Forum: Politik
Zweiter Weltkrieg: Berlin lehnt Rückzahlung von Griechen-Zwangskredit ab

Es geht um 476 Millionen Reichsmark: Die Tsipras-Regierung will von Berlin Geld zurück, das Griechenland dem Dritten Reich leihen musste. Die Bundesregierung bleibt bei ihrem Nein.

Seite 11 von 28
10prozentfett 10.02.2015, 10:17
100. Nur zur Info:

Zitat von schuldenberater99
Nur mal zur Information: Deutschland ist auf Platz 3 der verschuldetsten Länder der Welt. Griechenland ist auf Platz 19.
Das misst man in % zur Wirtschaftsleistung - aber auch in absoluten Zahlen kauf ich Ihnen den Wert nicht ab - USA, China und Japan haben mehr - zumal man definieren muss was "Schulden" sind und wer sie zu begleichen hat ( öfftl. Sektor, Banken, priv. Haushalte, Unternehmen, ... )

Beitrag melden
klugscheißer2011 10.02.2015, 10:17
101. Einklagen

Griechenland sollte die Rückzahlung einklagen!
Seine Kreditschulden muss man bezahlen. Das gilt nicht nur für Griechen, sondern auch für großmäulige Deutsche!

Beitrag melden
mimas101 10.02.2015, 10:17
102. Griechenland

ist pleite, hat aber in die Ursachen keine Einsichtsfähigkeiten (jüngste Erklärung der neuen Regierung im Parlamentsgebäude von Athen), findet sich zu fein mal unter Kontrolle von unabhängigen Beobachtern die Staatsfinanzen in Ordnung zu bringen und träumt den Traum irgendwer zahlt schon.
Daneben meint man die Rückzahlungen irgendwie unbefristet strecken zu können.

Unabhängig wie es tatsächlich ums Darlehen bestellt ist - die Griechen haben da eine fantastische Rechnung hingebastelt die ziemlich genau die neuen Wohltaten der gr Regierung abdeckt. Und nicht nur das - es wurde was von vorläufig gemurmelt, sprich die Griechen sind bereits jetzt schon dabei fürs HH-Jahr 2016 neue Reparationen gegenüber Dtld zu erfinden und Wunschsummen zusammenzustellen.

Tatsächlich stünde nur der Darlehensbetrag, mit möglichen Verzugszinsen, zur Debatte und der liegt bei 47,6 Mio DM (nach der Währungsreform 1948).
Real wurden aber alle Forderungen der Gr 1960 für teuer Geld (115 Mio DM) damals abgegolten (Ausnahme: Renten oder so für direkt betroffene gr. Einzelpersonen).
Es stände den Gr gut an einen Blick genau in diesen Vertrag zu werfen, im Artikel III steht's.
Und man müßte prüfen ob Strukturhilfen der Deutschen (1960 noch keinerlei Thema) via Brüssel nicht gegengerechnet werden müssen; ich finde schon, schließlich sind die Gelder ja auch weg und gingen auch nicht an Banken.

Ferner sollte sich der Eifer der gr. Beamten auf die Staatsmodernisierung und die Beitreibung ausstehender Steuern konzentrieren, da liegt noch so ziemlich alles im Argen was nur im Argen liegen kann.
Steuern zahlen und Effektivität verletzt doch jetzt hoffentlich nicht den griechischen Nationalstolz.

Beitrag melden
wurzer 10.02.2015, 10:19
103. Deutsche Schulden

Man sieht dass dieser Mann nur versucht und Deutsche zum Verursacher der griechischen Misere zu brandmarken.
Ein Volk, dass so einen von größter Einfältigkeit gezeichneten Mann als Staatslehre wählt, ist äußerst zu Bedauern.
Das Land geht pleite und dann wird das Elend dieses Armen Volkes noch
grösser werden.
Sicherlich sagt dann dieser Phantast wieder, dass nur wir Deutschen daran schuld sind.

Beitrag melden
mystyhax 10.02.2015, 10:19
104. Mmmh...

Zitat von crazy_swayze
Kreditvergaben sind eben keine Reparationen. Da ist die Bundesregierung auf dem Holzweg.
Das war ein Zwangskredit aufgrund des Krieges und der Besatzung. Ohne Krieg/Besatzung gibt es keinen Zwangskredit gegen einen souveränen Staat. Dies ist nur durch die Besatzung und den entsprechenden militärischen Druck möglich. Ergo Kriegsschuld. Und die werden in der Regel durch Reparationen abgegolten. Wobei Reparationen nie den Tod und das Leid der Menschen aufwiegen können. Ich denke den meisten geht es nicht um die Reparationen an sich sondern um die Art und Weise. Warum erst nach 70 Jahren? Und warum so? Die Griechen müssen verstehen das sich ihre Politik von Grund auf ändern muss. Keine Volkswirtschaft kann dauerhaft über ihre Verhältnisse leben. Ohne Anpassung der Löhne und Renten und Staatsbediensteten wird es nicht gehen. Mit keiner Regierung die an der Macht ist. Eine Quote von 20,7% von Staatsbediensteten zur Gesamtanzahl von AN ist ein Witz im Hinblick auf das BIP. Griechenland kann sich das einfach nicht leisten! Punkt! Die Steuermoral und die Korruption tun ihr übriges. Entweder Griechenland unternimmt was dagegen und stutzt sich auf das Maß zurück wo es eigentlich hingehört oder es geht unter.

