Forum: Reise
Bergseen im Trentino: Zu voll am Gardasee? Dann hier entlang
Armin Herb/ SRT

Der Gardasee ist ein Traum - dieser Meinung sind allerdings auch viele andere Urlauber. Die kleinen Nachbarseen haben mindestens ebenso viel Charme, und sie sind deutlich ruhiger. Sechs Vorschläge zum Erkunden.

Seite 1 von 2
spon_7302413 07.06.2019, 08:29
1. Menschen sind seltsame Tiere...

Sie leben in hektischen. lauten dreckigen Städten und tun alles, damit es hektisch, laut und dreckig bleibt, wenn nicht die anderen etwas daran ändern, weil jeder für sich selbst reklamiert, nicht Teil des Problems zu sein. Für den Urlaub suchen die gleichen Menschen dann die besonderen Orte, die Ruhe, Anmut, Schönheit, Sauberkeit für eine kurze Zeit lang in das Hektik, Lärm und Schmutz-angereicherte Leben bringen. Und das machen die Menschen so langen, bis auch die schönen Flecken überfüllt, laut und schmutzig sind. Seien es die Berge, die Strände, die Wälder und Seen. Und dann beklagen sich Menschen darüber, dass nun auch die letzten Flecken nicht mehr so sind, wie sie mal waren... Und die Reiseberichtverfasser verfassen dann über die letzten anderen, noch verbliebenen ruhigen, schönen und sauberen Flecken der Welt, wo man noch die Ruhe der Einsamkeit, die Schönheit der unberührten Natur, sauberes Wasser und saubere Luft genießen kann, einen in frohen und Sehnsucht auslösenden Reisebericht, der zum Kommen und selbst Anschauen animiert, bis auch diese Flecken allen Interessierten, die gerne einmal aus der Hektik entfliehen möchten, bekannt gemacht wurden und jeder sich, nach ein paar Hundert Kilometern Anreise mit Flugzeug und/oder Auto, davon überzeugen konnte, dass es auch da voller Menschen in Autos ist, die sich alle davon überzeugen wollen, dass der viel versprechende Reisebericht auch stimmt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.corda 07.06.2019, 08:35
2. was will der autor uns sagen?

„Selbst am Morgen ist hier einiges los - und das in einem italienischen Ort.“

die meisten meiner italienischen bekannten, zumindest die im berufsalter, stehen deutlich frueher auf, als meine deutschen bekannten. in unserem dorf (noch deutlich weiter westlich, als die hier beschriebenen orte, aber auch typisch italienisches bergdorf) oeffnet die bar um 6 und die arbeitende bevoelkerung holt sich dort auf dem weg zur arbeit kaffee und brioche. in meinem deutschen wohnort ist um 6 noch totentanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 07.06.2019, 08:42
3. meine Lösung

Zitat von spon_7302413
Sie leben in hektischen. lauten dreckigen Städten und tun alles, damit es hektisch, laut und dreckig bleibt, wenn nicht die anderen etwas daran ändern, weil jeder für sich selbst reklamiert, nicht Teil des Problems zu sein. Für den Urlaub suchen die gleichen Menschen dann die besonderen Orte, die Ruhe, Anmut, Schönheit, Sauberkeit für eine kurze Zeit lang in das Hektik, Lärm und Schmutz-angereicherte Leben bringen. Und das machen die Menschen so langen, bis auch die schönen Flecken überfüllt, laut und schmutzig sind. Seien es die Berge, die Strände, die Wälder und Seen. Und dann beklagen sich Menschen darüber, dass nun auch die letzten Flecken nicht mehr so sind, wie sie mal waren... Und die Reiseberichtverfasser verfassen dann über die letzten anderen, noch verbliebenen ruhigen, schönen und sauberen Flecken der Welt, wo man noch die Ruhe der Einsamkeit, die Schönheit der unberührten Natur, sauberes Wasser und saubere Luft genießen kann, einen in frohen und Sehnsucht auslösenden Reisebericht, der zum Kommen und selbst Anschauen animiert, bis auch diese Flecken allen Interessierten, die gerne einmal aus der Hektik entfliehen möchten, bekannt gemacht wurden und jeder sich, nach ein paar Hundert Kilometern Anreise mit Flugzeug und/oder Auto, davon überzeugen konnte, dass es auch da voller Menschen in Autos ist, die sich alle davon überzeugen wollen, dass der viel versprechende Reisebericht auch stimmt...
Ich fliege meist weit weg ans andere Ende der Welt auf die Südhalbkugel, dort trifft man dann wenigstens meist keine Deutschen und es ist abseits der Feriensaison auch sehr leer dort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolfi 07.06.2019, 10:11
4. Gardasee ist pervers

