Forum: Politik
Zweifel an Energiewende: Regierung fürchtet die Strompreis-Rache
DPA

Wackelt die Energiewende? In der Regierung werden Zweifel am Zeitplan laut. Strom müsse bezahlbar bleiben, mahnen die zuständigen Minister Altmaier und Rösler. Schwarz-Gelb fürchtet die Preisexplosion - und die Strafe des Wählers.

Seite 39 von 61
!!!Fovea!!! 18.07.2012, 07:00
380.

Zitat von sysop
....und die Strafe des Wählers.
Die Strafe des Wählers bekommt die sowieso, nicht nur wegen dem Strompreis.
Ich frage mich jetzt wo die Grünen und Roten sind?
Das wäre jetzt doch mal eine Chance sich gegenüber BK Merkel zu profilieren.

Aber was machen die? Nichts! Die Fehler auf Biene Maja zu schieben und gut ist. Als ob die Strompreise, wenn die Grünen aus der Atomkraft ausgestiegen wären, nicht gestiegen wären.
Die SPD und Grünen habe nämlich auch kein Konzept und können nur mosern.

Jetzt wäre die Möglichkeit ein Konzept zu erarbeiten, wie man den Wähler vor überhöhten Strompreisen schützt, oder ist das wieder nicht in dem Interesse der Politik, da man sonst zu wenig Stromsteuer einnimmt???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni-two 18.07.2012, 07:09
381. im 16-järigen Reich von 1982 - 1998

unter Kohl, ist der Preis von 8 auf 16 cent pro Kilowattstunde gestiegen (Quelle BMWi),labern Sie also heute nicht von "Preisexplosion".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlgutknecht 18.07.2012, 07:22
382. Ein Schelm ist, wer da böses denkt…

Zitat von karl-felix
hat der Steuerzahler das denn gemacht? Amüsante Vorstellung. Was sind denn Solarschulden? Von wessen Absätzen reden Sie? Sind Sie Eigentümer von RWE und Co.?
Werter „Karl Felix“,
die quasi wortgleichen „Argumente“, sofern man diese so nennen kann, tauchen in anderen Foren unter den verschiedensten Pseudonymen auf, ist das Zufall?

Ein so gnadenloser Einsatz, nicht für die alternativen Energien im Allgemeinen, sondern für die PV-Branche im speziellen, legt den Verdacht nahe, dass Sie evtl. sich ein kleines Honorar für die Solar/PV-Branche verdienen, indem Sie mit den immer gleichen Argumenten versuchen eine Art Grundstimmen in Foren zu erzeugen?

Ebenso Ihre Einlassung über die Energieversorgung in Osnabrück, die Sie in anderen Posts nun auch mit der gleichen Wortwahl auf Oldenburg übertragen haben, stütz diese Vermutung.

Weiter kann man einige Ihre Ausführungen fast Wortgleich in den einschlägigen Marketingmaterial des BSW finden…
Ein Schelm ist, wer da böses denkt…
Auch Ihre Einlassungen werden es nicht verhindern, dass die deutsche Solarbranche in den Orkus der Bedeutungslosigkeit verschwindet, uns Stromverbrauchen aber dank der Einspeisegebühren nach EEG, noch über 20 Jahre an das Fiasko „PV-Strom“ erinnern wird.

Wenn mit diesen Milliarden (fällige Einspeisegebühren allein für PV-Strom) die Gebäudeeffizienz gesteigert worden wäre, die Stromtrassen ausgebaut worden wären und die Windenergie und Speichertechnologie konsequent gefördert worden wäre, hätte die Energiewende funktionieren können.

Da aber Asbeck und Co. sich in ersten Schritt bereichern wollten und diesen „Gutmenschen“ das Gelingen der Umstellung von Atomkraft auf regenerative Energie völlig egal war/ist, hat sich die Landschaftspflege der Politik auf Kosten der Verbraucher gelohnt.

Ach ja, Solarworld Aktien stehen nur noch bei 1,11 €, also nur noch eine Frage der Zeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani216 18.07.2012, 07:25
383. Das Problem ist doch auch,

dass bei jedweder Änderung alle möglichen Beteiligten versuchen, sich die Taschen vollzustopfen.
Die Grundbedürfnisse der Bürger eines Staates gehören in die Hand von 'non-Profit' -Gesellschaften, die nicht von Finanzinvestoren mit Blick auf Quartalsergebnisse und Managern mit Gehältern und Boni in Millionenhöhe getrieben sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wohlmein 18.07.2012, 08:11
384. Das BundesUmweltamt ist da ganz anderer Meinung (gewesen?)

