Forum: Politik
Zwei Politikerinnen, zwei Flugzeuge: Merkel und Kramp-Karrenbauer fliegen getrennt in
Christoph Soeder/DPA

Man habe sich bemüht, "den Einsatz der Flugzeuge zu optimieren", doch das hat offenbar nicht geklappt: Die Kanzlerin und die Verteidigungsministerin reisen separat an die US-Ostküste - fast zur gleichen Zeit.

Seite 6 von 14
Diskussionsteilnehmer 22.09.2019, 10:26
50. Wutbürger

SPON ruft die Wutbürger und die Wutbürger antworten... Von mir aus können die auch mit acht Flugzeugen und verkehrt herum um die Welt fort hin fliegen. Als wenn das irgendwas ausmachen würde. Die Masse machts, und die kann man mit Vorbildern auch nicht ändern.

Beitrag melden
Hans58 22.09.2019, 10:26
51.

Zitat von christianwitten
... Bucht die Regierungsmitglieder und zuarbeitende auf Linienflüge first class mit separatem boarding. Die Reisen innerhalb Deutschlands für jeden Staatsbediensteten bitte mit der DB. Die CDU/CSU will nicht handeln, nicht etwa kann nicht. Weg mit den Abkassierern und Dienern der entsprechenden Industrie im Ministerrang. Keine Aufsichtsratsmandate oder Vorstandsposten für Glyphosat Schmidt oder diesem Pofalla.
Sie mischen alles mögliche zusammen: kein Regierungsmitglied ist Bediensteter des Staates.
Staatsbedienstete reisen nicht mit der FlBSchft, sondern mit Autos, DB, Flugzeuge in den Klassen, die ihrer Gehalts-/Besoldungsstufe nach BRKG entspricht.

Wer darf die FlBschft BMVg in Anspruch nehmen:
der Bundespräsident,
der Bundestagspräsident,
der Bundesratspräsident,
der Bundeskanzler,
der Präsident des Bundesverfassungsgerichts,
die Bundesminister
die Fraktionsvorsitzenden im Bundestag
sonstige Mitglieder des Bundestages auf Anforderung des Bundestagspräsidenten
die Parteivorsitzenden der im Bundestag vertretenen Parteien
Die Kanzlerkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien für die Zeit von zehn Wochen vor einer Bundestagswahl

Beitrag melden
Emderfriese 22.09.2019, 10:27
52. Buckel

Zitat von taglöhner
Was für eine Diskussion. Dies ist eine der größten und wohlhabendsten Industrienationen. Meine Regierenden und Vertreter sollen für ihre Arbeit die besten Bedingungen erhalten. Manche Untertanen sind es nicht wert, dass man mehr als 35 Std die Woche den Buckel für sie krumm macht.
"...Meine Regierenden und Vertreter sollen für ihre Arbeit die besten Bedingungen erhalten..."

Haben sie doch! Die Milliardäre und ihre handlangernden Politiker sitzen mitten im Fett...
Während die, die ihre manchmal 50-Wochen/Stunden-Arbeit runter reißen müssen, zum Teil am Hungertuche nagen. Wird Zeit, dass eben genau die aufhören, ihr Buckel krumm zu machen für die Reichen und Politmanager.

Beitrag melden
kodu 22.09.2019, 10:28
53. Das geht nicht

OK: Quelle: BILD-Zeitung; sowie die beiden Frauen, denen ich nun nicht unbedingt Dekadenz unterstellen würde; Angesichts dieser Umstände wäre ich zunächst geneigt gewesen, den Vorfall unter "das wird schon seine triftigen Gründe haben" abzulegen.
ABER: Mehrkosten von 360.000Euro...!? Das scheint mir dann doch eindeutig zu fett! Man möchte sich nicht vorstellen, wieviel Geld rausgeschmissen wird, von denen die Öffentlichkeit nichts erfährt. Und das geht so nicht, zumal in einem Land, in dem öffentliche Dienstleistungen zurückgefahren werden...
Solche Tatbestände machen zudem Millionen von Euro völlig nutzlos, die für die Imageförderung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ausgegeben werden.

