Forum: Reise
Brutaler Rauswurf bei United: "Das könnte auch Folgen für Lufthansa haben"
AP

Die Szenen des rabiaten Rauswurfs eines United-Passagiers werden nicht so schnell vergessen sein. Im Internet wird zum Boykott aufgerufen. Branchenkennern ist das Vorgehen der US-Fluglinie unverständlich.

Seite 3 von 5
a320muc 11.04.2017, 16:54
20. Überschrift

@9: Weil es bei den eng getakteten Dienstplänen der Crews eben einen Unterschied macht ob man 1h im Flieger oder 5h mit Taxi unterwegs ist. Mit dem Taxi oder Nachtzug wäre der Flug am nächsten Morgen dennoch zumindest verspätet gewesen, da die Ruhezeit erst mit der Ankunft im Hotel bzw an der Homebase beginnt. Zudem kommen vermutlich auch bei United vorhandene Reiserichtlinien für die Besatzungsbeförderung zum tragen, in denen klar festgelegt ist was geht und was nicht. Vermutlich kam die DH-Crew verspätet von einem vorausgehenden Einsatz und musste auf dieser Maschine eben mit um den Flug am nächsten Tag (halbwegs) pünktlich zu ermöglichen. Die Vorgehensweise der von United gerufenen Polizei entbehrt natürlich jeder Grundlage, das steht außer Frage!

Beitrag melden
ats3788 11.04.2017, 16:58
21. United Gerne immer wieder.

Hallo
Ich bin gerne mit United geflogen und habe nur guter Erfahrungen gemacht.
Nun muß ich Delta fliegen, weil nur DELTA meinen Zielflughafen ansteuert.
Bei einer Umbuchung kassierten die $200 zu viel. Ich hatte DELTA Paris angeschrieben mit
der Antwort " Ohne Spesen nix gewesen". So was muss man Schlucken wenn man auf eine
Airline angewiesen ist.

Beitrag melden
heinrich.busch 11.04.2017, 17:00
22. Ich will mich hier

nochmals zu United Airlines aeussern. Ich hatte einem Flug, Hin und Rück, von Amsterdam nach Rio bei Lufthansa gebucht. Erst im Nachgang habe ich festgestellt, dass der Rückflug von United Airlines veranstaltet wurde. In Rio, nach dem Bording, wurde meine Frau und ich, wir sind über 60 Jahre, mehrfach kontrolliert (4 Mal) und mit allerlei Unsinn traktiert. Weil ich mich höflich darüber beklagt habe wurde ich darauf hingewiesen, daß UA bestimmt was wann und mit wem passiert. Nachdem wir Platz genommen hatten kam die Chefstewardess und wollte uns raus setzen. Wir wurden schlussendlich von einer Deutschamerikanerin gerettet.
UA hat sich wie die amerikanische Ordnungsmacht aufgeführt und ich werde nie wieder mit ua fliegen. Von daher sollte such Lufthansa auch überlegen, ob sie weiter mit so einer rabiaten Airline gemeinsame Sache machen wollen.

Beitrag melden
garfieƖd 11.04.2017, 17:02
23. höchst ungewöhnlich

Dass erst nach dem Boarding 4 Personen gesucht werden, die freiwillig zurücktreten, ist höchst ungewöhnlich. Auch bei United passierte das bei meinen Flügen mit dieser Airline (und das waren einige) immer vorher. Klassischerweise wird auch das Angebot erhöht, wenn zu wenig Freiwillige anbeissen. Das hier gewählte Vorgehen erscheint mir daher so aussergewöhnlich (und nicht normal), dass ich mich auch künftig nicht davon abschrecken lassen werde, mit dieser Airline zu fliegen. Ich denke, das Risiko, selbst mal durch die Kabine geschleift zu werden geht gegen 0 ;-)

Beitrag melden
Jochenberlin 11.04.2017, 17:05
24. Crew vor Passagiere?

Ich habe noch nie gehört bzw. gelesen, dass Passagiere gebeten werden, ihren Platz zu räumen, um Crewmitgliedern den Flug zu ermöglichen - aus welchem Grund auch immer. Schon diese Tatsache belegt, dass bei United so Einiges schiefläuft. Ich hoffe, dass der verletzte Passagier United auf einen hohen Schadenersatz verklagt.

Beitrag melden
joki81 11.04.2017, 17:07
25.

Zitat von Fakler
400 Dollar Entschaedigung waren fuer die Passagiere anscheinend nicht genug um den Abflug auf morgen zu verschieben. Da blieb nur der hoechstgerechte Losentscheid. Wahrscheinlich wollte die Fluggesellschaft nicht so lange Lose ziehen bis sich ein Passagier fand der aussteigen wollte.
Der Losentscheid ist nicht gerecht, wenn manche Passagiere ernsthafte berufliche oder private Probleme durch die "Reacommodation" bekommen. Wenn 400 Dollar nicht reichen, hätte United eben eine Auftragsauktion im Flieger abhalten sollen. 1200 Dollar als Maximalentschädigung anbieten und dann die 4 Passagiere umbuchen, die dazu für die geringste Entschädigung bereit wären (aber eben für mehr als 400 Dollar). Hätte den Profit dieses einen Fluges etwas gesenkt, aber ein PR-Desaster vermieden.

Beitrag melden
ge1234 11.04.2017, 17:07
26. Es ...

Zitat von Bueckstueck
Darum ging es hier doch gar nicht. Es sollten Leute raus, damit eine Crew, die am Zielflughafen ein anderes Flugzeug übernehmennsollte, Platz hatte. Das war kein gewöhnlicher Überbuchungsvorgang wie er jeden Tag tausendfach vorkommt, sondern schlechte Planung und Management der Situation die in Polizeigewalt mündete. Man hätte beispielsweise auch einfach die Entschädigung fürs Aussteigen so lange erhöhen können, bis sich die Leute darum reissen auszusteigen...
... war auch eher eine generelle Frage zu Überbuchungen, wie Sie vielleicht bemerkt haben!

Beitrag melden
steveswan 11.04.2017, 17:09
27. ...

Zugegeben. Die Passagiere erst Platz nehmen zu lassen, ist total blöd. Aber soweit ich gelesen habe, wurde durch Losentscheid eine Entscheidung getroffen. Und dann hat sich der Passagier auch auf Aufforderung des Hausrechtsinhabers zu verp........ seine ihm zustehenden Rechte auf Schadenersatz bleiben ihm unbenommen.

Beitrag melden
reinhard_d 11.04.2017, 17:12
28. Die eigene Unfähigkeit geht zu Lasten der Kunden!

Da nützt die schönste Werbung nichts mehr. Billig ist geil? Das Personal dieser Airline ist billig ausgebildet. Lufthansa sollte sich überlegen diese Airline öffentlichwirksam aus der Starallianc zu entfernen oder zumindesten deutlich einige Köpfe rollen zu lassen. Das gilt auch für die Staralliance in Frankfurt! Sonst haben sie schnell einen Stern weniger, und das ist teuer!

Beitrag melden
eizboks 11.04.2017, 17:13
29. United...

musste ich öfter fliegen....schon da "leider". Der jüngste Vorfall reiht sich ein in meine schlechte Erfahrung: als Kunde hatte ich immer das Gefühl, ich müsste mich dafür entschuldigen, dass ich geboren wurde. Business Klasse, Lounges, der ganze Informationsservice...unterirdisch. Wer es kann, sollte United meiden...nicht erst ab jetzt!
P.S. die Lufthansa sollte aufpassen, mit wem sie kooperiert, der Weg ist abschüssig

Beitrag melden
Seite 3 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!