Forum: Politik
Zwei Politikerinnen, zwei Flugzeuge: Merkel und Kramp-Karrenbauer fliegen getrennt in
Christoph Soeder/DPA

Man habe sich bemüht, "den Einsatz der Flugzeuge zu optimieren", doch das hat offenbar nicht geklappt: Die Kanzlerin und die Verteidigungsministerin reisen separat an die US-Ostküste - fast zur gleichen Zeit.

Seite 13 von 14
Dogbert 22.09.2019, 11:56
120. Da haben Sie was verpasst

Zitat von metropolitan
dass sie getrennt fliegen. Den Ausfall von zwei Schlüsselresorts würde im Fall eines Absturzes oder Anschlages keiner riskieren wollen, vermutlich auch nicht mal der Grünen. Die ganze Debatte ist scheinheilig...bin mal gespannt wieviel CO2 durch den nächsten Klimagipfel verursacht wird?!
Das Verteidigungsministerium wäre höchstens im V-fall ein Schlüsselministerium, in diesem Fall wäre aber automatisch ohnehin der Kanzler verantwortlich. Was nicht passieren darf ist, das Kanzler und Vize in einem Flieger sind. Interessant ist aber doch, das das Bundeskanzleramt Frau Karrenbauer als im Merkel Flieger unerwünschte Person bezeichnet. Wirft wieder mal ein tolles Licht auf die Führungsfähigkeit der Kanzlerin

Beitrag melden
ganzeinfach 22.09.2019, 11:59
121. UN-Vortrag: braucht keinen Flieger

Um an der UNO einen Vortrag von rund 1h zu halten, braucht es weder Flieger noch Begleitmannschaft inkl. Uebersetzer. Es werden auch keine Fragen gestellt, also ist nach 1h der Job erledigt. Das kann man als Videobeitrag schön aufbereiten / mehrsprachig und mit Bildern ergänzt auf einer Videoleinwand abspielen. DAS wäre mal ein gescheiter Beitrag Deutschlands NACH dem Klimapaket. Sozusagen als wichtiges Signal für die 3F und die Restwelt als Beispiel von "WIR haben verstanden!". Ganz abgesehen von den Kosten, den Risiken (Sicherheitstruppen) und der vertanen Zeit, welche man für die nun dringenden Geschäfte freihalten sollte. ganzeinfach

Beitrag melden
jujo 22.09.2019, 12:05
122. ...

Die einzigen Zwei die nicht zusammenfliegen sollten sind die Kanzlerin und der Vizekanzler. ebenso fliegt der US Präsident und der Vize nie zusammen.

Beitrag melden
bissig 22.09.2019, 12:07
123. Das schlimme ist ja nicht,

Zitat von exHotelmanager
RegierungschefIn und VerteidigungschefIn fleigen niemals gemeinsam im gleichen Flugzeug. Das ist Praxis bei allen Regierungen und Konzernen. Offenbar haben die Medien aus dem Nixdorf-Absturz nichts gelernt. Da gibt es nichts zu kritisieren.
dass die Medien nichst gelernt haben, sondern die Herrschaften im Verteidungungsministerium. Für sowas muss es doch klare Dienstanweisungen geben ...

Beitrag melden
spmc-12355639674612 22.09.2019, 12:09
124. Nein, konnte sie nicht.

Zitat von Herbstsonne22
In vielen Firmen ist es verboten, dass hochrangige Personen in einem Verkehrsmittel sitzen. Frau Kramp-Karrenbauer hätte aber für beide Strecken Linienflüge nehmen können.
Als Verteidigungsministerin konnte sie keinen Linienflug nehmen, da sich sonst der Eindruck hätte verbreiten können, dass sie der eigenen Flugbereitschaft nicht traut.

Beitrag melden
eikone 22.09.2019, 12:10
125. hallo??

das ist ja hoffentlich der Normalzustand, dass die nicht gemwinsam fliegen. da geht es ja wohl um nationale Sicherheit... die Polen haben es ja demonstriert, wie man das halbe Kabinett auf einmal verlieren kann... also bitte weiter so!

Beitrag melden
In_Frankreich_lebend 22.09.2019, 12:11
126. Wieder mal nur billige Stimmungsmache ohne Fakten...

... und die Neidbürger kommentieren eifrig.

