatsch unterstellt.

Alle Flüchtlinge machen gerade einmal NICHTS! Weil es ALLE Flüchtlinge gar nicht gibt.

Wir haben hier nicht ohne Grund ein Individualstrafrecht.

Sämtliche Aussagen über Gruppen sind falsch, dümmlich vereinfachend und Ausdruck mangelhafter Bildung.

Die Namen, Label, Religionen, Ethnien auszutauschen zeugt lediglich von miserabler Transferleistung ob der zugänglichen Geschichte.

Sollen die Moslems nun unsere neuen Juden spielen? Die haben ja auch ALLE schon IMMER irgendwas Schlimmes gemacht

Beitrag melden
bekkawei 02.12.2015, 10:49
322.

Zitat von moe.dahool
Sie schließen also von ein paar fanatischen Idioten auf eine ganze ethnische Gruppe? Dann müssten wir Deutschen ja alle Nazis sein, würde man auf die bis zu 15000 Spinner auf den Pegida Demonstrationen schließen.
Wenn uns Deutschen allen ein Buch "heilig" wäre und in so gut wie jedem Haushalt vorhanden, in dem ganz offen Nazi-Parolen drin stünden, - ja, dann dürfte man uns mit Fug und Recht als Nazis bezeichnen.

Beitrag melden
halbstark 02.12.2015, 11:03
323. Rückschritt statt Fortschritt

Ich als Agnostiker würde gerne bevorzugt in einem technisch hochentwickelten, aufgeklärten und wissenschaftsorientierten Deutschland leben und mich nicht täglich mit den importierten Weltanschauungen fremder Kulturen befassen. Alleine die Tatsache, dass Religion wieder ein wichtiges Thema ist, ist besorgniserregend und ein gewaltiger Rückschritt. Religiöser Eifer muss weder importiert noch unterstützt, sondern überwunden werden, genauso, wie andere dümmliche Ideologien.

Beitrag melden
Robert_Rostock 02.12.2015, 11:11
324.

Zitat von waddehaddeduddeda
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/brandanschlag-in-altena-taeter-frei-was-ist-passiert-a-1057327.html Er läuft frei herum, freigesprochen vom Mordversuch wird er wohl kaum, da er dessen nicht angeklagt wird.
Da steht nicht drin, dass der Täter freigesprochen wurde. Ist ja auch schlecht möglich, da die Gerichtsverhandlung noch überhaupt nicht stattgefunden hat.

Meine Frage ist also noch nicht beantwortet.

Beitrag melden
eternalchii 02.12.2015, 11:16
325.

Zitat von zursachet
Das ist grober Unfug. Die vom Zentralrat der Juden in D vorgebrachten Bedenken sind nachvollziehbar und müssen berücksichtigt werden. Es schadet der momentanen "Flüchtlinge Hurra!" Presselandschaft in keiner Weise, wenn sich jemand traut das zu thematisieren. Das müssen Sie schon verkraften, denn so weit links kann man gar nicht stehen.
Mal ganz davon abgesehen, dass das Thema schon zuvor thematisiert wurde und Fleischhauer es nur erneut aufgegriffen hat, sind Grund- und Menschenrechte nichts linkes - jedenfalls nicht falls man nicht dermassen rechts im politischen Spektrum verortet ist, dass einem so gut wie alles links erscheint.

Beitrag melden
cherrypicker 02.12.2015, 11:21
326. Anpassen oder untergehen

Ein Teil der Migranten mag Probleme damit haben, dass mn Juden bei uns nicht anspuckt, dass manche andere Menschen Schweinefleisch essen, außerehelichen Sex haben oder nackt baden.

Diese Migranten werden lernen müssen, dass zu akzeptieren, ohne handgreiflich zu werden. Sie dürfen das alles unmöglich finden. Aber sie müssen die Füße stillhalten. Oder sie werden in unserer Gesellschaft untergehen.

Toleranz ist der Schlüssel zur Integration, nicht, ob jemand deutsche Weihnachtslieder singen kann. Und deswegen muss es Nulltoleranz gegen Intoleranz geben. Ob die Intoleranz dabei von rechts, von links oder von religiösen Fanatikern ausgeht, hat völlig egal zu sein. Punkt.

Beitrag melden
kado18 02.12.2015, 11:24
327. Das wird, ist schon ein sehr grosses Problem

Zitat von bristolbay
schauen sie sich alle mal diesen Beitrag aus dem WDR an: die story, Sendung vom 23.11.2015: die story - Von Charlie Hebdo bis Bataclan - Frankreichs verlorene Jugend Interessant : ab Minute 34 http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/die_story/videovoncharliehebdobisbataclandiegefahrausdenpari servorstaedten100.html
Wer mit Willkommen, keine Obergrenze quasi Mill
nach D einlädt, obwohl er weiss, es gibt für diese Massen keine Arbeit, Wohnungen,..., Gethos wie in F, Belgien zulässt handelt unverantwortlich.

Ist es ausserdem gerecht, wenn man für 1 Mill
ca. 12 000 €/Pers. und Jahr ausgibt, es weltweit z.Z. 60 Mill. Flüchtlinge gibt?
Natürlich sollte das Leben gerettet werden, das ist es schon beim Betreten vom EU-Boden, wäre es nicht sinnvoller, humaner Mill vor dem Verhungern in sicheren Lagern zu retten mit einem Bruchteil um ca. 100 € ?
Diese vielen jungen Menschen werden ausserdem zum Aufbau in ihrer Heimat nötiger gebraucht, D hat selber 2,7 Mill Arbeitslose, in Wahrheit eher 1,... Mill mehr.
Einige Verwechseln auch den Reichtum der Konzerne mit dem des Staates, der 2,2 Bill Schulden hat.
Wenn das so grosse Kanada gerade einmal 25 000 aufnehmen will, kann garantiert D nicht jedes Jahr
um die 1 Mill verkraften

Sehr schnell werden Flüchtlinge in D enttäuscht, sehen den Überfluss, was kommt denn dann heraus ?
Sie werden leichte Beute für den IS, der sehr viel Geld hat, selbst wenn es "nur" 0,1 ....% sein sollten.

Volksentscheide wäre bitter nötig !

Beitrag melden
waddehaddeduddeda 02.12.2015, 11:27
328.

Zitat von Robert_Rostock
Da steht nicht drin, dass der Täter freigesprochen wurde. Ist ja auch schlecht möglich, da die Gerichtsverhandlung noch überhaupt nicht stattgefunden hat. Meine Frage ist also noch nicht beantwortet.
Sie wird auch nicht beantwortet werden, weil dies der betreffende Fall des Feuerwehrmanns ist.

Freispruch ist falsch, frei rumlaufen ist richtig, und vom Vorwurf des Mordversuchs ist er wohl mangels entsprechender Anklage schon freigesprochen.

Wird wohl im Endeffekt auf schwere Brandstiftung herauslaufen, Mindeststrafe 1 Jahr, und dann wohl auf Bewährung.
Aber freigesprochen ist er dann nicht, sondern vorbestraft.

Beitrag melden
Seite 33 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!