Forum: Politik
Zwei Amtszeiten: Clement fordert Begrenzung der Kanzlerschaft
DPA

Angela Merkel regiert bereits in ihrer dritten Amtszeit - und liebäugelt mit einer vierten. Das ist zu viel, findet offenbar Ex-Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement, früher SPD, und macht nun einen Vorschlag.

Seite 1 von 27
karlv 15.08.2015, 10:35
1.

Man gut, dass das nicht Herr Clement, sondern immer noch das Volk zu bestimmen hat.
Andererseits ist es schon lustig, an welchen Strohhalm sich die SPD klammern muss, um die Hoffnung nicht ganz zu verlieren (ich weiß, formal ist Clement draußen)

Beitrag melden
olste52 15.08.2015, 10:38
2. Ach ja ...

den Herrn gibt's ja auch noch.

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 15.08.2015, 10:38
3. Zwei Amtsperioden

als Kanzler sind mehr als genug. Dieses Kleben an der Macht über Jahre passt zu einer Diktatur, aber nicht zu einer Demokratie.

Beitrag melden
Circular 15.08.2015, 10:40
4. Wer ist Clement?

Und was zur Hölle hat der mit Bildung zu tun?
Dank TTIP können wir uns das ganze Regierungsgedöns in Kürze sparen.

Beitrag melden
maxderzweite 15.08.2015, 10:42
5. Recht hat er...

und dann könnte man auch alle 5 Jahre wählen

Beitrag melden
Deep Thought 15.08.2015, 10:44
6. Ach Gottchen, der Clemens….

die Wähler in NRW haben seine Amtszeiten als Ministerpräsident ja auf NULL reduziert - der hat noch NIE eine Wahl gewonnen, was angesichts seiner UNSOZIALEN Politik und seinem unflätigen Umgang mit Journalisten und Andersmeinenden auch nicht verwunderlich war und ist. Als Rau Bundespräsident wurde, ist Clemens auf recht bizarre Art dessen Nachfolger als MP geworden… Rau hatte zuvor die Wahl gewonnen, NICHT Clemens.
Clemens ist als Kuratoriumsvorsitzender des neoliberalen vereine "Neue soziale Marktwirtschaft" politisch eher dem äusseren rechten Flügel der CDU zuzurechnen oder den durchgeknallten neoliberalen der kümmerlichen Rest-FDP.

Er hat sowohl als nichtgewählter MP von NRW als auch als sofort bei den nächsten Wahlen abgewählter MP (das bisher einzige Mal, daß in NRW KEIN Sozialdemokrat zum MP gewählt wurde!) und sich ins Amt des Bundeswirtschaftsminister rettender Versager überall nur verbrannte Erde und gigantischen Flurschaden hinterlassen - auch in seiner eigenen Partei!

Dass so einer wie er fordert, die fähigen Konkurrenten anderer Parteien per Begrenzung der Amtszeit zu beseitigen, passt gut ins das "Clement-Schema"….

Beitrag melden
and_one 15.08.2015, 10:45
7. Er hat ausnahmsweise einmal Recht, aber

seine Motive sind unlauter: Er möchte Frau Merkel loswerden und die SPD hat sonst auf absehbare Zeit keine Chance, den Kanzler zu stellen. Und wenn man so etwas für das Amt des Bundeskanzlers einführt, sollte es konsequenter Weise auch für die Ministerpräsidenten gelten. Da ließe mit Blick auf NRW die Begeisterung von Herrn Clement wahrscheinlich abrupt nach. Auch für Berufsparlamentarier sollten man über eine Begrenzung von Amtszeiten nachdenken. Auch die leiden sehr schnell an Realitätsverlust, erlangen zu viel Einfluss und viele von ihnen machen den Job als Parlamentarier offenbar ohnehin nur als Nebenjob (siehe aktuelle Berichte über sogenannte Nebeneinkünfte).

Beitrag melden
HBundy 15.08.2015, 10:45
8. Clement...

Würde Norbert Blüm fordern das furzen in geschlossenen Räumen härter zu bestrafen, hätte das eine ähnliche Relevanz.

Beitrag melden
darkmattenergy 15.08.2015, 10:46
9. Haben Sie die Option, daß einfach der Wähler die Zahl der Amtsperioden bestimmt...,

...zwischen der ersten und den vier letzten - bemerkenswert dümmlich klingengen - Abstimmungsvorgaben lediglich vergessen oder beabsichtigt nicht zur Auswahl hinzugefügt?

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!