... wenn kein Schnee liegt, mein absoluter Anti-Ort. Für mich als Motorrad-Fahrer sind natürlich der Caldonazzo-/Levico-See sowie der Ledro-, Idro und Iseo-See deutlich dankbarere Ferienorte. Die Tipps hier muss ich mir mal genauer ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ivar1975 07.06.2019, 10:24
5. Gardasee im Sommer? Nein, danke!

Mein Wohnsitz ist in Isera, 15 km von Torbole entfernt. Kenne also all die beschriebenen Orte im Detail. Der Gardasee ist im Sommer absolut zu meiden. Die anderen erwaehnten Orte sind interessant, und doch, nach einigen Stunden, komplett vollbepackt . Da verbringe ich doch lieber ein paar Wochen Urlaub in aller Ruhe auf der Insel Kythira in Griechenland, wo es ganz schoene Straende gibt, der Unterhalt billig ist, und man vor allem die Ruhe geniessen kann !!!! A propos, die Leute stehen dort fueh auf, der Journalist sollte bitte nicht auf die ueblichen Klischees reinfallen. In vielen Orten Deutschlands ist vor sechs Uhr wirklich nichts los...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausleim 07.06.2019, 10:56
6. Am

Lago Maggiore in der Schweiz hat es mir immer am besten gefallen. Ich war auch einige male in Riva am Gardasee. Die Wochenmärkte in Italien sind immer einen Besuch wert. In Ascona war ich mit dem Motorrad & Auto. Übernachtet habe ich immer in Ronco di Ascona in einem Hotel am Berg mit sehr schönen Ausblick über dem See.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 07.06.2019, 12:01
7.

Zitat von klausleim
Lago Maggiore in der Schweiz hat es mir immer am besten gefallen. Ich war auch einige male in Riva am Gardasee. Die Wochenmärkte in Italien sind immer einen Besuch wert. In Ascona war ich mit dem Motorrad & Auto. Übernachtet habe ich immer in Ronco di Ascona in einem Hotel am Berg mit sehr schönen Ausblick über dem See.
Natürlich ist es an den Seen in der Schweiz weit weniger überfüllt als auf der italienischen Seite. Das liegt schlichtweg an den Preisen - die Schweiz können sich die meisten Touristen gar nicht leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
decathlone 07.06.2019, 12:05
8. Der Gardasee ist schon extrem voll...

... und spätestens ab Ostern fest in der Hand der Autofahrer. Zum Abgewöhnen. Wenn man aber ein paar schöne Tage im März oder früh im April erwischt, dann ist dort noch nicht viel los und man kann zum Beispiel mit dem Rennrad an der Ostseite des Sees entlang fahren ohne auf viele Autos zu stossen. Die Strassen über den Bondone oder den Monte Baldo sind aber natürlich oft noch nicht vom Schnee geräumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 07.06.2019, 12:15
9. Schön ist es natürlich über dem Gardasee per MTB...

Vom Ledro-Tal via Tremalzo über den Passo Nota (altösterreichisch-italienische Grenze, 1. Weltkriegs-Tunnels/ Gräben), ins Höhenplateu von Vesio (ob Limone), Prabione, Montecastello bis Maderno. Kaum bis wenig Autoverkehr, aber es braucht Kondition. Tipp für die Gardaregion mit Fahrrad: Am besten geniesst man eine Fahrtrichtung per Schiff, (herrliche Rundsicht, Fahrradmitnahme ist selbstverständlich) u. man ist befreit von (Auto)Verkehrsärger und Staus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2