Forum: Reise
Als Frau allein unterwegs: "Iran ist das gastfreundlichste Land, das ich kenne"
Helena Henneken

Zwei Monate lang reiste Helena Henneken allein durch Iran. 80 Einladungen, 390 Gläser Tee und 28 Gastgeschenke später ist sie fasziniert von dem Land. Im Interview erzählt sie von strikten Regeln und Nächten im Frauenmatratzenlager.

Seite 11 von 12
k70-ingo 23.06.2014, 16:10
100.

Zitat von henryboehm
als frau wuerde ich das kopftuch immer verweigern grade weil es politisch und patriachal ist. mir ist das zu unkritisch - sorry.
Sich während eines Besuches im Lande wegen einer derartigen Marginalie zu echauffieren, ist das Falscheste was man machen kann. Damit stößt man alle Beteiligten vor den Kopf, jeder verliert sein Gesicht und alle haben verloren.
Aber Hauptsache, man hat allen gezeigt, was für ein kritischer freier Geist man ist.

Das wäre der klassische Claudia Roth-Effekt. Sie weigerte sich, vor der Kim Il Sung-Statue auf dem Mansudae-Hügel den obligatorischen Bückling zu machen und die Blümchen zu drapieren. Womit sie sich ihren Nordkorea-Aufenthalt gründlichst vermasselt hat. Äußerst un-pfiffig und vor allem unprofessionell, dieses ehrpusselige Befindlichkeitsgetue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rantzau 23.06.2014, 17:40
101. Ok

das mit dem jungen Ding könnte so klingen, ist aber nicht so gemeint. Ich hätte das auch bei einem Buch von einem Mann gesagt, der nach 2 Monaten so ein unkritisches und etwas seichtes Interview abgeht. Aber die Autorin hat ganz bewusst darauf gezählt, dass man ihr den Aufmerksamkeitsbonus gibt, da sie einen junge Frau ist. Ich wehre mich also gegen Ihren Vorwurf. Es ist einfach schade, dass es keine Bescheidenheit gibt. Eine ersthafte Auseinandersetzung mit dem Iran und guter Schreibstil sieht eben anders aus. Ich empfehle wieder Jason Elliot" Iran- Gottes vergessener Garten". Baseirt auf 3 Jahren Reisen durch den Iran, fundierte Persischkenntnisse udn sieht eben anders aus. Da ich Iran liebe, kennen und schätze bin ich angefressen von schlechten Berichten.O Zitat von Thomas Schnitzer
Letzteres hätten sie nicht mehr betonen müssen, das ist an der typisch stutenbissigen Formulierung anderen Frauen gegenüber erkennbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexanderlord 23.06.2014, 21:59
102. Endlich!

Was Frau Henneken hier schreibt, kann ich nur bestätigen, und das obwohl ich sogar unter Zeiten Ahmadinejads im Iran war. Ich fühlte mich dort zu jeder Zeit sicher. Und das ach so böse "Mullah Regime" (ich mag Politiker generell nicht, aber hier wird maßlos übertrieben und dramatisiert) hat in diversen Gebieten die Touristenpolizei platziert und fordert durch religiöse Zitate auf Bannern in den Städten dazu auf, die Touristen auf die beste Weise zu behandeln. Schön, dass Frau Henneken hier differenziert bleibt und diese Klischées bricht, dass die Iraner dort über die Politik schweigen müssen und ähnliche Sachen. Schön, dass sie auf die durchaus strikten Regeln eingeht, ohne dabei in ideologisch bedingte Spekulationen zu verfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Avantime2000 24.06.2014, 10:01
103.

Zitat von carlitom
Ach ja, das ist ja alles schöner Schmu und wirklich nett. Aber mal ehrlich: mir ist die Freiheit (der Meinungsäußerung, der Religion, der Presse und der Demokratie) tausend Mal wichtiger als Gastfreundschaft. Man muss eben Prioritäten setzen. Manchen Untertanengeistern ist Freiheit nicht so wichtig. Auch in der DDR und unter den Nazis gab es viele, die das Regime nicht als einengend, bedrückend oder bedrohlich empfanden, sondern denen die Unfreiheit sogar eine Form von Sicherheit bot. Schöne Sache, wenn's einer mag... Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Ist aber wirklich kein objektives Qualitätsmerkmal.
Wo ist das Problem? Sie müssen aber zwischen System und den Menschen unterscheiden. Sicherlich ist der Iran eine Diktatur, trotzdem können die Menschen dort sehr sympathisch sein. Und natürlich gibt es Unterschiede was die "Gastfreundschaft" anbelangt. Wenn ich meine vor langer Zeit nach Lateinamerika ausgewanderte Familie besuche, werden wir auch dort von Nachbarn der Nachbarn eingeladen und die ganz Familie "herumgereicht" was zum Teil auch sehr stressig sein kann. In Europa ist dies eher nicht der Fall. Da hat man kein Bock oder keine Zeit. Ob die Menschen dann allerdings besser sind, steht wieder auf einem anderen Blatt.

