Forum: Reise
Bahn-Streik am Wochenende: "Auf Schulferien können wir keine Rücksicht nehmen"
Getty Images

Millionen Bahnfahrern droht der Stillstand: Bis Montagmorgen wollen die Lokführer der Gewerkschaft GDL den Zugverkehr in Deutschland größtenteils lahmlegen. Die Fernbus-Konkurrenz freut sich.

Seite 1 von 39
MoorGraf 17.10.2014, 21:55
1. shared economy

Bundesligavereine, die Mitfahrbörsen organisieren: da ist der Schritt zum (privaten) Uber nicht mehr weit

einfach Uber starten, eingeben "Bundesliga, Bayern München" und schaun, was passiert; statt 250€ von Bremen nach München (hin und zurück) für z.B. 35Euro Spritbeteiligung?

Das gute am Streik ist: die Leute lernen Alternativen kennen, von Fernbus über Flugzeug zu Mitfahrbörsen und die völlig überteuerten Züge werden einfach nciht mehr ganz so viel gebraucht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 17.10.2014, 21:55
2. Die GDL spinnt!

Wenn man bedenkt dass hier 15% mehr Lohn gefordert werden, ist es unanständig in einen Streik zu treten und Millionen Fahrgäste ihren wohl verdienten Urlaub zu vermiesen. Für so ein Verhalten habe ich keinerlei Verständnis. Ich hätte auch gerne 15% mehr Lohn, doch wir sind leider nicht bei "wünsch Dir was". Die große Mehrheit in Deutschland hat keinerlei Verständnis für diese Art des Streiks bei dem es vor allem um Macht geht. Die GDL kann sich anscheinend nicht an den Gedanken gewöhnen, dass sie wieder eine Rolle spielen wird, die sie bereits vor 2010 seit ihrer Gründung gespielt hat. Wir haben alle irgendeine Rolle innerhalb eines Unternehmens. Mitunter drehen wir an einem kleinen, oder an einem großen Rad. Aber die alte gute Tarifeinheit hat immer dafür gesorgt, dass auch die kleinen Räder nicht vergessen wurden. Mit ihren Forderungen zeigt sich die GDL egoistisch und nur am eigenen Interesse orientiert. Die anderen Mitarbeiter spielen dabei keine Rolle. Diese Reduzierung weg vom Gemeinwohl des Unternehmens und der Gesellschaft darf nicht unterstützt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f14-tomcat 17.10.2014, 21:56
3. Wer fernab der Realität

lebt, nimmt auf nichts Rücksicht. Er kann sich ja wieder in seinem Hotel ausruhen übers Wochenende und Montag wieder irgendwelche Sprüche von sich geben. Das die Bahn überhaupt eingeknickt ist und 5 Prozent zahlen will für solcher Erpresser entzieht sich meines Verstandes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kladderadatsch 17.10.2014, 21:57
4. Dieser Streik ist unmoralisch

weil er unverhältnismäßig nicht beteiligten Dritten einen Schaden zufügt, der viel viel größer ist als die berechtigten Interessen der Lokführer. Das scheinen weder die Gewerkschaftler noch die Lokführer noch die Politiker zu merken. Als Gewerkschaftler würde ich mir nicht so eine schlechte PR machen. Als Lokführer würde ich da aus moralischen Gründen nicht mitmachen. Und als Poltiker oder Richter würde ich den Streik verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horneburg 17.10.2014, 21:57
5. in

was für einem Land leben wir eigentlich, dass die Politik so etwas zulässt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nvdh. 17.10.2014, 22:00
6. Das Schweigen der Berliner

Und was sagen Gabriel, Nahles & Co. zu diesem affront gegen den Bürger? Nichts, nada, niente. Und auch Mrs. Alternativlos fand in Mailand kein Wort des Mitgefühls für Millionen Leidtragende. Sollte der Streik wirklich 50 Stunden dauern, ist sogar mit Toten zu rechnen, wegen der hoffnungslos überfüllten Autobahnen und Straßen.
Wofür wurden eigentlich vor Jahrzehnten die Notstandsgesetze durch den Bonner Bundestag gepeitscht? Dies ist ein NOTSTAND. Der Innenminister könnte qua Gesetz den Streik untersagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aktiverbeobachter 17.10.2014, 22:01
7. Bodenhaftung

Diese sozialignoranten Terroristen haben den Bezug zur Realität verloren. Irgendwie ist streiken gerade in Mode, trauriger Trend. Macht doch einfach euren Job und macht den gut, dann bekommt ihr sicherlich auch vom Arbeitgeber den verdienten Lohn. Aber lieber erstreike ich eine Gießkannenlösung auf Kosten der Allgemeinheit, weil diesen Menschen ihr eigener egoistischer Vorteil viel mehr Wert ist und sie dafür völlig ignorant ihren Mitbürgern schaden. Ich habe überhaupt kein Verständnis für diese streikenden Leistungsverweigerer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 17.10.2014, 22:04
8.

Die Lokführer erhalten doch ständig ordentliche Lohnerhöhungen. Für diesen Streik gibt es keinen Grund. Wenn andere Berufsgruppen ähnlich rücksichtslos wie die Lokführer, Ärzte oder Piloten streiken würden, würde so manche Firma das nicht überleben.

Was die Gier aus Menschen macht, ist immer wieder abstoßend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
musca 17.10.2014, 22:07
9. Die Fernbus-Konkurrenz freut sich jetzt ... ja momentan..

Ja jetzt, noch - dauert das länger an dreht sich das Rad.


Wann werden den Leuten endlich mal wieder saubere Löhne und Gehälter gezahlt ??..und geregelte Arbeits und Urlaubszeiten, dazu ???, das man das eigene PRIVATE Leben auch wieder halbwegs planen kann ???... so steht es im Grundgesetz.

Und gilt auch für Fernbus-Fahrer Konkurrenz..marode Banken , solche zu retten waren ja "auch unbedingt systemrelevant".


War ja auch "kein Problem" solche Institute zu retten solange noch Geld da war, jetzt nicht mehr ...da läuft was schief und leider ganz gewaltig.

Wie lange schaut die Kanzlerin da noch zu ???

Oder wie üblich " das Aussitzen" ??

Ewig geht Aussitzen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 39