Forum: Politik
Zwei Jahre US-Präsident Trump: Geteilte Staaten von Amerika
DPA

Donald Trump regiert seit zwei Jahren im Weißen Haus. Der US-Politikwissenschaftler Robert Reich hält ein Amtsenthebungsverfahren schon jetzt für geboten - und erwartet den vorzeitigen Rücktritt des Präsidenten.

Seite 8 von 25
anja-boettcher1 20.01.2019, 19:41
70. Neoliberalismus und divide et impera

Die Spaltung der Gesellschaften ist schlichtweg die Folge einer Politik, in deren Zug 1% der Menschheit 50% der Verfügung über die Güter der Welt zugeschanzt wurden und die Mehrzahl der Menschen zu verzweifelt im Hamsterrad sich durchkämpfenden "Deplorables" degradiert wurden.

Dabei leigt der größte Hohn darin, dass alle sozialpolitischen Optionen aus der politischen Palette der Wahlmöglichkeiten eliminiert wurden, während die neoliberale Auflösung aller Humanität in zwei gleichermaßen widerwärtigen Optionen daherkommt.

Ein Kampagnenjournalismus, der stets nach der gleichen Masche das Problem entpolitiseirt, indem er es permanent personalisiert und dämonisiert, tut gleichfalls das Seine zur gewollten Eskalation der innergesellschaftlichen Konflikte. Schon beim Blick auf Newsforen stellt sich nur Abscheu ein. Immer die gleiche niveaulose Masche in hysterisch antagonstischer Orchestrierung. Offensichtlich soll den Menschen hier der Blick dafür ausgetrieben werden, wie Analyse sich anhört, damit man sie immer immer weiter aufeinanderhetzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baba1 20.01.2019, 19:48
71. Vielen herzlichen Dank!

Zitat von tomrobert
Wer seine Bürger so vernachlässigt , der verdient einen Trump und eine AfD von ganzem Herzen. Wer ein Umfeld der Angst und Hoffnungslosigkeit schafft, der erntet Trump und Brexit und Gelbe Westen und AfD und noch viel mehr. Wer mit alternativloser Übermoral Kritik und Diskussion erschlägt der verdient den Populismus. Nur nicht die Ursachen vergessen. Ein Trump wird nicht aus dem Nichts geboren, er ist das Resultat des politischen Versagen und der Klüngelwirtschaft!
Ihrem Beitrag pflichte ich vorbehaltlos bei! Ganz besonders was den Satz "Wer mit alternativloser Übermoral Kritik und Diskussion erschlägt der verdient den Populismus."anbelangt!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 20.01.2019, 19:49
72. Werter Finanzberater,

Zitat von Garak
......auf den Buzzfeed Artikel diese Woche an! Zwar hat man immer die Kondition "if true" davorgesetzt aber es war ein 24 Stunden langes einziges Geifern und Geschrei von CNN, MSNBC über die Nytimes und Wapo. Wenn sie das in Ordnung finden könnte man z.b auch schreiben lt. anonymen Quellen verspeist Politiker XY zum Frühstück kleine Kinder und dann im Nebensatz schreiben "if true" gehört er ins Gefängnis. Die MSM befinden sich auf einem heiligen Kreuzzug gegen Trump und lassen ihre Integrität im Staub zurück. Anstatt Trump mit unwiderlegbaren Fakten zu bekämpfen suhlen sie sich täglich im Sumpf von anonymen Beschuldigungen für die es lt. eigener Aussage des Buzzfeed "Journalisten" Anthony Comier nur das Hörensagen seiner Quellen gibt. Peinlich hoch drei.
Peinlich werden ihre Kommentare. Eiern und austeilen, Fakten verlangen, selbst nichts liefern.

Am 23.12. haben sie in einem Beitrag sich gewünscht, wie der SPIEGEL zu berichten hätte. Nun Gottseidank ist der Spiegel und spon unabhängig (sie sollten sich ruhig auch mal die Besitzverhältnisse ansehen). Journalisten tun ihre Pflicht indem sie berichte, Informationen aufnehmen, hinterfragen, nach betroffenen suchen und diese zu Wort kommen lassen. Sie verlangen, dass der Spiegel auch über linke Regierungen berichtet und deren Auswirkungen. Macht er! Wie oft wurde Venezuela, Brasilien unter
Lula angeprangert. Kuba, etc. Etc.

Es ist jedoch das fatale, amoralische, einseitige und menschenverachtende Verhalten eines Mannes der eigentlich nur abschaum ist, jedoch leider gottes durch sein Handeln weite Teile unserer Erde beeinflusst oder Auswirkungen hat.

