Forum: Reise
20-Millionen-Restaurierung: Schloss Neuschwanstein ist abgeliebt
DPA

Textilien schimmeln, die Wandfarben verblassen: Millionen Besucher haben dem Schloss Neuschwanstein zugesetzt. Nun wird eine der beliebtesten Attraktionen Deutschlands restauriert - bei laufendem Betrieb.

Seite 1 von 2
nickmason 23.01.2019, 10:24
1. 20 Mio?

Der angegebene Betrag für die Sanierung erscheint lächerlich gering zu sein. Nur mal zum Vergleich: in Bonn wird gerade die Beethovenhalle aus den 1950ern saniert. Das sollte ursprünglich 61,5 Millionen Euro kosten, was schon eine Stange Geld für eine mittelgroße Konzerthalle in einer mehr oder weniger bankrotten Stadt ist. Inzwischen ist man allerdings bei rund 100 Millionen Euro angekommen, was sich bis zum derzeit erwarteten Bauende in Mitte 2020 noch um ein "paar" Euro erhöhen dürfte.

Wie die Bayern da ein ganzes Schloss für den geradezu lächerlich wirkenden Betrag von 20 Millionen Euro sanieren wollen, erschließt sich wohl nur den größten Optimisten. Pessimisten, die in diesem Fall wohl eher Realisten sind, werden sicher mit einem mehrfachen der derzeit angegebenen Kosten rechnen. Hier von einem ähnlichen Gesamtbetrag wie in Bonn auszugehen, ist wohl eher angesagt - es sei denn, es wird nur eine "Renovierung light", der noch diverse weitere Maßnahmen mit neuem Budget folgen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 23.01.2019, 10:52
2.

Die Bayern haben auch einen kompletten Flughafen in nur 1 Nacht umgezogen. Da ist so ein Schloß kein Heyenwerk. Wir sind ja nicht in Hamburg oder Berlin...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cyberian 23.01.2019, 11:40
4.

"Die Kosten für den Freistaat Bayern: 20 Millionen Euro."
Das Zitat liest sich für mich eher so, dass der Freistaat Bayern die Sanierung mit 20 Mio € bezuschusst, den Rest müsste die Schlösserverwaltung über Eintritte und Spenden stemmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Msc 23.01.2019, 12:39
5.

Wenn die das für den Preis hinkriegen, dann sollten ab jetzt alle Bauprojekte in Deutschland von Bayern gelenkt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.01.2019, 12:41
6.

Zitat von nickmason
Der angegebene Betrag für die Sanierung erscheint lächerlich gering zu sein.
Zumal Neuschwanstein das ganz locker wieder reinspielt. Als einziges (!) der Schlösser von Ludwig II erzielt es Gewinne. So viel, dass Neuschwanstein die anderen Schlösser quersubventioniert...

Übrigens ist das alles gegen den erklärten (!) Willen von Ludwig II. Der hat nämlich testamentarisch verfügt, dass Neuschwanstein und auch die anderen nach seinem Tode abgerissen werden sollten. Statt dessen hat die bayerische Regierung sie nur zwei Wochen (!) nach dem Tod dem gaffenden Mob zur Besichtigung freigegeben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FortschrittOhneVeraenderu 23.01.2019, 12:41
7. Renovierung (20M€) vs Einnahmen (1200M€)

Bei 60 Millionen Besuchern und einem Eintrittspreis von über 20€ stehen mehr als 1200M€ Einnahmen zur Verfügung. Das lässt wohl eine gewisse Flexibilität bezüglich des Budgetrahmens für die Renovierung zu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.01.2019, 12:42
8.

Zitat von housemartino
mit 75 Mio.
Korrektur: 135 Mio, so lautet die Schätzung. Die 70 Mio sind nur der Teil, der schon ausgegeben wurde. Weshalb der Bundesrechnungshof schon schüchtern nachfragte, ob ein Neubau eines Segelschiffs nicht billiger wäre?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.01.2019, 12:42
9.

Zitat von Cyberian
"Die Kosten für den Freistaat Bayern: 20 Millionen Euro." Das Zitat liest sich für mich eher so, dass der Freistaat Bayern die Sanierung mit 20 Mio € bezuschusst, den Rest müsste die Schlösserverwaltung über Eintritte und Spenden stemmen.
Die Schlösserverwaltung IST der Freistaat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2