Forum: Politik
Zuwanderung: Wie naiv wollen wir sein?
DPA

70 Prozent der Flüchtlinge, die zu uns kommen, sind junge, alleinreisende Männer. Soziologen sagen, dass wir uns auf eine "Maskulinisierung" des öffentlichen Raums einstellen sollten. Sind wir darauf vorbereitet?

Seite 61 von 65
demokroete 06.10.2015, 18:36
600. Es wird eine Integration stattfinden

aber in die umgekehrte Richtung. Der deutsche Gutmensch passt sich den Gewohnheiten und Sitten der Zugewanderten an. Es hat bereits in den Kindertagesstätten begonnen, wo kein Schweinefleisch mehr auf den Tisch kommt.

Wer sich der fortschreitenden Unterwerfung unter die fremde Kultur widersetzt, wird sofort von der lautstarken Minderheit der Gutmenschen diffamiert und als 'ausländerfeindlich' stigmatisiert.

Mittelfristig wird die robustere neue Kultur die ehemalige deutsche Kultur vollständig überlagern und auslöschen.

Beitrag melden
frank-xps 06.10.2015, 18:37
601. na da sind wir mal gespannt

Zitat von weltverkehrt
Flüchtlinge erhalten laut Anordnung des Bundes-Innenministeriums zunächst eine auf zwei Jahre befristete Aufenthaltserlaubnis auf Grundlage von § 23, Absatz 2 Aufenthaltsgesetz (AufenthG). Für den Familiennachzug sind folgende Paragraphen entscheidend, wobei § 5 bei Nutzung der Aufnahmeprogramme der Länder zwingend ist und hier volle Kostenübernahme (Verpflichtungserklärung und Bonität) durch den Antragsteller gegeben sein muss (s. z.B. http://www.nds-fluerat.org/infomaterial/syrische-fluechtlinge/syrien-familiennachzug/), auch bei Nutzung des regulären Nachzugs Einschränkungen s.u. gelten. "§ 5 Allgemeine Erteilungsvoraussetzungen (1) Die Erteilung eines Aufenthaltstitels setzt in der Regel voraus, dass 1. der Lebensunterhalt gesichert ist, 1a. die Identität und, falls er nicht zur Rückkehr in einen anderen Staat berechtigt ist, die Staatsangehörigkeit des Ausländers geklärt ist, 2. kein Ausweisungsinteresse besteht, 3. soweit kein Anspruch auf Erteilung eines Aufenthaltstitels besteht, der Aufenthalt des Ausländers nicht aus einem sonstigen Grund Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt oder gefährdet und 4. die Passpflicht nach § 3 erfüllt wird. AufenthG § 27 Grundsatz des Familiennachzugs (3) Die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis zum Zweck des Familiennachzugs kann versagt werden, wenn derjenige, zu dem der Familiennachzug stattfindet, für den Unterhalt von anderen Familienangehörigen oder anderen Haushaltsangehörigen auf Leistungen nach dem Zweiten oder Zwölften Buch Sozialgesetzbuch angewiesen ist. § 29 Familiennachzug zu Ausländern (1) Für den Familiennachzug zu einem Ausländer muss 2. ausreichender Wohnraum zur Verfügung stehen. (3) Die Aufenthaltserlaubnis darf dem Ehegatten und dem minderjährigen Kind eines Ausländers, der eine Aufenthaltserlaubnis nach den §§ 22, 23 Absatz 1 oder Absatz 2 [...] besitzt, nur aus völkerrechtlichen oder humanitären Gründen oder zur Wahrung politischer Interessen der Bundesrepublik Deutschland erteilt werden." Zu letzterem ist anzumerken, dass AUSDRÜCKLICH in §29 Absatz 3 NICHT von § 5 abgesehen werden kann. Dies gilt nur für solche, die unter Absatz 2 fallen, wo es explizit erwähnt wird. SOMIT GILT § 5 uneingeschränkt für Syrienflüchtlinge, der Familiennachzug darf laut Absatz 3 also nur in der Ausnahme gestattet werden.
Ob sich daran gehalten wird.

das ist nicht mehr so selbstverständlich
Das unsere Regierung sich an die eigenen Gesetze auch hält.

Mastricht, Asylgesetzgebung nur als Beispiele

Des weiteren bin ich gespannt wie lange es bei einer so großen Gruppe und den daraus resultierenden Problemen möglich ist den Familiennachzug zu verweigern.

außerdem sprach nicht grade frau Schwesig davon das haufenweise Frauen und Kinder erwartet werden?

Also irgendetwas stimmt da nicht

Beitrag melden
Knick001 06.10.2015, 18:37
602. Kommentar zu Chrissie-E S.2

Frage nach Quelle zu 70%Männer
Quelle 1: Augen öffnen
Quelle 2: Daten BAMF sollten auch sie finden

Beitrag melden
bbbbb 06.10.2015, 18:37
603. Danke für diesen Kommentar!