Bieten sie doch Donald ihre Dienste an, würde mich freuen für sie, könnte sein er braucht bald Rat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 20.01.2019, 19:49
73. Was die Mauer angeht,

ist die Argumentation, er wolle damit von Absprachen mit Putin ablenken, grotesk.
Es geht bei der Mauer um die illegale Einwanderung. Reich spricht von einem Rückgang der Zahlen. Das ist korrekt.
Aber trotzdem leben über 10 Mio Illegale in den USA. Ob man das zuviel findet oder nicht, iost eine subjektive Bewertung, Trump und seine Anhänger halöten es für zuviel. Das ist, unabhängig zu welcher EInschätzung man kommt, legitim.
Und da kommen wir zu der Schwäche des Interviews. Reich nennt da einige Fakten, die durchaus zu einem Amtsenthebungsverfahren führen könnten. Indem er das aber zum einen mit unbewiesenen Behauptungen, man könnte auch Verschwörungstheorien sagen vermischt und dann noch mit politischen Positionen, die Reich persönlich subjektiv für falsch hält, macht er seine eigene Argumentation kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baba1 20.01.2019, 19:51
74. Wer am Ende des Satzes "oder?" fragt,

Zitat von Little_Nemo
"Hat Trump den Drohnenkrieg eigentlich beendet? Sieht eher nach dem Gegenteil aus, oder?"
ist sich seiner Sache nicht sicher! Also belegen Sie gefälligst Ihr Aussage!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 20.01.2019, 19:55
75. @ #51

Zitat von claus7447
Zum einen: Die Staaten waren schon immer gespalten. Da war die Moral die in Utha die Bar im Hotel ins fensterlose Hinterzimmer verbannte, in den Suburbs die Striplokale hatte. Das Budweiser müsste in die Brownbag und 5 jährige Mädchen am Strand ohne Oberteil ging gar nicht. Auch die radikalisierung der GOP in der Teaparty ist richtig, nur sie traf aber nur Teile. Jetzt kommt das ABER: Trump hat Spaltung und Hetze salonfähig gemacht. Er hat die Hemmschwelle deutlich nach unten gedrückt und damit die Spaltung gefördert und tut dies täglich. Lügen werden salonfähig, man muss sich deswegen offensichtlich nicht mehr schämen! Giuliani als Rechtsanwalt lügt sich schon in einen eingesprungenen Rittberger, ohne jegliche Scham. Das ist, was Trump verwerflich macht, das ist woran, sofern wir noch eine Wertegesellschaft sein wollen, uns viele Jahre beschäftigt. Es ist, wie das alte, ehrenwerte Hamburger kaufmannsgesetz, vertrauen und Ehrlichkeit, ein Ja ist ein Ja, ein Nein ein Nein. Wollen sie mit donny einen Deal machen?
Volle Zustimmung.
Zusatz: Wenn sich ein Politiker derartig egozentrisch und machtmissbrauchend verhält, dann ist dieses durch keinen sogenannten Wählerwillen legitimierbar. Ja, Trump hatte bei den sog. Wahlmännern die Mehrheit - und ja, viele Wähler wussten, welches Monstrum sie wählten und waren so dumm, es trotzdem zu tun. Aber auch sie haben einen Präsidenten gewählt, der sich in die Verfassung des Landes einfügen sollte, der das Rechtssystem des Landes vollumfänglich anerkennen und danach handeln sollte, und der die demokratischen Gesetzmäßigkeiten achten und sich darin ebenfalls einfügen sollte. Gerade in diesen 3 essentiellen Punkten hat Trump immer wieder seine Nichtachtung ausgedrückt oder Winkelzüge genutzt, um sie zu umgehen.
Einige seiner Anhänger schreiben sinngemäß, dass er glücklicherweise nicht so wäre wie andere Politiker und bezeichnen diese als Marionetten des sog. "Deep State" oder des Großkapitals. Abgesehen von diesen widerlichen VTs muss man sie fragen, ob sie denn nicht erkennen, dass gerade Trump ein Sinnbild eines Deep State und des Großkapitals sein könnte, wenn es denn das in dieser Form geben würde?
Trump hatte in seinen Geschäften permanent mit Prozessen, mit Einschüchterungen, mit Steuertricksereien und Konkursen zu tun. Er hat damals für die Demokraten gespendet und sich wahrscheinlich Vorteile dafür erhofft. Und er hat Manager von Industriegiganten und Großbanken in sein Kabinett geholt. Dabei wurde praktisch jeder Posten, der mit Bildung, Klimaschutz und Sozialem zu tun hatte, mit einem Gegner der jeweiligen Inhalte besetzt. Insofern ist es leider wahr, dass er den Swamp in Washington völlig neu definiert hat.
Abschließend: Es macht eigentlich fassungslos, dass dieser Mann noch derartig viele Verteidiger findet, denn es gehört noch nicht einmal ein Übermaß an Intelligenz dazu, ihn zu durchschauen. Aber häufig geht es halt nicht um´s Verteidigen, sondern um das Agitieren. Von welcher Seite dieses geschieht, dürfte auch klar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 20.01.2019, 19:55
76.

