Forum: Politik
Zweite Sondierungsrunde: Union und SPD beißen sich fest
DPA

"Das war schon kribbelig": Acht Stunden ringen Union und SPD um Mindestlohn, Steuern und Familienpolitik - und kommen sich nicht wirklich näher. Stattdessen wird es in der zweiten Sondierungsrunde mitunter laut. Der Abend zeigt: Die Große Koalition ist kein Selbstläufer.

Seite 1 von 28
dr.avalange 15.10.2013, 02:32
1. Was soll das?

Zitat von sysop
"Das war schon kribbelig": Acht Stunden ringen Union und SPD um Mindestlohn, Steuern und Familienpolitik - und kommen sich nicht wirklich näher. Stattdessen wird es in der zweiten Sondierungsrunde mitunter laut. Der Abend zeigt: Die Große Koalition ist kein Selbstläufer.
An einer 3/4 - Mehrheit im Bundestag beißt sich niemand fest, außer gekaufte Journalisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufspiesser 15.10.2013, 03:00
2. Dieses Geplänkel

ist nichts anderes als ein Showtänzchen fürs Volk. Die große Koalition steht schon längst fest. Die Sozenwähler müssen sich ziemlich vernarrt vorkommen. Sie wählten SPD und kriegen jetzt Merkel. Glückwunsch! Wenn Gabriel Charakter hätte, würde er in die Opposition gehen, dort anständige Arbeit leisten und die Partei für 2017 neu aufstellen. Aber der Ministerposten und die Dienstlimousine locken halt. Da verrät man schon mal seine Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikimouse 15.10.2013, 03:19
3. optional

Vielleicht wären sie sich nach einer Flasche Sekt fuer jeden ja wirklich naeher gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danyffm 15.10.2013, 04:04
4. Liebe Genossen,

warum tut ihr euch das an mit Mutti zu verhandeln? Ihr schneidet euch ins eigene Fleisch und die Quittung würdet ihr in 4 Jahren bekommen.
Macht die wirklich Große Koalition mit Rot-Rot-Grün und stellt den KANZLER in dieser Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kölschejung72 15.10.2013, 04:43
5. Von der Leyen

Von der Leyen ist trotz 24 Leuten nicht in der Gruppe. Bei sieben Personen gegen 24 bei der Union bringt die SPD trotzdem mehr Frauen an den Tisch...

Dann werden wir mal sehen, ob die Frauen der SPD beim Koalitionspoker besser verhandeln als die meisten Frauen draussen ihre Gehälter.

Ich tippe auf:

- Keine nennenswerte Belastung für die Reichen. Dafür aber die PKW Maut als Belastung für Otto-Normalo.

-Keine Eurobonds aber noch mehr versteckte Haftung.

- Mindestlohn, aber dafür Kriegsteilnahme beim nächsten Angriffskrieg.

- NSA darf ungestört weiter spitzeln. Geheimdienste weiter schalten wie sie wollen.

- Herdprämie bleibt. Ein bisschen mehr Geld für den Kitaausbau.

-Beim Thema Einwanderung wird das an die Experten weiter verwiesen.

- Beim Thema Gesundheit bleibt alles beim alten.

- Solareinspeise wird gekappt, aber nur mäßig. Langes gerede über den Trassenausbau.

- Mietrecht wird nicht zugunsten der Mieter verändert.

- Am reduzierten Mehrwertsteuersatz wird so geschraubt, dass es eine zusätzlich Belastung für die Bürger gibt.

- Israel kriegt weitere Waffen geschenkt oder zu geschenkten Konditionen.

- Waffen (Panzerfahrzeuge) für die Kontrolle von Wohngebieten werden nach Saudiarabien und Katar geliefert.

- Das Glückspiel an Automaten wird stärker reglementiert. Die Senkung der MWst für Hoteliers wird zurückgenommen.

- Reglementierung der Finanzmärkte wird verschoben.

- Irgendwas unwichtiges passiert im Bereich Frauenquote.

- Solidaritätszuschlag bleibt.

- Subventionen bleiben.

- Rüstungsausgaben werden nicht erhöht.

- Schulden bleiben gleich. Versteckte Schulden und Haftungsrisiken steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanko1212 15.10.2013, 04:56
6. Der SPD

sollte man immer noch nicht über den Weg trauen - es sieht eher danach aus, dass hier für die, die ihre Prinzipien nicht an der Garderobe abgelegt haben, ein bisschen Valium verabreicht werden soll, mehr nicht!
Aber für den Anfang ist es nicht schlecht und noch besser wäre es, wenn man die Bundesraute mit den Grünen gemeinsam vor sich hertreiben würde. Dann sollte die SPD auch evtl. Neuwahlen nicht fürchten, denn der Beweis für die dringend notwendige Rückkehr zu den eigenen Wurzeln wäre erbracht. Aber zurzeit gilt immer noch die "Fahrradkette" des Kanzlerkandidaten - leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 15.10.2013, 05:44
7. Reines Schaulaufen

meine Güte, was fuer eine Schmierenkomödie. Alles nur um die SPD Basis hinters Licht zu führen mit einer Mogelpackung. So wird es kommen, das merkt jeder der nur bis 3 Zählen kann. Die Schrödersozen sind doch gut im Umfallen wenn es um Posten und Dienstwagen geht. Die Basis wird wieder mal ausgetrickst werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tromsø 15.10.2013, 05:48
8. Wählt sie zur Kanzlerin

Geschlossen, alle, ob die Linke, die Grünen, die SPD. Wählt Merkel zur Kanzlerin. Ohne Koalitionszusage! Dies ist Demokratie. Funktioniert in vielen Ländern, aktuell Norwegen. Und es ist eh besser, da man sich die Mehrheit bei jedem Gesetz neu erkämpfen muss, ohne Koalitions- & Parteizwang

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max.M 15.10.2013, 05:54
9.

Eine große Koalition ohne CSU. Das wäre für alle Beteiligten das Beste und sicherlich auch am ehesten mehrheitsfähig. Aber die CDU wird sich wohl niemals von der Bayernpartei emanzipieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28