Forum: Politik
Zwischenfall in Peking: Chinas Polizei vertreibt Seehofer
DPA

Bayerns Ministerpräsident reist durch China. Zum Auftakt seines Besuchs machte der CSU-Chef Bekanntschaft mit dem Sicherheitsapparat. Polizisten verhinderten in Peking einen Dreh auf dem Platz des Himmlischen Friedens.

Seite 1 von 8
BeBeEli 19.11.2014, 14:27
1. Aus der Provinz

So ist es halt, wenn ein deutscher Ministerpräsident, der nach chinesischen Maßstäben nur ein Oberbürgermeister ist, hinaus in die Welt kommt. Vielleicht hat sich wenigstens ein Regierungsassessor für einen Gesprächstermin gefunden, so dass die Bayern ganz baff sind darüber, dass Seehofer mit der chin. Führung geredet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainzelmann62 19.11.2014, 14:29
2. Hr. Seehofer

seine Statments kann er auch in München abgeben, das ist einfacher.
Was tut er dort ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coemgen2 19.11.2014, 14:36
3. Seehofer bricht chinesische Gesetze

Kann man auch so sehen.

Er benimmt sich etwas daneben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.heusler 19.11.2014, 14:36
4. Aufwachen

wollen wir mit so einem Land wirklich Geschäfte machen? China rüstet sich genauso wie Russland hoch. Bei den Russen wissen wir jetzt warum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanja.fladra 19.11.2014, 14:39
5. Seinen Job...

Zitat von mainzelmann62
seine Statments kann er auch in München abgeben, das ist einfacher. Was tut er dort ?
http://www.csu.de/aktuell/meldungen/november-2014/china-reise-seehofer-fuer-standort-bayern-werben/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wuestensohn 19.11.2014, 14:41
6. Hummel hummel Mors Mors...

... wer läst sich auf dem himmelischen Platz in China filmen?... Das kann nur ein Bayer sein... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jokoenen 19.11.2014, 14:41
7. Ja früher galt der Bayer was in China

und Mao persönlich hat den bayerischen MP Strauss empfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Schnitzer 19.11.2014, 14:43
8.

Zitat von mainzelmann62
Was tut er dort ?
Artikel lesen hilft: "Unter anderem ist ein Treffen mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang geplant."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankori 19.11.2014, 14:46
9. Deutsche Chinabilder sind ein Kapitel für sich

Dafür würde es in Deutschland aber auch Ärger geben... Siehe Wochenshow in jüngster Zeit. Dass dann immer von Gerangel die Rede ist.
Ich glaube, das wird von den westlichen Medien auch immer ausgeschlachtet, weil dadurch alte Klischees bestätigt werden können.
China als bedrohliches Politikum ist natürlich faktisch eine Dauerbrenner im Journalismus. Wenngleich sicher auch tatsächlich Vorsicht geboten ist. So oder so: Deutsche Chinabilder sind ein Kapitel für sich... (Vgl.: http://interculturecapital.de/wandel-deutscher-chinabilder-im-20-jahrhundert)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8