Forum: Reise
Bonusprogramm mit Tücken: Vielflieger verklagt Lufthansa nach Meilenentwertung

Dürfen Fluggesellschaften die "Preise" für ihre Meilen-Flüge kurzfristig anheben? Ein Vielflieger hat die Lufthansa verklagt, weil sie seiner Meinung nach rechtswidrig sein Konto beim Bonusprogramm "Miles and More" entwertet hat. Ein Grundsatzurteil dazu wäre für die Airline teuer.

Seite 1 von 3
Niamey 24.11.2011, 13:44
1. Meilenentwertung

Zitat von sysop
Dürfen Fluggesellschaften die "Preise" für ihre Meilen-Flüge kurzfristig anheben? Ein Vielflieger hat die Lufthansa verklagt, weil sie seiner Meinung nach rechtswidrig sein Konto beim Bonusprogramm "Miles and More" entwertet hat. Ein Grundsatzurteil dazu wäre für die Airline teuer.
Genau das und mehr ist mir passiert. Ich habe in Südtirol fast eine Woche lang jeden Abend vor dem PC gesessen und versucht ein Business Ticket von China nach Deutschland zu buchen. Am 31.12. ist dann wieder die Verbindung zu M & M zusammengebrochen. Ende vom Lied, ich musste für die Strecke nicht 110.000 sondern 135.000 Milen plus ca. 340 Euro Nebenkosten zahlen. Eigentlich eine Sauer..ei dafür das man dem Laden die Treue gehalten hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anna-m. 24.11.2011, 14:34
2. Ich erfahre das jetzt erst

Ich kann dem Kläger nur zustimmen. Ständig bekommt man irgendwelche Mails von Lufthansa, aber von dieser Meilenentwertung wusste ich bislang noch nicht einmal was, weil ich mir die letzten Meilen noch weiter aufgehoben hatte. Toll! Jetzt sind sie zum großen Teil einfach weg. So kurzfristig das zu ändern, noch dazu auf zurückliegende Meilen, das darf doch nicht sein! Das ist Betrug.
Ich hoffe auf ein entsprechendes Grundsatzurteil.
Lufthansa wird immer gieriger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmiedt 24.11.2011, 15:02
3. Mit Frusthansa unzufrieden?

Das muss nicht sein. Fliegen Sie Iberia, dann erfahren Sie, was Ärger bedeuten kann! Frust in einer neuen Dimension! Steigen Sie auf Alitalia um, dann erfahren Sie, warum der Papst bei Ankunft immer den Boden küsste!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Methana 24.11.2011, 15:21
4. Grenzt an Betrug

Zitat von anna-m.
Ich kann dem Kläger nur zustimmen. Ständig bekommt man irgendwelche Mails von Lufthansa, aber von dieser Meilenentwertung wusste ich bislang noch nicht einmal was, weil ich mir die letzten Meilen noch weiter aufgehoben hatte. Toll! Jetzt sind sie zum großen Teil einfach weg. So kurzfristig das zu ändern, noch dazu auf zurückliegende Meilen, das darf doch nicht sein! Das ist Betrug. Ich hoffe auf ein entsprechendes Grundsatzurteil. Lufthansa wird immer gieriger!
Ich kann mich diesem Urteil nur anschließen! Hoffentlich hat die Klage Erfolg! Man kann nicht einfach einseitig einen Vertrag kürzen.

Das Gleiche gilt auch für alle anderen Bonus-Programme! Also auch für GermanWings und andere, die Punkte einfach so verfallen lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dingens 24.11.2011, 15:47
5. Verfallen?

