Forum: Reise
Campingtrip in Tasmanien: Zu fünft ans Ende der Welt
Carolin Wahnbaeck

Zwei Natur liebende Erwachsene, drei nicht ganz so expeditionsfreudige Kinder, und das auf der wilden Insel Tasmanien. Kann das gut gehen? Ein australisches Familienabenteuer.

Seite 2 von 2
ich2010 07.03.2019, 13:01
10.

Zitat von phoenix68
Ist schon richtig, Tasmanien dürfte so ziemlich so weit weg sein, wie's nur geht - übrigens auch anders rum. Trotzdem fliege ich hin und wieder nach Europa, um die kulturellen Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten zu sehen. Tasmanien (übrigens das südlichste Bundesland, nicht südlich von Australien) ist einzigartig, durchaus eine Reise wert. Ein Leben reicht nicht aus, die Inseln zu erkunden.
Nicht nur Tasmanien - ganz Australien ;-) Ich finde Australien generell einfach Mega! Mein persönlicher Favorit ist und bleibt der Kookaburra morgens bei Sonnenaufgang auf dem Baum um die Ecke ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hisch88 08.03.2019, 13:41
11.

Zwei Punkte die mir auffallen.

""Wir möchten in die entlegenen Winkel kommen - und campen, wo es uns gefällt. ""

Nach dem Bericht waren die fast ausschließlich an Touristischen Punkten und nicht an den erwähnten entlegenen Winkeln.

Zum anderen, wenn ich Langstrecken Reisen unternehme, bleib ich in der Regel 2-6 Monate, sonst macht das doch keinen Sinn.

Immer wieder les ich südliches Afrika, Süd-Amerika oder Asien-Touren /Reisen von 2 Wochen. Ist doch ein Wahnsinn, selbst für Kurz-Reisen (berufliche, urlaubsbedingte Einschränkungen) sollte es bei den Entfernungen 4 Wochen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegkom 08.03.2019, 14:55
12. Dasselbe gibt's in den Alpen und drumherum zu erleben

Dasselbe gibt's in den Alpen und drumherum zu erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2