Forum: Reise
Autofreie Zone: Paris plant Riesenpark am Fuße des Eiffelturms
Gustafson Porter + Bowman

Eine Grünfläche bis zum Trocadéro-Platz, deutlich weniger Autoverkehr an der Seine: Rund um den Eiffelturm soll bis 2024 ein Idyll für Hauptstädter und Touristen entstehen.

Seite 1 von 2
misterknowitall2 22.05.2019, 16:42
1. Sehr schön...

so ist es richtig. Bin mal gespannt, ob wir so was auch in Deutschland realisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vb14 22.05.2019, 16:42
2. Wie schön wäre es...

wenn sich die Kommunalpolitik in DE trauen würde, auch mal „groߓ zu denken und durch mutige Entscheidungen den Bürgern den öffentlichen Raum wieder zurückzugeben. Zu Lasten des motorisierten Individualverkehrs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petzle 22.05.2019, 16:45
3. Merveilleux

Wunderbar, und kann ich nur begrüssen. Hinter dem Eiffelturm ist ja eh schon eine große parkähnliche Grünfläche zum Flanieren und entspannen.
Doch bis rüber über die Seineseite wäre ja phantastisch. Man kommt eh gut mit der Metro in die Nähe und das Fahrradfahren würde es auch erleichtern. Ein super Schritt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe-b 22.05.2019, 17:14
4. @ vb14

Sie geben den Bürgern nichts zurück. Der motorisierte Individualverkehr SIND nämlich AUCH die Bürger. Und an dieser absurden Argumentation krankt die ganze aktuelle Diskussion. Bürger brauchen nämlich nicht nur Flaniermeilen um Vogelgezwitscher zu hören. Bürger haben in weiten Teilen einen geregelten Alltag, wo sie schlicht von A nach B kommen müssen. Nichts gegen Fußgängerzonen wo es passt. Aber in der Realität werden Sie damit oft mehr Verkehrschaos anrichten als lösen und den Bürger damit nerven, denn der Verkehr wird dadurch nicht weniger, er kanalisiert sich nur woanders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NauMax 22.05.2019, 18:08
5.

Zitat von misterknowitall2
so ist es richtig. Bin mal gespannt, ob wir so was auch in Deutschland realisieren.
Deutsche Städte haben im Internationalen Vergleich eine überdurchschnittlich hohe Dichte an innerstädtischer Vegetation. Berlin hat z.B. direkt am Brandenburger Tor mit dem Tiergarten eine Grünanlage, die in Teilen schon mehr Wald als Park ist. Paris hatte bisher in unmittelbarer Innenstadtlage nichts vergleichbares, auch wenn leicht außerhalb der Parrk von Vicennes liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 22.05.2019, 18:57
6.

Das wäre gut. Dann könnte man in Berlin die Wohnungsnot substanziell lindern. Weil man dann ordentlich nachverdichten könnte und das Tempelhofer Feld bebauen.
Im Vergleich zu Paris hat Berlin unendlich viel mehr geschützte Bereiche, Autofreie Zonen und Parks.
Treptower Park, Wuhlheide, Tierpark, Trabrennbahn&Zoo Karlshorst uswusf. Kilometerweit Spreeufer. Fast 400 Hektar Tempelhofer Feld. Die größte zusammenhängende unbebeaute, Autofreie Fläche in einer Großstadt WELTWEIT.
Mit der Regionalbahn sind Sie von der Stadtmitte aus für 4,20 Euro innerhalb von 40-50 Minuten im Naturpark Barnim/Eberswalde wo Sie aus ca. 20 Badeseen auswählen können. Mehr Natur und autofreie Flächen geht eigentlich gar nicht in einer Großstadt.
Mit Hamburg und München siehts nicht viel anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 22.05.2019, 19:53
7.

"radikalen Umbau der französischen Hauptstadt..."
Da bleibt halt immer die Frage, wo beginnt die Haupstadt, wo endet sie. Rein administrativ ist das der Péripherique, was eben nur einen geringen Teil - ungefähr 20% des wirtschaftlichen und sozialen Raums der Haupstadt ausmacht. Dass heißt, für 80% der Bevölkerung ändert sich bestenfalls gar nichts - konkret verschlechtert sich die Situation nur.
Gleichzeit verliert aber auch "Paris" (75) immer mehr Einwohner und dürfte, wenn die Entwicklung so weiter geht in absehbarer Zeit unter die Zweimillionengrenze sinken. Immer weniger können mit der aktuellen Entwicklung mithalten.
Es wäre jetzt hier viel zu lang und kompliziert, um zu erklären, wie absurd diese Politik ist, aber solange nicht midestens das "Grand Paris" auch administrativ eingemeindet wird, hat sich da nicht viel mit "rafikalem Umbau".
Da werden Probleme nur verlagert. Die Politik Hidalgos ist an sich nur konsequent, und auch insgesamt gut, aber, wenn man dummerweise auf der falschen Seite des Périphérique wohnt, wird die Situtation von Jahr zu Jahr nur katastrophaler. Wie der Titel hier so schön sagt: Das Projekt ist eben für Hauptstädter und Touristen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 22.05.2019, 19:53
8. Ein großer Wurf ...

... ist das nicht. Ein paar Straßen schmaler, eine Brücke weniger, ein bisschen Straßen sperren, schon ist sie fertig, die Minimallösung. Auch jetzt ist die Fläche rund um den Eiffelturm ein großer Park, ebenso auf der anderen Seine-Seite. Neu ist die begrünte Brücke, alles andere halbherzig.

Da alles nur ein Plan ist, wird am Ende nur wenig davon realisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 22.05.2019, 19:56
9.

Zitat von NauMax
Deutsche Städte haben im Internationalen Vergleich eine überdurchschnittlich hohe Dichte an innerstädtischer Vegetation. Berlin hat z.B. direkt am Brandenburger Tor mit dem Tiergarten eine Grünanlage, die in Teilen schon mehr Wald als Park ist. Paris hatte bisher in unmittelbarer Innenstadtlage nichts vergleichbares, auch wenn leicht außerhalb der Parrk von Vicennes liegt.
Genau! Wenn ich durch Berlin mit dem Fahrrad fahre, ist es oft grün bis sehr grün. Auch wenn kein Park in der Nähe ist, so findet man in den meisten Straßen üppige Baumbepflanzung, die vor allem im Sommer die Stadt viel erträglicher macht.

Auch andere Städte Deutschlands können mit viel Grün im Stadtbild glänzen. Davon können andere Länder nur träumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2