Moin
es geht doch gar nicht ums Verfallen lassen (das wußte man in der Regel ja vorher), sondern um darum, dass die "Ticketpreise" in Meilen deutlich angehoben wurden und das nicht gut kommuniziert wurde.
Grüße
Der Dingens

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thapa3 24.11.2011, 19:17
6. Das gleiche bei United

Zitat von Methana
Das Gleiche gilt auch für alle anderen Bonus-Programme! Also auch für GermanWings und andere, die Punkte einfach so verfallen lassen...
... und ich habe ähnliche Erfahrungen bei United gemacht. Vor allem lassen die einen im Unklaren darüber, welche Flüge nun wieviele Meilen bringen. Man braucht da z.B. 50.000 Meilen um den "Premier Executive" Status zu erreichen. Ich dachte, die hätte ich schon längst zusammen, als mir dann gesagt wurde, dass ja nur bestimmte Flüge und damit nur ein Teil meiner Meilen gezählt wird. Welche, ist mir bis heute ein Rätsel. Genaugenommen wird man da gezielt verarscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 24.11.2011, 20:16
7. ...

Der Punkt ist doch der, daß überall mit Bonusprogrammen Kunden geködert bzw. bei der Stange gehalten werden sollen, dieselben Kunden den Unternehmen aber im Grunde dann doch die Bonuspunkte oder -meilen nicht wert sind, die man ihnen vorher freiwillig zugestanden hat, denn es wird ja kein Unternehmen gezwungen, sowas anzubieten. Ergo heißt das nichts anderes, als daß man für einen kurzfristigen eigenen Vorteil seine Kunden verschaukelt (um es nicht nachdrücklicher auszudrücken). Soviel zum Wahrheitsgehalt hinter allen möglichen Serviceversprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wassoll 24.11.2011, 20:21
8. stimmt so nicht

Zitat von thapa3
... und ich habe ähnliche Erfahrungen bei United gemacht. Vor allem lassen die einen im Unklaren darüber, welche Flüge nun wieviele Meilen bringen. Man braucht da z.B. 50.000 Meilen um den "Premier Executive" Status zu erreichen. Ich dachte, die hätte ich schon längst zusammen, als mir dann gesagt wurde, dass ja nur bestimmte Flüge und damit nur ein Teil meiner Meilen gezählt wird. Welche, ist mir bis heute ein Rätsel. Genaugenommen wird man da gezielt verarscht.
Bei United wird das noch relativ deutlich kommuniziert. Für den Premier Executive Status braucht man 50.000 "echt geflogene Meilen" pro Jahr. Also wirkliche Entfernungsmeilen, nicht das, was dem Meilenkonto gutgeschreiben wird, denn das ist ggf. incl. der Bonusmeilen für ein Business oder gar First Class Ticket. Früher gab es auch für kurze Flüge z.B. JFK-BOS minimal 500 Meilen, das wurde vor einigen Jahren geändert. Dann muß man unterscheiden zwischen Flügen, die mit echter UA Flugnummer und solchen z.B. mit United Express durchgeführt werden, da wird unterschiedlich gutgeschrieben.
Ich habe schon Flugrouten extra so gewählt, z.B. mit Zwischenstopp, teilweise mit kleinem Umweg (z.B. Dallas über Denver statt Chicago oder Washington), daß ich die 50.000 sicher überschreite. Aufpassen muß man ggf. bei Zwischenstopps, die aber unter der gleichen Flugnummer, wenn auch mit plane change weitergeführt werden. Da werden nämlich nur die nonstop Meilen gutgeschrieben. Die tatsächlichen Entfernungsmeilen standen früher im gedruckten Flugplan und sind heute im Internet abrufbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schrotti1970 25.11.2011, 23:21
9. Ich habe mit denen schon 2009 gebrochen

Lufthansa = Preise wie ein Porsche - Service wie ein Trabbi!

Nach mehreren herben Enttäuschungen in 2008, bin ich jetzt ein ganz normaler Miles and More Kunde und ein durchaus glücklicher Emirates Kunde!

Es ist schade, dass man einem "lokalen" Unternehmen den Rücken kehren muss, aber Lufthansa hat es nicht verstanden, dass man als regionaler "Fürst" auch was für seine Kunden tun muss.
Macht weiter so Lufthansa - Hochmut kommt vor dem Fall!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3