Solch einen realistischen Kommentar der Flüchtlingssituation hätte ich auf SPON nicht erwartet. Vielen Dank dafür! Ich kann dies jeden Tag am Münchner Hauptbahnhof nur bestätigen.

Beitrag melden
ixfueru 06.10.2015, 18:37
604. Sehr gute Kolumne, Herr Fleischhauer!

Bisher hatte ich den Eindruck, dass man nicht mal "in die von beschriebene Richtung" denken durfte - man stand sofort in der "rechten Ecke". Diesbezügliche Forumsbeiträge wurden zensiert. Und Frau Dr. Merkel wird Ihre Kolumne wohl nicht lustig finden (wenn Sie diese überhaupt zur Kenntnis erhält). Dem Innenminister wurde wohl auch mit Blick auf seine kritischen Äußerungen in jüngerer Vergangenheit Kompetenz weg genommen.

Beitrag melden
.Lilly 06.10.2015, 18:38
605. Vielen Dank

und nochmal,vielen Dank,Herr Fleischhauer für diese klaren,unmissverständlichen und klugen Worte.Bitte machen sie so weiter,Artikel wie diese sind zu dieser Zeit so notwendig-im wahrsten Sinne des Wortes!

Beitrag melden
james-100 06.10.2015, 18:38
606.

Zitat von juliane528
Die Emigranten hatten sich Deutschland ausgesucht, dies ist doch sehr positiv. Wir sollten Frau Merkel danken, dass sie sich so für eine gezielte Zuwanderung einsetzt. Dies wird unsere Gesellschaft stärken und positiv verändern. Nicht die Flüchtlinge sollten sich unserer Kultur und Gesellschaft angleichen, sondern wir müssen uns endlich einmal bewegen und auf andere Kulturen zugehen und uns Teile dieser Kulturen als Gewinn einverleiben. Es ist für Deutschland eine ungemein gewinnbringende Entwicklung und sollte noch weiter gefördert werden.
Sie können sich gerne den Flüchtlingen untertänigst anbieten. Erwarten Sie das aber bitte nicht von andren Menschen.

Beitrag melden
gmbr 06.10.2015, 18:39
607. Autor kennt leider die Realität

der Flüchtlinge nicht! Auch der Experte Nassehi müsste es besser wissen!

1)Die Bilder aus Ungarn waren gut gemischt.
2) In Deutschland sieht es anders aus? Es kann 2 Gründe geben und beides aus kultureller Sicht:
a) Männer treten für ihre Familien vor oder
b) falls der Autor recht hat und man in Deutschland Real die Erfahrung mit Gastarbeiter sieht, Familien werden nachgeholt.

Nun ist es das 2. Mal, daß der Autor klein denkt, wenn er innerhalb deutsche Grenzen berichtet. Für jemand der in USA lebt ist es sehr engstirnig!!

Beitrag melden
kalle blomquist 06.10.2015, 18:41
608. Komplexes Thema, einseitige Berichterstattung

Es gibt viele Gründe für eine offene Haltung zur Massenzuwanderung (demographische, humanistische) und viele mindestens ebensogute dagegen (kulturelle, wirtschaftliche). Was mich wirklich stört, nein: verstört, ist die Haltung der Leitmedien, die weder objektiv über das Geschehen berichten zu müssen glauben, noch die entsprechende Diskussion nach Für und Wider moderieren und strukturieren wollen, sondern reine Propagandasendungen zur Erhöhung der Akzeptanz der Zuwanderung produzieren. Habe ich sonst in dieser beängstigenden Einseitigkeit nur im kubanischen Staatsfernsehen erlebt. Wehe uns, wenn wir es auf die Dauer hinnehmen, uns derartig entmündigen zu lassen. (Der Fleischhauer-Text ist eine Ausnahme, hat aber doch nur Feigenblattfunktion und fungiert ganz offensichtlich als "clickbait").

Beitrag melden
Rheintochter 06.10.2015, 18:41
609.

Zitat von ralph.lobenstein
beherrschen lt dem Spiegel Konkurrent Blatt Focus die kriminelle Szene in Berlin. Das kann doch nicht wahr sein?
Doch nur der Spiegel nimmt so etwas nicht zur Kenntnis.
Alle negativen Meldungen wie der Auszug der Christen aus einem Flüchtlingslager wegen Bedrängung durch Muslime zum muslimischen Glauben in Hanau wurden nicht gebracht.
Und es handelt sich ja hier nict um Einzelfälle!

Dafür zeigt die Drehscheibe im ZDF jeden Tag eine syrische Vorzeigefamilie aus Bautzen, die in einem leerstehenden Hotel untergebracht wurde.
https://www.op-online.de/region/hanau/acht-christen-verlassen-notunterkunft-hanau-5595930.html

Grundsätzlich dürfen offenbar keinerlei zutreffende Meldungen, die Ressentiments gegen Muslime wecken könnten, veröffentlicht werden.

Beitrag melden
Seite 61 von 65
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!