Forum: Reise
Couchsurfing in China: Urlaub im Überwachungsstaat
Stephan Orth

China ist das faszinierendste Reiseziel der Welt, denn es ermöglicht Besuchern einen Blick in die Zukunft. Drei Begegnungen in einem Land, das sich schneller verändert als jedes andere.

Seite 1 von 4
JackGerald 23.03.2019, 18:07
1. In China macht man keinen Urlaub -

- China bereist man. Und die Einreise geht auch nicht nur per "unsportlichem" Flugticket, sondern bekanntlich auch mit der Eisenbahn oder per Landweg z. B. über Kirgistan. Alle diese Möglichkeiten haben wir schon ausprobiert und werden dieses höchst faszinierende Land sicher noch mehrmals besuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris CNX 23.03.2019, 18:29
2.

Ist der Autor wirklich mit Englisch vorangekommen? Auf meiner letzten Reise sprach kaum jemand Englisch, nicht mal an der Rezeption des Hotels in der 14 Millionen Metropole Guangzhou. Haben ihn auch die überall hinrotzenden Menschen genervt, von den Leuten die mal schnell in die Ecke gekackt haben mal ganz abgesehen? Haben ihn, gerade in den Metropolen wie Guangzhou, Hangzhou und Shanghai auch die überall gegenwärtige Polizei und die massenhaften Kameras gestört? Es ist ein wirklich interessantes Land, viele Dinge, gerade im Verhalten der Menschen, sind aber noch sehr rückständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peteftw 23.03.2019, 18:58
3. China

Bin regelmäßig in China und ja die Entwickling der letzten Jahre ist unglaublich. An Beitrag Nr. 2: Ich weiß ja nicht wo sie waren, aber in China sprechen deutlich mehr Menschen Englisch als z. b in Japan, v.a. die jüngere Generation. Und die unappettitlichen Erfahrungen habe ich auch nicht gemacht. Ja gerade der älteren Landbevölkerung merkt man zeilweise etwas rüde Umgangsformen an, aber je jünger und städtischer desto "zivilisierter" Generell sind die Menschen hilfsbereit, offen und freundlich und Deutschland ist nach wie vor extrem hoch.angesehen. Zum Bericht. Der letzte Story hört sich ja schon etwas konstruiert an, sorry. Möchte nichts unterstellen, aber dass z.B. die Umweltverschmutzung klein geredet wird hab ich noch NIE erlebt. Im Gegenteil, den Chinesen ist voll bewusst dass sich hier was ändern muss, daher wird massiv in erneuerbare Energie, Müllvermeidung etc investiert. Das Essen ist einfach Wahnsinn. Ich glaube nicht mal ganz Europa kann es hier mit der Vielfalt aufnehmen. Und bzgl.Technologie. Ja, Immer wenn ich zurückkomme fühle ich mich wie in einem sehr ruhigen,.etwas langweiligem Freiluftmuseum...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whgreiner 23.03.2019, 19:32
4.

Ich war selber voriges Jahr in China. Dass es denen von Jahr zu Jahr besser geht - so wie uns von Jahr zu Jahr schlechter - glaube ich gerne. Ebenso glaube ich aufs Wort, dass sich Chinesen in Deutschland nicht sicher fühlen: sehr zu Recht übrigens, weil Kriminalität in China ungleich härter bekämpft wird als bei uns. Und was die Überwachung durch elektronische Medien angeht: die dürfte in beiden Staaten in etwa gleich sein. Die Deutschen sind sich dessen nur noch weniger bewußt. Google, Facebook, Twitter und Co. sind sowieso schon lange keine freien Medien mehr, sondern Machtinstrumente westlicher Politik, fest im Griff vorwiegend der amerikanischen Geheimdienste. Die chinesische Regierung enthält sie ihren Bürgern nicht aus Missgunst vor, sondern weil sie halt die dahinter stehenden Machtstrukturen aus dem eigenen Land draußen halten wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espace 23.03.2019, 23:00
5. Chinesische Verhältnisse

werden wir dereinst auch hier haben. Unsere Politiker und - ja - auch die Bevölkerung sucht den "sicheren" Staat, mit Sicherheits-Kräften, Sicherheits-Kameras, Vorbeugehaft, Gefährder-Überwachung, Umerziehung - von den Möglichkeiten der chinesischen Regierung wird hier mehrheitlich geträumt, irgendwann sind sie da und fast alle sind glücklich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beijinger 24.03.2019, 02:09
6. Ich lebe seit 1995 in China

und halte es mit einem guten Rat, den mir 1997 ein Engländer in Tianjin gab, der damals schon 10 Jahre in China lebte: “If you visit China as a tourist for two weeks you can write a newspaper article about your trip, if you live in China for one year you can write a book about China, however, if you live in China more than one year just keep your mouth shut”. Soviel zu den Couch Erlebnissen dieses “Aufklärer. Max Kategorie 2.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfie17 24.03.2019, 02:58
7. Überwachungsstatt und Reise in die Zukunft? Was soll das denn!?

Ich lebe seit Jahren in China aber sicherlich nicht mehr allzu lange, denn China befindet sich im Rückwärtsgang, es geht gesellschaftlich und politisch langsam aber Schritt für Schritt in Richtung Maoismus und Kulturrevolutionszeiten.
Die Kontrolle über die Bürger ist schon fast perfekt, sämtliche Medien zensiert und überwacht oder sogar staatlich kontrolliert, Gefangenenlager in Xinjiang.
Ja, China hat sich schnell verändert und tut das noch immer. Nur sollte man das nicht als Wert an sich verstehen. Es kommt auf das wohin an und ob es demokratische Prozesse sind. Und ganz klar, das taugt ganz und gar nicht als Vorbild für freiheitliche demokratische Gesellschaften!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
severin123 24.03.2019, 09:50
8. Über eine Milliarde Menschen mit Redefreiheit

und Demonstrationsrecht. Großteil von denen ungebildet wie die Mama aus dem Artikel "Wo kommt das Trinkwasser her ? Aus dem Wasserhahn natürlich!!" Bestimmt bleiben sehr viele Menschen auf der Strecke oder fallen unter die Räder, wir wissen, dass es anders gehen könnte. Apropos , ist der angefangene Frühling vorbei oder dauert er immer noch ? Man hört nichts mehr davon, egal "Wir schaffen das!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpitzensteuersatzZahler 24.03.2019, 09:54
9.

Zitat von whgreiner
Und was die Überwachung durch elektronische Medien angeht: die dürfte in beiden Staaten in etwa gleich sein. Die Deutschen sind sich dessen nur noch weniger bewußt. Google, Facebook, Twitter und Co. sind sowieso schon lange keine freien Medien mehr, sondern Machtinstrumente westlicher Politik, fest im Griff vorwiegend der amerikanischen Geheimdienste.
Kritisieren Sie doch mal probehalber unsere Bundeskanzlerin und stoppen Sie die Zeit bis die Polizei vorbei kommt und mit Ihnen darüber redet. Werden Sie nicht erleben und das ist schon was feines. Auch wenn ich finde, dass man insbesondere unsere Bundeskanzlerin respektvoller behandeln sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4