Forum: Politik
Zwangsstopp in Wien: Moskau verurteilt Schikane gegen Morales
DPA

Der unfreiwillige Stopp des bolivianischen Präsidenten Morales in Wien erregt noch immer die Gemüter. Er war aus Moskau gestartet, durfte Frankreich, Spanien und Portugal aber nicht überfliegen. Die russische Regierung kritisiert die Sperrung des Luftraums. Paris gibt sich inzwischen zerknirscht.

Seite 13 von 14
frenchcurry 05.07.2013, 04:14
120.

Zitat von schlaumayr
"wir haben ein Problem mit der Tankanzeige".
Das Problem mit der Tankanzeige kenn ich.

Als mir neulich beim Auto der Sprit ausging.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchcurry 05.07.2013, 04:44
121.

Zitat von petrasha
was hier geschah stinkt zum himmel. staaten machen auf druck von xxx den luftraum zu. ist das nicht ein skandal. die staaten sollten jetzt mal rausrücken, was sie dazu veranlasst haben. diese schikane ist unglaublich und sowas passiert mitten im einigen europa. was muss man davon halten? was wäre passiert, wäre herr snowden an board gewesen? ich bin unglaublich traurig wie wenig leute mit rückgrad wir haben.
Was gibt es da aufzuklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernesto79274 05.07.2013, 05:28
122. Joaquin Ballaguer

Hallo Joaquin Ballaguer, gehts noch???
Warum soll ein Präsident nicht eine winzig kleine Maschiene haben. Schaen Sie mal in die USA, wieviele Menschen da in bitterster Armut leben.
Aber Obama fliegt in der Airforce 1, die leisten sich das teuerste Spionsgeprogramm der Welt.
Sie haben wohl die Realität verloren.
Bolivien ist so arm, weil Nordamerika davon lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berdyansk_karl! 05.07.2013, 09:28
123. Russland...

hat VOLLKOMMEN Recht mit der Kritik an den betreffenden Laendern!! Ob nun Frankreich, Portugal oder Spanien und Italien, ALLES Feiglinge OHNE Rueckgrat und OHNE Eigenen Willen!! Kuschen vor den USA und verraten damit auch den letzten Nationalen Stolz!! Einfach Erbaermlich, Feige und fuer ein Souveraenes Land Absolut Unwuerdig!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zombie69 05.07.2013, 09:39
124. Na und!

"Morales weiter wütend"

Was in Europa und den USA nur ein müdes Lächeln auslöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 05.07.2013, 13:58
125.

Zitat von Joaquin Ballaguer
Mal eine andere Sichtweite: Warum fliegt der Präsident von Bolivien, eines der ärmsten Länder Lateinamerikas, dass nach wie vor Entwicklungshilfe in Millionen Höhe erhält mit seinen eigenen Präsidenten Flugzeug durch die Welt? Hätte er mit seinem Team normale Fluggesellschaften wie z. B. die KLM, etc.. mit Umsteigen in Amsterdam und Lima, etc.. nach Bolivien benutzt währe er vielleicht sogar schneller in seinem Land gewesen, als mit diesem Zwangsaufenthalt in Wien. Evo Morales gibt sich gerne als Sozialist und Hochland Indianer, was er beides nur zum Teil ist. Etwas mehr Bescheidenheit und Solidarität mit dem eigenen armen Volk, währe für ihn angebrachter.
Als Präsident eines Landes ist man auf Mobilität angwiesen. Ein Flugzeug ist für einen Präsidenten genauso ein Arbeitsgerät wie der LKW für Speditionen. Und das bißchen Geld, was Morales Maschine kostet macht auch in Bolivien den Kohl nicht fett.
Da sollten eher die USA Billionen von Dollar (also amerikanische Trillion) aus den Spionageprogrammen, der Rüstung usw. in die Versorgung der eigenen Bürger stecken, wo jeder 7. Bürger auf Essensmarken angewiesen ist. Und die USA sind kein 3.Welt-Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 05.07.2013, 14:09
126. titel

Zitat von kralove2002
Als Österreicher möchte ichhier ein paar Dinge bezüglich der Beteiligung meines Landes richtigstellen. Es ist wirklich ärgerlich Behauptungen von Leuten zu lesen die offenbar Ihre Informationen aus Kaffesudlesen zusammentragen. 1) Österreich hat Morals natürlich den Überflug gestattet und ohne wenn und aber auch die Landung erlaubt. 2) Die "Besichtigung" des Flugzeuges erfolgte auf ausdrücklichen Wunsch Morales, da er die Behauptungen, Snowden sei angeblich im Flugzeug" ausräumen wollte. 3) sowohl unser Bundespräsident als auch unser Außenminister sin dunverzüglich, als sie von der Landung informiert wurden, auf den Flugplatz gefahren, sogar Morales hat sich ausdrücklich für die zuvorkommende Gatsfreundschaft Österreichs bedankt. 4) Snowden kann jederzeit in Österreich einen Asylantrag abgeben, es gibt hierzu kein "Nein" von politischer Seite. Im Gegensatz zu anderen Ländern die bereits ein "Nein" klar ausgesprochen haben. Es gibt bereits juristische Stimmen die die Meinung vertreten, das diesem Antrag auch stattzugeben sei. Allerdings wäre der Antrag nur rechtsgültig wenn er ihn in Österreich selbst abgibt. So jetzt könnt ihr mich zerreissen, aber das mußte ich los werden!
Das entspricht meinem Eindruck, den ich von Österreichs Verhalten hatte. Es ist allerdings immer leicht zu behaupten, Morales hätte sich ausdrücklich einen Durchsuchung seines Flugzeugs gewünscht.
Meiner Meinung nach hat sich Österreich in dieser Affäre noch am korrektesten verhalten. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie sich Deutschland verhalten hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 05.07.2013, 14:16
127. titel

Zitat von Teodore
Interessant wäre u.a. die Frage, warum der Hinflug nach Moskau ohne Überfluggenehmigungsprobleme klappte.
Das ist doch einleuchtend.
Weil die Maschine auf dem Hinflug Snowden nicht an Board haben konnte und deswegen die USA nicht intervenieren mussten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 05.07.2013, 14:32
128.

Zitat von maledicto
Das entspricht meinem Eindruck, den ich von Österreichs Verhalten hatte. Es ist allerdings immer leicht zu behaupten, Morales hätte sich ausdrücklich einen Durchsuchung seines Flugzeugs gewünscht...
Bisher wurde das nicht dementiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kralove2002 05.07.2013, 14:39
129. @maledicto

Die Aussage hinsichtlich Flugzeugdurchsuchung stammte von Morales selbst die er während einer Pressekonferenz auf dem Flughafen getätigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 14