Forum: Reise
Boeing-Abstürze: Wie die 737-Max in die Todeszone geriet
Stephen Brashear/AFP

Zu viel Geschwindigkeit in zu geringer Höhe: Luftfahrtexperten vermuten, den wohl entscheidenden Grund gefunden zu haben, der die beiden Flugzeuge vom Typ 737 Max verunglücken ließ.

Seite 2 von 26
gweihir 25.03.2019, 08:07
10. Warum haben die das nicht im Simulator gefunden?

Das klingt nach einem absoluten standard-Szenario das bei einem neuen System wie dem MCAS getestet werden muss. Da gibt es eigentlich nur zwei moegliche Erklaerungen: Entweder sie wussten es und das Management hat es unterdrueckt (wuerde mich nicht wundern, dann fahrlaessige Toetung in 350 Faellen mit Eventualvorsatz) oder das Management hat den Ingenieuren nicht erlaubt den Test zu machen (Schuld wie oben).

Beitrag melden
thomhein 25.03.2019, 08:10
11.

Die fehlende Redundanz bei einem Steuerungssystem für ein Flugzeug ist unglaublich und durch nichts zu entschuldigen.

Beitrag melden
bambini 25.03.2019, 08:11
12. In strenger Tradition

wird nun in der Luft fortgesetzt, was bei Autoherstellern schon lange den Alltag der Kunden versüßt. Den Fahrer als Testkaninchen zu nutzen. Leider hat ein Pilot keine Möglichkeit an den Straßenrand zu fahren und den ADAC zu rufen, bzw. wie bei deutschen Premiumherstellern üblich, den supersuper tollen firmeneigenen Abschleppdienst zu konsultieren. Es stürzt einfach ab. Fast schon unverschämt, wenn man sich die zukünftigen schlaflosen Nächte der Controller und deren CFO’s bei Boeing einmal vor Augen führt.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 25.03.2019, 08:22
13.

der blowback kommt also ab 550 km/h.
Aber die Kisten fliegen doch auch normalerweise viel schneller?
Kapier ich irgendwie nicht.

Beitrag melden
schmillo 25.03.2019, 08:26
14. Blowback klingt plausibel

Braucht es einen Kampfpiloten um simple physikalische Zusammenhänge zu verstehen? Gab es keine Möglichkeit den Bordcomputer einfach auszuschalten oder kamen die Piloten nicht auf die Idee ? Auch wenn Boeings Informationspolitik kriminell schlecht war, zweifle ich vorallem and der Ausbildung der Piloten und das ist ein Problem für alle Flugzeugtypen.

Beitrag melden
ollifast 25.03.2019, 08:35
15. Vermurkste Aerodynamik

Die Aerodynamik der 737MAX ist offenkundig vermurkst, das haben schon einige erkannt. Grund ist das Anflanschen von Triebwerken, die für dieses Modell im Grunde ungeeignet sind, an der falschen Stelle. Halzt weil der Vertrieb Stress gemacht hat wegen der A320neo.

Dass es überhaupt ein MCAS gebraucht hat, um die Zulassung zu erreichen, spricht für sich. Nur nützt es auch nichts, jetzt einfach MCAS weniger eingreifend zu machen, weil dann vielleicht der Fall der beiden Flüge vermieden wird, aber dafür umgekehrt nicht der Eintritt in den überzogenen Flugzustand (Worst case Deep Stall, der eben nicht nur bei T-Leitwerken auftreten kann, es reicht eine Momentenkurve mit zwei Nullstellen). Das kann man drehen und wenden wie man will, Blowback, Stall, Deep Stall, alles nichts, was gut ist.

Die einzige senkrechte Lösung, um das Muster überhaupt noch zu retten, wäre eine Umstellung auf ein echtes Fly by Wire System mit vielen Redundanzebenen und vor allem einer guten und vollständigen Envelope Protection. Alles andere - und auch eine billige Schnellschuss-Softwareänderung - wird dazu führen, dass es früher oder später wieder scheppert, dann wieder mit vielen Toten. Dann wäre Boeing als Hersteller am Ende und das kann auch keiner wollen.