Also, was ist das Problem wenn jemand sagt, dass die Menschen im Iran sehr gastfreundlich sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Avantime2000 24.06.2014, 10:17
104.

Zitat von Thomas Schnitzer
Letzteres hätten sie nicht mehr betonen müssen, das ist an der typisch stutenbissigen Formulierung anderen Frauen gegenüber erkennbar.
Sehr lustig. Allerdings liegt dem noch ein anderer Aspekt zu Grunde.
Der Deutsche ist sobald er 3 Worte in der Landessprache sprechen kann "Experte" und sehr Stolz darauf. Man kann sogar den Eingeborenen erklären wie das Leben vor Ort funktioniert. Das erlebe ich immer wieder , wenn wir in Deutschland zu Besuch sind. " Ach Sie leben in Frankreich, ....", " ach Sie sind aus Papua Neuguinea" und schon geht es los. Das politische Klima wird analysiert, die wirtschaftlich Lage seziert und über das Schulsystem philosophiert ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umuc 25.06.2014, 23:29
105. Schön, dass die Kommentarfunktion

noch nicht abgeschaltet ist. Solche Artikel dienen der Völkerverständigung. Schön, dass diese Frau die Reise unternommen hat und so Positives zu berichten hat. Mehr davon, und es wäre deutlich schwieriger, Militäraktionen in fremden Ländern anzuzetteln oder Stimmung zu machen. Schöner Gruß an dieser Stelle an Herrn Rasmussen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
javaurlaub 05.07.2014, 11:33
106. Rundreise Java Bali Lombok

Danke für die tolle Artikel. Bin ich gespannt dorthin zu fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anna.berliner01 07.02.2015, 07:05
107.

Zitat von guy.brush
Die gleichen Erfahrungen habe ich auch 2012 in diesem Land gemacht und bis heute bin ich verliebt in den Iran! Toll, dass hier auch mal solche Beiträge liest und nicht nur die typische Medienhetze, welche zu so vielen Vorurteilen in meinem Bekanntenkreis und auch bei mir geführt hatten.
Hallo,Wir hatten einen super tollen Aufenthalt im Iran in Dezember, die Reise war top organisiert, es hat alles geklappt und wir hatten noch nie so gute Reiseunterlagen! Und sind doch öfters mal unterwegs. Alle Übernachtungen wie auch die Tour als solches hat uns sehr entsprochen. Ich buche eine Tour von Sheede Reiseagentur www.iran-urlaub.com .Es war wirklich toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olymp666 09.03.2015, 10:51
108.

Zitat von el-gato-lopez
Nee, nee, von einer Frau, die sich dermassen "weltgewandt" gibt, hätte ich schon etwas mehr kritische Reflexion erwartet...
Warum muss man eigentlich immer alles "kritisch reflektieren" ? Kann man nicht einfach mal in ein Land reisen, um die Menschen kennen zu lernen ?

Ich war noch nie im Iran und werde es wohl nie machen,
kenne aber Iraner die hier in DE leben.
Es ist eine wohltat solche Menschen kennen zu dürfen.
Die im Bericht erlebte Freundlichkeit erlebe ich hier sehr häufig. Um so mehr gruseln mich viele meiner deutschen Mitbürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
v.papschke 09.03.2015, 12:28
109. Hatten gerade überlegt

wohin die Reise im nächsten Jahr denn gehen könnte und dabei u.a. auch an den Iran gedacht. Der Reisebericht bestärkt uns in dieser Frage, denn jahrelange einseitige Medienschelte bzgl. Iran hatte doch ein gewisses Zweifeln verursacht. Es ist wie mit China, aber wenn man da war, weiß man, was die Chinesen schon alles geschafft haben, auch wenn noch viel zu tun bleibt, was ja gar nicht verwunderlich ist bei der Größe dieses Landes mit seiner riesigen Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 12