Gewesen: zumindest VOR Röttgens Entlassung.


QUOTE=sysop;10570984]Wackelt die Energiewende? In der Regierung werden Zweifel am Zeitplan laut. Strom müsse bezahlbar bleiben, mahnen die zuständigen Minister Altmaier und Rösler. Schwarz-Gelb fürchtet die Preisexplosion - und die Strafe des Wählers.

Energiewende: Warum Altmaier und Rösler an den Zielen zweifeln - SPIEGEL ONLINE[/QUOTE]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tomo1970 18.07.2012, 08:14
385. Nun ja

Zitat von Harald Schmitt
Die Konzerne finden immer wieder Gründe für Preissteigerungen. Bisher habe ich jedes Jahr mehr bezahlen müssen auch als die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke beschlossen würde.
Sie sollten schon zugestehen, dass all die neuen Anlagen sehr viel Geld kosten und natuerlich auf die Verbraucher umgelegt werden. Und wenn nun Gaskraftwerke gebaut werden, nur um fuer einige Stunden am Tag Alternative Energien zu unterstuetzten, dann kostet deren kWh eben ein Vermoegen. Letzteres wird auch vom Verbraucher bezahlt.

Leider sehen Waehler nicht ein, dass "There is no such thing like a free lunch".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tomo1970 18.07.2012, 08:17
386. Stimmt nicht

Zitat von idealist100
Jetzt muss die Presse aber einmal einen Aufmacher machen, das der Normalo die ganzen Netz- und Trassengebühren alleine zahlt und die Grossverbraucher und die Grossindustrie davon befreit ist. Aber wie immer wurde das ja klammheimlich gemacht und die Presse hat den Mund bzw. die Buchstaben und Wörter einbehalten.
Der Normalo wollte alternative Energien und die bekommt er zu einem hohen Preis. Wenn wir alle Industrien mit dem hohen Strompreis belasten wuerden, dann wuerden sie eben u.U. ihre Werke dorthin verlagern, wo Strom billiger ist.

Letzteres koennte uebrigens eine gute Idee sein. Wir wuerden unseren Verbrauch senken (ist geplant) und Frankreich wuerde wirtschaftlich gestaerkt (aus EU Sicht auch nicht schlecht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tomo1970 18.07.2012, 08:21
387. Her mit dem Monopol

Zitat von Gluehweintrinker
Die Regierung fürchtet sich vor den großen Vier? Wie traurig ist das denn? Weg mit der Macht der großen Stromkonzerne, massive Förderung dezentraler Stromerzeugung. Genau das Gegenteil tut diese Regierung, gerade Offshorewindkraft wird unterstützt und wer sind wohl die Hauptinvestoren? RWE & Co! Wenn Ihr die Preistreiberei fürchtet, dann entmachtet die Monopolisten und fördert eine Energiewende, die den Namen verdient.
Wer in der Energieversorgung gegen das Oligopol ist, der will das Monopol.

Wir haben eine massive Foerderung (=Subventionierung) dezentraler Stromerzeugung. Das ist ja das Problem. Kostet Milliarden an Steuergeld und bringt nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sheru_tecora 18.07.2012, 08:27
388. Bereits 600 Tote durch Fukushima

Laut SZ sind bereits 600 Menschen in Japan durch die Reaktorkatastrophe in Fukushima gestorben. Forschungsinstitute gehen von ca. 130 weiteren Krebstoten in den nächsten Jahren/Jahrzehnten aus. Allein diese Zahlen zeigen, dass ein Festhalten an Atomkraftwerken unverantwortlich ist. Der Umstieg auf erneuerbare Energien muss also durchgezogen werden. Bedauerlich ist aber, dass die Regierung sich wieder einmal nur um die Interessen der großen vier Energiekonzerne kümmert, während die anderen Stromproduzenten, die in der Entwicklung den großen Vier teilweise weit voraus sind, kaum Unterstützung erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterausfrankfurt 18.07.2012, 08:28
389.

Zitat von Berliner42
Daß der populistisch getriebene Atomaussteig teuer wird, war ja klar. Da muß man sich jetzt nicht wundern.
Wie machen es eigentlich andere Staaten??
Nirgends ein Vorbild, nirgends etwas von dem
man 'lernen' könnte??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 39 von 61