Forum: Reise
40 Millionen US-Dollar: Öl im Ozean verklappt - Rekordstrafe für Kreuzfahrtreederei
DPA

Princess Cruise Lines hat im großen Stil Ölreste im Ozean entsorgt - und muss dafür nun eine gewaltige Strafe zahlen: Die Umweltsünde kostet die US-amerikanische Kreuzfahrtreederei 40 Millionen Dollar.

Seite 1 von 5
Msc 02.12.2016, 10:43
1.

40 Millionen Dollar für 10 Jahre Öl verklappen? Was hätte es gekostet das Öl fachgerecht zu entsorgen? Mehr? Ich glaube das Gericht hat hier eine 0 vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CyberDyne 02.12.2016, 10:43
2. Günstig bei weg gekommen!

Das sind doch Peanuts in heutigen Zeiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Le Commissaire 02.12.2016, 10:51
3.

Die US-Behörden sind bekannt dafür, bei Verklappung von Öl im Meer konsequent durchzugreifen, auch bei ausländischen Schiffen. Ganz in Gegensatz übrigens zu den europäischen Stellen, die das Problem nach wie vor als eine Art Kavaliersdelikt behandeln, der Spiegel hatte darüber berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bobrecht 02.12.2016, 10:53
4. Eine mehr als lächerliche Geldstrafe

Diese ist im Hinblick auf das Vergehen nicht nur zu niedrig, sie ist auch nicht Abschreckung genug für die anderen Umweltverschmutzer und -zerstörer. Gefängnisstrafen und Lizenzentzug wären hier zusätzlich angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s342 02.12.2016, 10:53
5. Wenig

Eine ausländische Firma hätte vermutlich mehr gezahlt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surgeon 02.12.2016, 10:54
6. Über 10 Jahre !

Diese Reederei hätte ich leite gehen lassen ! Strafe: 4 Milliarden !
Im übrigen:
"Kreuzfahrt-Premieren 2017: Die neuen Giganten der Weltmeeren"----------Schreiben hier wieder Praktikanten ? Oder soviel zu vermelden, dass für Rechtschreibung kaum Zeit bleibt ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erst nachdenken 02.12.2016, 10:59
7.

Einfach mal die Gewinne der letzten 2 Jahre einbehalten, das würde dann auch wirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 02.12.2016, 11:05
8. Wenn das VW gewesen wäre ...

Zitat von s342
Eine ausländische Firma hätte vermutlich mehr gezahlt...
... dann wäre da sicher die Kommastelle sicher eine Stelle weiter rechts gewesen. Aber immerhin, so teuer war es offensichtlich noch nie.

Bin mal gespannt, ob diese Strafe nicht noch von der neuen US-Regierung gecanzelt wird. Es geht ja schließlich um Amerika und seine Führungsrolle - auch beim Kreuzfahren - und auch beim Verschmutzen der Umwelt. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli08 02.12.2016, 11:06
9. Irgendjemand ...

... ganz oben muss den Einbau und die Benutzung der "magischen Pipeline" angeordnet haben. Dieser Jemand gehört in den Knast, und zwar für sehr lange. Erst dann werden es sich allen anderen noch mal überlegen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5