Oder einstampfen, die Triebwerke und das Interior anderweitig verwenden, und vielleicht kann ja, obwohl sie Wettbewerber sind, auch Fa. Airbus gegen gutes Geld mit Wissen, Technologie und Produkten aushelfen. Das wäre eine politische Entscheidung, ein weltweites Monopol ist auch nicht wünschenswert.

Beitrag melden
reinerotto 25.03.2019, 08:39
16. Bewusster oder unbewusster Konstruktionsfehler ?

Angenommen, die Konstrukteure waeren sich der moeglicherweise fatalen Folgen falscher Sensorwerte bewusst gewesen. Und haetten natuerlich vom 2. Sensor gewusst. Dann haette sich das Problem gestellt: Was tun, wenn beide Sensoren weit unterschiedliche Werte angeben ? Welcher Sensor "hat Recht" ? Um dies zu entscheiden, haette man entweder einen 3. Sensor benutzen oder aber dem Piloten die Kontrolle uebergeben muessen. Was dann aber die Unsicherheit des _automatischen_ Systems in Frage gestellt haette. Der 3. Sensor demgegenueber haette Geld und Zeit gekostet.
EIn Grund mehr, dass ich persoenlich den Flug in einer alten, aber gut gewarteten Tupolev mit erfahrenen Piloten als sicherer empfinde als in den ueberzuechteten neuen High-Tech Jets.
Dieses generelle Problem der Redundanz und der eigentlich notwendigen "2 aus 3" Auswahl stellt sich natuerlich auch fuer selbstfahrende Autos.

Beitrag melden
Nutzer ohne Namen 25.03.2019, 08:41
17. das puzzel setzt sich zusammen

aus allen informationen die man hier im forum von piloten und andere leute aus der luftfahrt lesen konnte, zeichnete sich diese zenario so ab, wie es hier jetzt vorgestellt wird. bin gespannt ob der finale unfallbericht dies so bestätigen wird.
1. mcas braucht mehrere Sensoren
1b. alle bisher optionalen Sicherheitssysteme müssen serienmäßig verbaut werden & bei den bereits ausgelieferten Flugzeugen nachgerüstet werden.
2. mcas muss abschaltbar sein
3. die piloten müssen lernen, fehler vom mcas zu beheben und dabei die Manövergeschwindigkeit (Va) zu beachten
4. mcas sollte in niedrigeren Höhen nicht auf maximale Geschwindigkeitserhöhung (maximaler sturzflug programmiert werden um einen blowback zu verhindern

wenn das alles umgesetzt wurde, kann Boeing gerne versuchen sein 737mx neu zuzulassen.

Beitrag melden
redebrecht 25.03.2019, 08:42
18. Glaub ich nicht!

Hier ist die Ursache: Aus dem Wiki: "Das Flugzeug meldete weniger als einen Tag vor dem Absturz ein nicht näher bezeichnetes technisches Problem, das jedoch nicht zum Startverbot führte. Hierbei waren bereits nicht zueinander passende bzw. ungleichmäßige Geschwindigkeits- und Flughöhen-Daten des ADS-B beobachtet worden. Die Daten hatten sich jedoch nach acht Minuten stabilisiert."
Würde mich nicht wundern, wenn MCAS damit gar nichts zu tun hatte.

Beitrag melden
cherokee59 25.03.2019, 08:48
19. Ich fliege seit 25 Jahren ...

.... aber den Quatsch, dass die Ruder eines Flugzeugs im zugelassenen Bereich nicht funktionieren sollen habe ich noch nie gehört.
700 km/h sind in diesem Zusammenhang keine sehr hohe Speed.

Beitrag melden
Seite 2 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!