Forum: Politik
Zweiter Weltkrieg: Berlin lehnt Rückzahlung von Griechen-Zwangskredit ab

Es geht um 476 Millionen Reichsmark: Die Tsipras-Regierung will von Berlin Geld zurück, das Griechenland dem Dritten Reich leihen musste. Die Bundesregierung bleibt bei ihrem Nein.

Seite 7 von 28
Oscar Madison 10.02.2015, 09:38
60. Umrechnung nach Währungsreform

PS: Die Reichsmark wurde nach der Währungsreform defakto im Kurs von 10:1 entwertet, also entsprachen dann 10 RM einer Deutschen Mark auf Konten. Die Zwangsanleihe müsste unter gleichen Bedingungen gewertet werden, also ca. 50 MIO. DM. Denn die theoretisch fälligen 480 MIO RM wären in DM genau so zu entwerten gewesen. Das historisch einzuordnen und jetzt die nachfolgenden Generationen damit zu konfrontieren, halte ich für unredlich.

Beitrag melden
Crom 10.02.2015, 09:38
61.

Zitat von rudi_ralala
So, so, Deutschland musste 115 Millionen DM Reparationskosten zahlen. Warum musste eigentlich Italien 115 Millionen US$ Dollar zahlen, was damals wesentlich mehr war als 115 Millionen DM?
Weil Griechenland offiziell von Italien und Bulgarien besetzt wurde.

Beitrag melden
m.ko 10.02.2015, 09:39
62. wie war das nochmal?

die bundesrepublik ist doch gar nicht der rechtsnachfolger des deutschen reiches sondern ein neu gegründeter staat auf deutschem boden oder sehe ich das falsch? übrigens ja auch der grund warum die abgetretenen gebiete nie abgetreten wurden und die deutsche einheit auch nicht "wiedervereinigung" genannt werden sollte. allerdings spukt mir noch im kopf rum gelesen zu haben, dass adenauer da mal irgend nen wisch unterschrieben hat die übernahme der haftung betreffend... müsste man mal nachforschen

Beitrag melden
delta058 10.02.2015, 09:41
63.

Zitat von rieberger
Ein schwieriges Thema - allein schon von der Chronologie her. Wenn eine Urenkelgeneration für Schulden der Ahnen aufkommen muß, dann wird Schuld vererbt. Die Urenkelgeneration der Opfer kann heute nach 70 Jahren zwar Forderungen an die Urenkelgeneration der Täter stellen, nur sind die einen keine Opfer mehr und die anderen keine Täter. Oder anders ausgedrückt - wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Bei allem Verständnis für griechische Begehrlichkeiten, sehe ich meine Kinder nicht in der juristischen und moralischen Verantwortung für mögliche Untaten ihrer Urgroßväter.
Erklären Sie das mal den Ostdeutschen die in den 90ern millionenfach ihr Eigentum verloren, nachdem sich die angeblichen Eigentümer 40 jahre lang einen Dreck drum gekümmert haben.

Beitrag melden
Niederbayer 10.02.2015, 09:41
64. Sind beglichen

Zitat von rudi_ralala
So, so, Deutschland musste 115 Millionen DM Reparationskosten zahlen. Warum musste eigentlich Italien 115 Millionen US$ Dollar zahlen, was damals wesentlich mehr war als 115 Millionen DM? Deutschland sollte sich mal endlich dazu durchringen, die Bankschulden zu begleichen. Statt dessen zeigt man lieber mit dem Finger auf Griechenland.
Diese Schulden sind mit dem Vertrag von 1960 beglichen. Punkt.
Wenn in der damaligen politischen Großwetterlage für die Griechen nachteilig verhandelt wurde, dann ist das eben so, aber nun nicht je nach belieben nachverhandelbar.

Sollte man das nachverhandeln, dann wäre das generell eine große Diskussion. Wie weit darf man dann zurückgehen? 1. Weltkrieg? 30 Jähriger Krieg? Alexander der Große?

Beitrag melden
GSYBE 10.02.2015, 09:42
65. Undankbarkeit

Zitat von ossian
Dankbarkeit hat einen neuen Namen: Griechenland
Undankbarkeit im historischen Sinne hat einen neuen Namen: Deutschland

Beitrag melden
franz.schmied.902 10.02.2015, 09:43
66. Ganz einfach...

Zitat von axeljean
Griechenland soll Schulden zurückzahlen : ok aber wenn Deutschland darauf besteht warum weigert es sich dann seine eigenen Schulden zu begleichen ?
weil wir bei den Griechen keine Schulden mehr haben.

Beitrag melden
IB_31 10.02.2015, 09:43
67.

Zitat von global player
Was die Forderung an Deutschland betrifft, gibt es da keine schon längst abgelaufene Verjährungsfrist?
Die Rechtslage ist da sehr eindeutig.
Es gilt das Völkerrecht.
Im Völkerrecht gibt es keine Einzelansprüche von Personen oder Einzelvorfällen sondern nur globale
Ansprüche.
Es können auch nur Staaten als solche klagen.
Nicht Einzelpersonen.
Die Forderungen der Griechen sind längst als "gobale" Summe" (quasi für "alles" ) in einem völkerrechtlichen Vertrag abgegolten.
Tsipras hat daher keine Aussicht auf Erfolg.
Das Völkerrecht wird sich nicht nach seiner Rhetorik ausrichten.

Beitrag melden
logisch_konsequent 10.02.2015, 09:44
68. Zahlt Griechenland dann auch...

Zahlt Griechenland dann auch...die Schäden zurück, die es durch seine Vertragsbrüche und vorsätzlichen falschen Statistiken angerichtet hat (mehrere 100 Mrd Euro)? Oder nimmt Griechenland nur gerne?

Beitrag melden
donadoni 10.02.2015, 09:44
69. Zwar sollte in der Tat 70 Jahre nach Kriegsende...

...das Kapitel der Reparationen abgeschlossen sein, dennoch ist erstaunlich, was für Verbrechen in deutschem Namen passierten.

Die wenigsten in Deutschland dürften gewusst haben, was der deutsche Staat sich damals in Griechenland leistete mit Zwangsanleihen. Man schämt sich als Deutscher für diese Verbrechen. Ich war als Jugendlicher als Tourist in Griechenland. Im Nachhinein kommt man sich richtig komisch vor.

Bei Griechenland ist es aber nur zu durchschaubar, dass man diese Sache jetzt nach den Euro-Betrügereien herauszieht.

Es ist jedoch zu hoffen, dass nicht deutsche Immobilieneigentümer aktuell für das Euro-Fiasko herangezogen werden, und zwar zu Gunsten Griechenlands. Dann hätte sich die Geschichte wiederholt.
Es gibt bereits diese Stimmen, die das prophezeien. Hartz IV-Empfänger in Deutschland werden Griechenland nicht helfen können.

Beitrag melden
Seite 7 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!