Beitrag melden
rainer-rau 22.09.2019, 10:29
54. Es ist verständlich,

Zitat von akase93
so ein hanebüchener Schwachsinn ist dem Normalbürger kaum zu erklären. Und dann soll er noch auf seine, vielleicht nicht mal jährliche, Urlaubsreise eingepfercht in der Economyclass verzichten? Das hat aber deutlich was von "Wasser predigen und Wein saufen".
wenn man sich an anderen orientiert. Aber es müssen doch nicht immer die größten Schwachköpfe sein. Es hilft niemandem, wenn man Unsinn nachmacht. Es gibt zur Zeit gottseidank einige Hunderttausend aufgeweckte junge Leute, vielleicht nicht alle ganz perfekt. Trotzdem könnte man sich da seine Vorbilder suchen.

Beitrag melden
Gluehweintrinker 22.09.2019, 10:31
55. 321LR statt 340. Und Bürger sollten nicht heucheln.

Oh, wie leicht fällt da die erboste Aussage: "So lange die da oben sich nicht anstrengen mit dem Klimaschutz, tue ich gar nichts und brettere weiter mit meinem SUV bei 250 km/h über die Rennpisten." Wollen wir die Diskussion vielleicht mal bitte ein wenig versachlichen?

Regierungsflugzeuge wird es wohl auch in 50 Jahren noch geben, selbst bei einem Klimawandel, der aus den Fugen geraten ist. Die Frage nach Optimierung stellt sich natürlich immer, und so darf man fragen, wie lange noch in uralten vierstrahligen Second-Hand-Gurken herumgeflogen werden soll, wenn es heute deutlich sparsamere Alternativen gibt, nämlich Kurzstreckenmeschinen, die mit Zusatztankt auch 10.000 km ohne Tankstopp schaffen. Müssen es denn immer Riesendelegationen von hunderten sein?

Argumentum ad hominem nennt man es, wenn man den Überbringer der Nachricht diskreditiert ohne sich mit dessen Botschaft zu befassen, und dieses allzu durchschaubare Ablenkungsmanöver findet man besonders bei der Diskussion um Klimaschutz ständig. "Was, Greta Thunbergs Skipper müssen zu sechs mit dem Flieger zurückreisen? Ha, dachte ich es doch. Die ist ja gar nicht die perfekte Klimaheilige. Also, dann tue ich jetzt gar nichts, bis die Klimaaktivisten alle zu 100% CO2frei leben." Dahinter steht nichts weiter als die verbohrte Verweigerungshaltung und der innige Wunsch, dass doch nur alles so bleiben möge wie es ist: das Rasen auf der Autobahn, der billige Sprit, die billigen Nahrungsmittel, die Massentierhaltung, die Flüchtlinge mit Endstation Lesbos oder Türkei, das billige Fliegen und am liebsten Samstags wieder "Wetten, Dass...?".

Nein, nichts wird so bleiben wie es war, wenn wir so weiter machen wie bisher. Es nützt auch nichts, politischen Märchenerzählern hinterher zu laufen, die nicht müse werden genau dieses Versprechen zu geben. Es ist eine Lüge. Sich belügen zu lassen ist das eine, sich selbst zu belügen, eine Steigerung dessen.

Beitrag melden
exxilist 22.09.2019, 10:34
56. @22.

Aha,
Schade nur, das Sie uns im Dunkeln lassen.

Beitrag melden
Architectus 22.09.2019, 10:35
57. Schlüssiges Verhalten

Mit dem Klimapaket hat uns die CDU doch gezeigt dass ihnen Klimaschutz völlig egal ist.
Ich sehe also hier absolut schlüssiges Verhalten von Merkel und AKK.....

Beitrag melden
hans_hamburg 22.09.2019, 10:35
58. Alberne Diskussion

Ich denke mal, es gibt wichtigeres für eine Bundeskanzlerin und eine Verteidigungsministerin, als ihre Termine und Arbeitszeiten nach einem Flugplan zu richten.

Beitrag melden
gunpot 22.09.2019, 10:35
59. Abgesehen davon,

das mehr auf Linienflüge ausgewichen werden sollte und daß das Fliegen teurer gemacht wird, damit die Leute weniger fliegen, möchte ich doch einmal wissen, wie z.B. die Franzosen mit Ihrer Air France dazu stehen, oder KLM und BA. Hat man dort auch vor, die Ticketpreise zu erhöhnen, damit weniger geflogen wird? Wenn nicht, so wird der deutsche Alleingang nicht viel bringen.

Beitrag melden
Seite 6 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!