Forum: Reise
Alpenhütten im Hochsommer: Zu heiß? Ab in die Berge!
NG Buchverlag/ Bernd Ritschel

Wer der Hitzewelle entfliehen will, sollte hoch hinaus: Auf Berghütten ist es meist angenehm kühl. Einige Tipps für besonders empfehlenswerte Ziele.

Seite 1 von 3
Thomasvon Bröckel 26.06.2019, 07:25
1. Ein Traum

Ich kann dieses unbeschreibliche Gefühl beim Erreichen einer Hütte nach stundenlangem beschwerlichen Aufstieg nur bestätigen. Und ich habe noch nirgendwo besser geschlafen als auf Berghütten. Kleiner Tipp: Finger weg von Hütten, die mit Seilbahnen erreichbar sind. Hier ist es oft sehr voll. Und es gibt nichts Schlimmeres nach dem schweißtreibenden Aufstieg statt Ruhe auf Volksfest-Atmosphäre zu treffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Amadablam 26.06.2019, 07:37
2. Aber gefälligst zu Fuß dorthin

Sonst waren ja die Berge der Klima-Artikel weiter oben für die Tonne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerkel 26.06.2019, 08:15
3. Die Brunnsteinhütte im Karwendel

ist keineswegs mit der Karwendelbahn zu erreichen, denn deren Talstation liegt ein paar km entfernt. Es geht also nur zu Fuß mit dem Einstieg zwischen Mittenwald und Scharnitz.

Eine Flucht vor der Hitze ist momentan auch nicht in größere Höhen möglich. Ich befinde mich zur Zeit in Oberstdorf. Das Walmendinger Horn , 2200 m hoch, am Ende des Kleinwalsertales hatte gestern am Gipfel 23 Grad. Das Nebelhorn bei Oberstdorf (2.200 m hoch) hatte heute um 7.00 Uhr bereits 18 Grad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupp78 26.06.2019, 09:26
4.

Man merkt der Autorin an, dass sie kaum/keine praktische Erfahrung hat, sondern das was sie schreibt wohl vor dem Computer zusammenrecharchiert ist. Das macht das meiste zwar nicht falsch, aber ein paar Dinge sind einfach zu korrigieren bzw. zu ergänzen. So habe ich z.B. noch keine Hütte erlebt, die mitgebrachte Hüttenschuhe verlangt. Diese sind immer vorhanden. Ansonsten ist das mit dem Schlafen so eine Sache für sich. Ja, durch die körperliche Anstrengung schläft man meist gut, aber bei weitem nicht immer. Denn in aller Regel ist das ein Schnarchkonzert vom Feinsten, so dass ein wirklich wichtiger Tipp ist, Gehörschutz einzupacken. Weiter stinkt es meist nach Schweiß und feuchter Wäsche, denn richtig ist, dass es recht schnell abkühlt, wenn die Sonne sich senkt, mit der Folge, dass nichts mehr ordentlich trocknet. Die durchschwitzten Shirts und Co. müffeln also vor sich hin und gerne sind die auch schon vielfach durchgeschwitzt. Wer also nicht aufgrund totaler Erschöpfung einschläft, dessen Nacht ist meist eher nicht so toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 26.06.2019, 10:04
5. Sommerseilbahn

Jede Seilbahn, die im Sommer geöffnet ist, verschärft die Katastrophe des Massentourismus in den Alpen. Nebst bekannter Folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 26.06.2019, 10:08
6. erneuter Versuch

Zitat von Thomasvon Bröckel
Ich kann dieses unbeschreibliche Gefühl beim Erreichen einer Hütte nach stundenlangem beschwerlichen Aufstieg nur bestätigen. Und ich habe noch nirgendwo besser geschlafen als auf Berghütten. Kleiner Tipp: Finger weg von Hütten, die mit Seilbahnen erreichbar sind. Hier ist es oft sehr voll. Und es gibt nichts Schlimmeres nach dem schweißtreibenden Aufstieg statt Ruhe auf Volksfest-Atmosphäre zu treffen...
"Ich kann dieses unbeschreibliche Gefühl beim Erreichen einer Hütte nach stundenlangem beschwerlichen Aufstieg nur bestätigen."

Im Leben erzeugt das Erreichen eines beschwerlichen Zieles meist ein unbeschreiblich gutes Gefühl. Was zu leicht gelingt, wird kaum wahrgenommen. Der letzte Satz Ihres Kommentars erzeugte ein Lächeln bei mir: Danke!

@Spon: Nahezu in jedem Artikel finden sich Binde- statt Gedankenstriche. Himmel, den Unterschied sollten Journalisten – und vor allem Korrektoren – doch kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 26.06.2019, 10:22
7. Wie wäre es mit Ergänzungen - Erreichbarkeit mit ÖPNV?

In Zukunft sollten solche Artikel konkrete Anreisehinweise enthalten. Ich wohne in München und beobachte immer wieder den langen Korso / Stau der CO2- emittierenden SUV auf der A8 - in denen ja ach so viele Bergfreunde sitzen. Die Alpen werden regelmäßig von einer infernalischen Individual- Verkehrslawine heimgesucht, um mal ein "Wochenende" auf der Hütte verbringen zu können, eine CO2- Sauerei von beachtlichen Ausmaß. Anfahrt zu den Hütten nur noch mit dem ÖPNV zum Schutz der Alpen und der Atmosphäre, ohne Bahnfahrkarte kein Hüttenplatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ 26.06.2019, 10:31
8. Mountainbike

@112211 Sommerseilbahn
Ebenso schlimm für die Bergwelt sind Mountainbiker mit E-Bikes. Da muss such keiner mehr anstrengen und als Wanderer
ist man diesen "Bergfreunden" im Weg.
Danke auch an den nur noch profitorientierten DAV der das massiv fördert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 26.06.2019, 10:45
9.

Zitat von joe_
@112211 Sommerseilbahn Ebenso schlimm für die Bergwelt sind Mountainbiker mit E-Bikes. Da muss such keiner mehr anstrengen und als Wanderer ist man diesen "Bergfreunden" im Weg. Danke auch an den nur noch profitorientierten DAV der das massiv fördert.
Die e-Mountainbiker natürlich auch. Downhill ist eine weitere Form der Katastrophe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3