Zitat von claus7447
Jetzt kommt das ABER: Trump hat Spaltung und Hetze salonfähig gemacht. Er hat die Hemmschwelle deutlich nach unten gedrückt und damit die Spaltung gefördert und tut dies täglich. Wieso ABER? Das habe ich doch selbst geschrieben: "Sicher ist, dass durch Trump die Spaltung sich noch verstärkt hat, aber neu ist dies wirklich nicht." Reich behauptet aber, dass Trump die USA gespalten habe, d.h. dass die USA vorher nicht gespalten waren. Und dass das nicht stimmt, haben Sie ja auch behauptet.
Wieso ABER? Das habe ich doch selbst geschrieben: "Sicher ist, dass durch Trump die Spaltung sich noch verstärkt hat, aber neu ist dies wirklich nicht." Reich behauptet aber, dass Trump die USA gespalten habe, d.h. dass die USA vorher nicht gespalten waren. Und dass das nicht stimmt, haben Sie ja auch behauptet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
28zwei27 20.01.2019, 19:55
77.

"Das Land ist heute tief gespalten, und der Grund für die Spaltung ist hauptsächlich Donald Trump selbst. "

Trump wurde vor über zwei Jahren gewählt. Warum?
Sicher nicht für seine überzeugenden Argumente und seine Sachlickeit.
Sondern weil das bereits Land tief gespalten war!
Daran hat sich sicher nichts geändert, ggf. gar verschlechtert, aber die Ursache liegt genau so sicher beim Amtsvorgänger!

Gerne vergessen wird die Wirkung im Lande selbst:
- Der Dow Jones steigt und stetig. Im Gegensatz zu Europa bekanntlich auch für "den kleinen Mann" sehr, sehr wichtig, da die Rentenvorsorge zum großen Teil darauf beruht.
- Die Arbeitslosenzahlen sind auf dem niedrigsten Stand seit 50 Jahren. Sicher auch zT eine längerfristige Folge - aber im Land wird es als Erfolg der Steuerpolitik gesehen. Auch von "Demokraten".
- Das Wirschaftwachstum ist deutlichst gestiegen.
- Der durchschnittliche Lohn ist um fast 10% gestiegen.

Sich auf Kritik an seinen Tweets zu beschränken und jedes Gerücht über ihn zu veröffentlichen mag für einige Medien und Politiker kurzfristig hilfreich sein - langfristig wäre eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Herrn dringend nötig.
Und da gäbe es sehr viel wichtigere Kritik - und richtigere.
So ist und bleibt die ständige Schnappatmung und Click-Bait-Fortsetzung ein trauriges Selbstbild der Verfasser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 20.01.2019, 19:58
78.

Zitat von Sachalin
Hat Donald Trump in seiner bisherigen Amtszeit einen Krieg angezettelt? Nein, hat er nicht; dies in krassem Gegensatz zu seinen "demokratischen" Vorgängern; von der "republikanischen" Vorgängern ganz zu schweigen. Wenn sie die Qualität und die Menschlichkeit eines Präsidenten an der Vermeidung von Krieg messen sollte, hat er bis jetzt die Nase weit vorn. Obama wäre in dieser Skala weit, weit abgeschlagen.
Trump, Vermeidung von Krieg ?
Die höchsten Rüstungsausgaben EVER! Das weitere, massive Hochrüsten von Saudi-Arabien, Stichwort Jemen Krieg u.a..
Auf dem Weg zum Krieg gegen den Iran, vorher alles friedlich.
Den IS nicht weiter zu bekämpfen, ist auch nicht besonders clever.
Afghanistan beenden? Nicht von zu reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Grauen 20.01.2019, 19:59
79. Oops! Entschuldigung, liebe Moderation.

Mein dummer Verdacht, den ich eben gerade gepostet hatte, war latürnich völlig unbegründet. Ich sehe den vermissten Kommentar jetzt in meiner Liste, ist noch in der Warteschlange. Da hat mein Browser wohl gehakt beim Update der Seite. Sorry! Ich klinke mich jetzt besser aus und glotz' TV. Ihnen dann noch einen schönen Feierabend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 25