Ich bin mir nicht sicher, wie viele der Kommentierenden jemals in einer entsprechenden Position waren, um aus eigener Erfahrung den Alltag und die Reisegewohnheiten von Regierungsmitgliedern zu kommentieren.
Ich maße mir das nicht an. Ich meine, die beiden Damen haben einen harten Job, der oft 12-16 Stunden pro Tag verlangt und das oft an 7 Tagen die Woche. Wie bei vielen Unternehmensführern wird somit ihre Zeit das wertvollste. Sie fliegen mit Sicherheit nicht zum Vergnügen durch die Gegend. Mir ist es lieber, sie optimieren ihre Zeit (und verbringen nicht Wochen damit, medienwirksam in die USA zu segeln) und machen dann einen optimalen Job für unser Land, als ein paar 100.000 Euro (wenn es denn stimmt) zu sparen oder Co2- Ausstoss zu reduzieren.
Man sollte überlegen, was sich in der heutigen Zeit ohne Reisetätigkeit (per Videokonferenz etc.) erledigen lässt. Trotzdem weiß ich aus eigener Erfahrung, dass manche Dinge, v.a. international, persönlich besprochen werden müssen, um überhaupt Fortschritte zu machen bzw. Ergebnisse zu erzielen. Geschäftsreisen (der eigentliche Transit) sind selten angenehm und eigentlich verschwendete Zeit, aber es geht nicht immer ohne -- dann sollte man wenigstens die damit verbrachte Zeit optimieren.

Beitrag melden
frazis 22.09.2019, 12:18
127. Mal abgesehen davon, könnte man sich einen Großteill dieser Flugreisen

über deren Wichtig- und Notwendigkeit sich man sowieso trefflich streiten kann, sparen,. Es gibt bekanntlich inzwischen ja auch Videokonferenzen. Nach diesem Klimapaket, dass für viele Menschen bedeutet, dass sie sich finanziell einschränken sollen, zeigen bestimmte Politiker, dass sie persönlich aus ihren eigenen moralischen Forderungen für sich persönlich und bezogen auf ihr eigenes Verhalten, längst noch keine eigenen Verhaltensänderungen gezogen haben. Sonst hätte man derartige unnötigen Flüge nicht geplant. Auch die Begründungen dafür scheinen mir in keiner Weise logisch und voll nachvollziehbar zu sein. Hier hätte man doch gerade mit gutem Beispiel vorangehen müssen. Die gerade beschlossene Klimapolitik gilt nämlich nicht nur für die Regierten, sondern auch, und ganz besonders wegen der Vorbildfunktion noch intensiver für die Regierenden.

Beitrag melden
okrogl 22.09.2019, 12:19
128. Was würde sich ändern?

Zitat von metropolitan
Den Ausfall von zwei Schlüsselresorts würde im Fall eines Absturzes oder Anschlages keiner riskieren wollen
Die Posten auf diesen „Schlüsselresorts“ wechseln wie Unterhosen. Man kann schließlich nicht behaupten, dass KKK z.B. schon irgendetwas geleistet hätte, was für die BRD von Bedeutung gewesen wäre oder irgendetwas kann, wozu nur sie fähig wäre. Kurz gesagt: Politiker sind, wie fast alle Menschen, problemlos ersetzbar.

Beitrag melden
dieter.rodewald 22.09.2019, 12:30
129. Die Klima-Debatte betrifft nicht die " Politiker-Gilde "

Es ist einfach unfaßbar, mit welcher Dreistigkeit und mit unseren Steuergeldern großzügig umgegangen wird; nach dem Motto: Wir haben es doch , was interessiert uns unser Geschwätz von Gestern, als es um die Maßnahmen zur Klima-Situation ging.
Die Meinungen hier im Forum sind doch recht eigenartig und stehen konträr zu den Meinungen , wie sie in der WELT und FOCUS zu lesen sind, deutlich kritischer in der Sache.
Es gibt also noch viele Menschen ( hier im Forum ) die ein solches Verhalten als richtig empfinden. Darüber kann man sehrwohl geteilter Meinung sein.
Im Zusammenhang solcher Treffen oder Meetings ist doch die Frage nach Sinn und Zweck derartiger Zusammenkünfte.
Da trifft sich Frau Kramp-Karrenbauer in ihrer Eigenschaft als Verteidigungs-Ministerin ( noch in der Probezeit ) für 1 Tag mit dem Amerikanischen Verteidigungs-Minister. Was soll denn dabei herauskommen und welchen Sinn und Nutzen hat ein solches Treffen? Kann es sein, dass A K K , der englischen Sprache nicht so mächtig, mehrere Dolmetscher und ein Dutzend Berater mit an Bord hat?
Und was unsere so sehr beliebte Kanzlerin anbelangt, wird sicher allein durch ihre Anwesenheit die Klima-Debatte " Fahrt aufnehmen. "
Sie ist ja schließlich die " Klima-Kanzlerin seit ihrem eigenartigen Auftritt 2007 in Grönland. "
Ach ja, sie hat dann auch noch Gelegenheit Greta zu treffen , um der Welt zu zeigen, ich stehe auf Seiten der Klima-Aktivisten.
Vielleicht einigen sich die Beiden zu einer gemeinsamen Rückreise mit dem Segelboot. Das wäre doch ein Zeichen, in der Klima-Debatte voranzugehen.

Beitrag melden
Seite 13 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!