Forum: Reise
Airline-Pleite: Small Planet meldet Insolvenz an
imago

Die Charterfluggesellschaft Small Planet Airlines ist pleite: Das Berliner Unternehmen war zuletzt berüchtigt wegen zum Teil mehrtägiger Verspätungen. Jetzt hat es Insolvenz angemeldet.

Seite 1 von 2
reisender1 19.09.2018, 12:28
1. Schade für die Mitarbeiter

bin letztens mit der Airline geflogen, der Flieger war zwar recht neu, aber mit minimalen Sitzabständen, hatte keine Bildschirme und auf einem knapp 4 Stunden langen Flug gab es keine kostenlose Verpflegung. Kann man ja in Kauf nehmen, wenn man die Tickets selbst bucht und das alles vorher weiß, leider war der Flug Bestandteil einer Pauschalreise ohne einen besonderen Hinweis. Bei der nächsten Reise habe ich darauf geachtet, dass nicht mit dieser Airline geflogen wird und bin persönlich nicht traurig, dass solche Anbieter den Markt frei machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 19.09.2018, 13:10
2. Wenn FTI, TUI und andere

sich der "Dienste" dieser "Airline" bedient haben, ohne dies auch für eher ungeübte Selbst-Bucher eindeutig durch die Vertreiber ihrer Pauschalreisen den Kunden vor Buchung unmißverständlich mitteilen zu lassen, trifft sie ein gerüttelt Maß an Mitschuld. Wer sich auch nur ein klein bißchen mit den ausführenden "Airlines" beschäftigt hat (es gab seit langem verheerende Bewertungen für SPA), hat ein Bundle mit diesem Carrier selbstverständlich nicht gebucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiwolf 19.09.2018, 13:56
3. jaja....

da wollen irgendwelche bäcker, metzger, supermarkt inhaber usw. eine airline betreiben...und haben keine ahnung wie hart das geschäft ist...schon gar nicht wenn du nicht die notwendigen kontakte hast...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 19.09.2018, 13:59
4.

Zitat von raoul2
Wenn FTI, TUI und andere sich der "Dienste" dieser "Airline" bedient haben, ohne dies auch für eher ungeübte Selbst-Bucher eindeutig durch die Vertreiber ihrer Pauschalreisen den Kunden vor Buchung unmißverständlich mitteilen zu lassen, trifft sie ein gerüttelt Maß an Mitschuld. Wer sich auch nur ein klein bißchen mit den ausführenden "Airlines" beschäftigt hat (es gab seit langem verheerende Bewertungen für SPA), hat ein Bundle mit diesem Carrier selbstverständlich nicht gebucht.
Wer "ungeübter Selbst-Bucher" ist und auch die Abkürzungen für Fluggesellschaften nicht kennt, trägt ein sein Risiko selbst.
Warum sollen Veranstalter daher eine Mittschuld haben?

Übrigens, Small Planet Airlines hat mit SAP nichts zu tun.
Die Codes sind entweder 5P (IATA) oder LLX (ICAO).

Bin gespannt, was die "Muttergesellschaft" (Small Planet Airlines, Litauen) zu der Insolvenz zu sagen hat.

Im Übrigen, die von der Germania 2014 ohne näheren Angaben entlassenen Geschäftsführer waren die Gründungsväter der deutschen Small Planet Airlines, einer managt die Small Planet Airlines derzeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebesth 19.09.2018, 15:24
5. Gestrandet in Rhodos

Ein paar Stunden nach der Verkündung blieben gleich die ersten Passagiered in Leipzig wegen einer defekten Maschine auf dem Boden. Aus diesem Grund warten jetzt immernoch Passagiere wie ich auf Rhodos. Heute Abend soll eine andere Airline und nach Berlin fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reisender1 19.09.2018, 16:07
6.

Zitat von Hans58
Wer "ungeübter Selbst-Bucher" ist und auch die Abkürzungen für Fluggesellschaften nicht kennt, trägt ein sein Risiko selbst. Warum sollen Veranstalter daher eine Mittschuld haben? Übrigens, Small Planet Airlines hat mit SAP nichts zu tun. Die Codes sind entweder 5P (IATA) oder LLX (ICAO). Bin gespannt, was die "Muttergesellschaft" (Small Planet Airlines, Litauen) zu der Insolvenz zu sagen hat. Im Übrigen, die von der Germania 2014 ohne näheren Angaben entlassenen Geschäftsführer waren die Gründungsväter der deutschen Small Planet Airlines, einer managt die Small Planet Airlines derzeit.
na sicher leidet der Ruf der Veranstalter. Ich buche ja z.B. bei FTI ein Gesamtpaket und wenn ich dann bei SPA oder Ryanair einsteigen darf, dann habe ich bei der nächsten Buchung zwei Möglichkeiten, ich schaue auf die Airline im Angebot oder ich meide gleich den Veranstalter komplett.

Ein "Ungeübter Selbstbucher" bin ich schon länger, nur diese Billigairlinepraxis schleicht sich seit kurzem erst ein. Gibt es im Zeitalter des Internets noch viele Menschen, die ins Reisebüro gehen? Dort besteht doch immer ein hohes Risiko, dass einem gerade die Reise angedreht wird, bei der der Vertreiber die höchste Provision bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ffmfrankfurt 19.09.2018, 19:23
7. @sebesth

Und was soll das mit der Insolvenz zu tun haben? Auch solvente Airlines haben immer wieder mal Defekte an ihren Maschinen und können deswegen nur mit Verspätung starten oder müssen Flüge canceln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ffmfrankfurt 19.09.2018, 19:23
8. @sebesth

Und was soll das mit der Insolvenz zu tun haben? Auch solvente Airlines haben immer wieder mal Defekte an ihren Maschinen und können deswegen nur mit Verspätung starten oder müssen Flüge canceln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 19.09.2018, 19:25
9.

Zitat von reisender1
na sicher leidet der Ruf der Veranstalter. Ich buche ja z.B. bei FTI ein Gesamtpaket und wenn ich dann bei SPA oder Ryanair einsteigen darf, dann habe ich bei der nächsten Buchung zwei Möglichkeiten, ich schaue auf die Airline im Angebot oder ich meide gleich den Veranstalter komplett. ...
Ihr Argument sticht nicht!
Warum schauen Sie nicht beim ersten Buchungsvorgang auf die eingesetzte Airline, sondern erst beim nächsten Buchungsvorgang?

Der Buchende trägt die Verantwortung / das Risiko in dem Fall und nicht der Veranstalter.

In der "Laiensprache" sprechen Juristen vom "Kleingedruckten!"....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2