Beitrag melden
bkarger 10.02.2015, 10:19
105. Unklar

Wenn 1960 115 Mio DM bei einer Zwangsanleihe von 476 Mio RM zurück gezahlt wurden und damit alle Forderungen (auch für die Verbrechen) der Deutschen abgeglichen wurden, sollte man zumindest mal aufklären was damals konkret mit den Griechen vereinbart wurde, zumal auch die Vorgängerregierungen in Griechenland die gleiche Forderungen aufgemacht haben.
Um mal auch auch bißchen zur differenzierten Betrachtungsweise beizutragen, Das Geld, was den Griechen gezahlt wurde, lief u.a. über über Kredite der Deutschen Bank, die damals 7% von den Griechen nahmen - bei einem damals üblichen Zinssatz von 4 %. Falls es zubeißen Zahlingsausfall kommen sollte, hatte sich Herr Ackermann dies von Herrn Schäuble (sls eifriger Diener der deutschen Wirtschafts-Eliten) vom deutschen Staat -sprich vom deutschen Steuerzahler verbürgen lassen. Und wo flossen der Großteil dieser Kredite hin ?
Nach Griechenland und gleich wieder zurück zur Schuldentilgung - sprich Bankenrettung mit Gewinn für die Banjen.
Vielleicht können sich ja einige der Foristen an die Pressekonferenz von Ackermann und Beisitzer Schäuble erinnern ?
Man sollte neben der eigenen Schuld der griechischen Eliten vielleicht auch die Gewinnmaximierung deutscher Banken auf Kosten unserer Steuern und der griechischen Bevölkerung, unter aktiver Beteiligung des deutschen Finanzministers, berücksichtigen.

Beitrag melden
ritterrippo 10.02.2015, 10:20
106. Schon vergessen?

"Der deutschen Besetzung Griechenlands fielen 1.125.960 Griechen zum Opfer (38.960 Exekutionen, 12.000 Tote durch Querschläger, 70.000 im Kampf gefallene, 105.000 in deutschen Kasernen, 600.000 Hungerstote und 300.000 durch fallen der Geburtenrate)"
Die Säuglingssterblichkeit stieg in der griechischen "Großen Hungersnot" im Winter 1941/1942 auf 90 Prozent. Die Deutschen hatten 3/4 aller Lebensmittel abtransportiert. Schon vergessen?

Beitrag melden
pitterw 10.02.2015, 10:20
107. Bananen

Im Grunde ist mir dieser Tsipras ja recht sympathisch und man kann ihm nur jeden Erfolg wünschen, dieses verknöcherte griechische "Fakelaki-" System in einen modernen Staat zu überführen. Aber was will er denn, wenn sie denn berechtigt wären, mit diesen 11 Milliarden machen, angesichts eines Staatsdefizits von 60 Milliarden, das täglich mehr wird? Gibt er sie den armen Rentnern, den Arbeitslosen oder gar den Banken, sind sie verpufft ohne auch nur die geringste Wirkung zu zeigen. Ich denke mal, er weiß das auch. Und die Parolen erinnern mich etwas an das Geschrei in der "DDR", dass es dort deswegen keine Bananen gab, weil sie vom Klassenfeind weggefressen wurden.

Beitrag melden
oberallgaeuer 10.02.2015, 10:20
108. Das Thema ist juristisch nicht schon vom Tisch.

Es geht um einen Zwangskredit, den die Nazis von den Griechen abgepresst hatten. Es gab auch eine Vereinbarung, dass dieser Kredit zurück gezahlt werden sollte.

Es geht nicht um Reparationszahlungen.

Beitrag melden
susuki 10.02.2015, 10:20
109.

Was spricht gegen eine nationale Währung? Schliesst die Existenz des Euro nationale Währungen kategorisch aus? Können die Griechen den Warenaustausch für ihre Güter nicht mit Neodrachmen aufgleisen und den Aussenhandel mit Euro. Den Euro als Erstwährung behalten aber die Realwirtschaft, auch die Buchhaltungen, in Neodrachmen abwickeln?

Beitrag melden
Seite 11 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!