Forum: Reise
Berliner Pannen-Airport: Probleme beim Brandschutz gefährden neuen Eröffnungstermin
dapd

Der neue Berliner Großflughafen hat noch größere Probleme mit dem Brandschutz als bisher angenommen. Laut einem Zeitungsbericht soll mehrfach gegen die Bauordnung verstoßen worden sein. Teile des Terminals müssten eventuell wieder aufgerissen werden.

Seite 4 von 6
Stäffelesrutscher 11.11.2012, 00:28
30.

Zitat von acores1
Wieso erscheint dieser Artikel in der Rubrik "Reisen"?
Weil diejenigen, die nicht von dort fliegen können, schon jetzt ihre Bahnfahrkarten reservieren sollten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mats73 11.11.2012, 00:34
31. kein Thema ohne S21??

muss eigentlich jetzt jedes Thema für den Kreuzzug gegen S21 herhalten?? Im übrigen treibt das ewige Herummäkeln der Wutbürger die Kosten immens hoch, die sie selbst ohne Beurteilungsvermögen per Kreuzzug kritisieren - das wiederum führt dazu, dass die Verantwortlichen unnötig einsparen.... Der Wutbürger selbst sorgt doch für die mangelhafte Planung, weil er realistische Werte NIE akzeptieren würde. Egal ob Bahnhof Autobahn, Hausneubau, Nahverkehrserweiterung... das fürht zur totalen Blockade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verdummterwähler 11.11.2012, 01:12
32. Das Griechenland Deutschland...

...blechen, ohne das die verantwortlichen zur Kasse gebeten werden. Mehdorn, übernehmen Sie die Funktion der fehlenden Opposition! Berlin ist nicht sexy.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joint 11.11.2012, 01:14
33. Kalkar

Ich denke, das wird nichts mehr. Grün anstreichen und einen Vergnügungspark draus machen. Ist billiger und bringt sogar mal Einnahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hxk 11.11.2012, 01:24
34. Lösungsvorschlag

Der RB wird seines Amtes enthoben, das Abgeordnetenhaus aufgelöst und Berlin für die nächsten zehn Jahre unter schwäbisch-bayrische Zwangsverwaltung gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vanilla2611 11.11.2012, 01:47
35.

Zitat von DianaSimon
Die Bahn schlägt jetzt eine Art Sprinkleranlage vor. Wer schon mal einen Lehrfilm der Feuerwehr gesehen hat, was passiert, wenn man eine brennende Pommes-Pfanne voller Öl mit Wasser löschen will, der kann sich in etwa vorstellen, wie es ist, wenn die Masse an Öl in einem ICE brennt. Ach ja, und brennendes Aluminium soll sich mit Wasser auch ganz komisch verhalten. Die Löschleitungen in den Tunnels werden leer sein und erst im Brandfall mit Wasser gefüllt werden, was mehr als eine halbe Stunde dauern kann - nur das Befüllen. Ich möchte fast wetten, daß die Bahn demnächst die Einsparung der Wasserleitungen vorschlägt mit der Begründung, im Ernstfall würden sie sowieso nichts mehr helfen.
Was für MASSEN an Öl sollen denn da im ICE drin sein? Und warum soll ein unterirdischer Bahnhof aus Brandschutzgründen völlig undenkbar sein? Stuttgart ist nicht die erste Stadt, in der man auf die Idee kommt. Von den U-Bahnen mal ganz zu schweigen.

Und es weiß ja auch jedes Kind, dass Sprinkleranlagen so ziemlich für alles gedacht und geeignet sind, aber sicher nicht zum Feuer löschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kappo 11.11.2012, 01:54
36. optional

Die Verspätung der Eröffnung von mehr als einem Jahr ist sehr peinlich und durch nichts zu entschuldigen.
Einen Bau in Deutschland mit einem in China zu vergleichen, ist absoluter Schwachsinn.
Zitat Spiegel Artikel vom 13.09.2012
"Arbeitssicherheit ist ein großes Thema in China. Im vergangenen Jahr sind nach offiziellen Angaben in China 75.000 Menschen bei Arbeitsunfällen ums Leben gekommen. Mangelnde Aufsicht, schlechtes Gerät und Missachtung der Vorschriften sind häufige Ursachen, wie Experten kritisieren."
Und das sind nur die offiziellen Zahlen. Mit solchen Federn muss man sich nun wirklich nicht schmücken.
Offensichtlich hat in Berlin niemand einen Arsch in der Hose gehabt und schon mal beim Bau auf die Mängel hingewiesen. Hatten die Verantwortlichen auch schon Angst ihr Gesicht zu verlieren? Jetzt haben Sie das auf jeden Fall.
Stuttgart wird genau das selbe Desaster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000261688 11.11.2012, 05:23
37. Ist es nicht die Schweiz,

die bei ausgeschriebenen Projekten den ZWEITbilligsten nimmt, weil beim Billigsten Ärger i.d.R. vorprogrammiert ist ?
Klar, daß alle für möglichstwenig möglichst viel wollen, aber die Beteiligten Firmen und Planungsbüros sollten doch vom Fach sein. Demnach sollte auch abschätzbar sein, ob das billigste Angebot auch realistisch ist oder 'Nachverhandlungen' schon eingeplant sind...

Dann wird aus dem Billigsten nämlich ratz-fatz das Teuerste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanko1212 11.11.2012, 08:00
38. Nun wissen wir...

warum Beamte und Politiker für ihr Handeln nicht in Haftung genommen werden dürfen! Bei dem Bautempo die nötige Anzahl von Gefängnissen aufzubauen - nein, dass kann man uns wirklich nicht zumuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nr.23 11.11.2012, 08:28
39.

Zitat von fxe1200
...spricht kein chinesisch, zieht aber in vier Jahren pünktlich einen neuen Flughafen in Peking hoch, Kapazität 82 Millionen Passagiere im Jahr. Vielleicht sollte Deutschland an solche Leute Großaufträge vergeben, anstatt in allen Vorständen und Aufsichtsräten solcher Projekte ihren unfähigen Politklüngel unterzubringen. Mit dem Gesparten hätte man die Pappnasen auf Dauerrente schicken können und immer noch Milliarden übrig gehabt.
Zur Ehrenrettung muss aber gesagt werden. Der hat es in China auch nicht mit deutschen Behörden, Bauvorschriften und Normen zu tun.

Damit will ich aber nichts in Sachen BBI gut reden.

Eine Tatsache ist ja auch. Würde später etwas in China passieren dann hätte das erschreckende persönliche Folgen für Planer und Aufsicht. In Deutschland wäre dies genau anders. Viele Planer, Klugscheisser und Schwätzer aus der Politikecke und keinerlei Verantwortung. Fragen Sie Herrn Beck, Herrn Mappus oder Herrn von Beust.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6