Forum: Reise
Bullitrip durch Europa: "Je weniger du hast, desto glücklicher bist du"
Elsa Frindik-Pierret / Bertrand Lanneau

Ein französisches Paar ist ein halbes Jahr lang mit dem Bulli durch Europa gefahren. Dabei haben sie vor allem eine Erfahrung gemacht: Das Leben im Van entschleunigt - wenn man sich an bestimmte Regeln hält.

Seite 7 von 8
gracioso1000 20.05.2018, 14:09
60. Dreamland

Wunderbar entschleunigen .Man braucht echt wenig . Trotzdem ist das alles doch ein wirklicher Witz.Denn diese Entschleuniger haben jederzeit dir Möglichkeit wieder in ihr soziales Milieu zurückzukehren und immer die EC , Kreditkarte oder Bargeld in der Tasche. Was diese Entschleuniger wirklich machen ist Luxus pur in Ländern wo es nichts kostet.
Macht mal die Augen auf und denkt nach bevor
Ihr die Leute an der Nase herum führt.
Denn ich weiß wovon ich schreibe nach einem Jahr Luxus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gracioso1000 20.05.2018, 14:18
61. Nachtrag

Je weniger man hat desto glücklicher ist man .
Das gilt für uns gesättigte Westler, in Indien und Bangladesch macht man andere Erfahrungen.
Nur als Gedanke zum anregen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 20.05.2018, 15:24
62. Entschleunigung?

Die sind im Schnitt 200 km am Tag gefahren,
und haben dann auch nicht mal Zeit länger an einem Ort zu bleiben,
wenn sie interessante Menschen kennen lernen.
Das wäre mir schon zu hektisch im Urlaub.

Ich komme im Urlaub mit einer Reisetasche aus.
Jeans, abgeschnittene Jeans, Socken, Unterhosen, T-Shirts,
Sweatshirt und Jacke für Abends, zwei Handtücher,
Badehose, meine Flossen, meine Taucherbrille und gut.

Völlig ausreichend für drei oder sechs Wochen im Sommer
in Griechenland.
Gewaschen wird beim Vermieter oder in der Ägäis.

Dann noch Ausweis und die Kreditkarte,
damit ich am Automaten Geld kaufen kann.
Handy kommt auch nicht mit,
damit mir die Leute von denen ich Urlaub mache
nicht auf den Zeiger gehen.

Das ist Entschleunigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 20.05.2018, 17:28
63. Reiseberichte und was sie auslösen

Wenn ich diese Kommentare hier im Forum lese, verbunden mit Anteilnahme, Begeisterung aber auch Ablehnung, wird klar, das es um viel mehr geht. Um Sehnsüchte, Anregungen, sich "Wegträumen", aber auch um hohe Ansprüche, Skepsis und einfach "negative Vibes".

Es geht also um viel mehr. Und auf einmal taucht alles mögliche auf. Und Auslöser ist eine mittelprächtige Camperreise mit einer etwas provokanten Headline. Aber die, wie auch schon andere Reiseberichte, trifft den Nerv. Und im Forum wird eine ganze Welt sichtbar, eine Lesereise der besonderen Art ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 20.05.2018, 18:11
64.

Zitat von Papazaca
Für mich sind Reisen eine spezielle Form, das Glück zu suchen.
Die meisten Menschen sind unzufrieden mit sich und der Welt. Die können reisen, wohin sie wollen, aber ihre Einstellung nehmen sie überall mit. Da dürfte das "Glück" finden ziemlich schwer sein.

Nicht umsonst meckern Deutsche im Urlaub über alles und jedes, anstatt den Urlaub an sich zu genießen, egal obs jeden Tag ein Schnitzel gibt oder gar einheimisches Essen (pfui deibel, sagen die meisten dazu). Erst letztens gehört: ER war nur dann glücklich, wenn er in Thailand sein "Deutsches Schnitzel" um 12 Uhr bekam. Unfassbar eigentlich, aber ich befürchte - mindestens 70 % der Michels denken so.

P.S.: Seit dem VW-Dieselskandal gucke ich verstärkt nach, wieviele (es sind erschreckend viele) und wer überhaupt einen VW, Audi etc. fährt. Auch das lässt tiefsinnige Einblicke zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 20.05.2018, 18:16
65.

Zitat von josefinebutzenmacher
Aber es geht mit noch weniger: ich verreise nur mit meinem Abarth Spider und meiner Kreditkarte. Reicht völlig aus.
Drei Dinger bracht der Mensch im Urlaub unbedingt: Pass, seine Klamotten am Körper sowie Geld. Oder: Nur sehr viel Geld, mehr brauchts dann auch nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nelkenghetto 20.05.2018, 19:39
66. und?

früher sind wir auch mal "ach wollen wir mal?" zack klamotten ins auto und irgendwo auch dort drin an der Küste gepennt fürn Wochenende. Das ist nun vorbei :D danke Ferienwohnung in Familienbesitz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mindbender 20.05.2018, 19:46
67. ...

Zitat von syracusa
Merkwürdig. Warum beschweren Sie sich über Artikel, die Sie doch einfach nicht zu lesen bräuchten, wenn Sie kein Interesse daran haben? Und warum schreiben Sie die Artikel, von denen Sie glauben, dass die Leute sie lesen wollen, nicht einfach selbst, wenn es die noch nicht gibt?
a.) Wer sind sie, Menschen vorschreiben zu wollen was diese lesen und kommentieren dürfen
b.) der Rest ihres Postings war unverständlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paddyman 20.05.2018, 20:28
68. T3 auf Bild T6 im Text

Also watt denn nu? Im Text ist von einem nagelneuen t6 die Rede und auf dem Bild sehe ich einen abgewrackten T3. Es gibt auch spannendere Geschichten, zum Beispiel die von Paddy Schmidt, der mit seiner betagten Harley zum Nordkap gefahren ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfBukowski 20.05.2018, 21:43
69. Je weniger du hast, desto glücklicher bist du

...aber dazu müsste man erstmal einen T6 haben. Wenn man den gesponsert bekommt - klasse. Wenn nicht - ääh. Das wird nämlich ganz schön teuer. Selbst gebraucht ist man da schnell 40 - 50.000 € los. Dass man nicht überall campen darf, wurde ja schon vorher geschrieben. Insofern - schöne Geschichte. Aber leider für die Meisten eben nur eine Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8